Die 500 besten restaurants wiens
14. Dezember 2018
GastroNews Logo GastroNews Lokalfuehrer Logo

Die 500 besten restaurants wiens

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping Deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

menü

14.12.2018
GN Logo

Onlinemagazin

GN Logo

Kulinarische Vorteilswelt

GN Logo

Top 500 Restaurants Wiens

GN Logo

Gastro & Hotel Jobbörse

GN Logo

Genussportal

Kussmaul

Gastro News Wien
Gault Millau
falstaff
A la carte

Das Restaurant

Seit vielen Jahren ist Mario Bernatovic eine fixe Größe in der Wiener Gastronomie. Im Kussmaul steht er als Koch in der Küche und als Gastgeber in direktem Kontakt mit seinen Gästen. Auch um die Weinauswahl kümmert er sich. Die Küchenlinie des Kussmaul beschreibt er als international, mediterran, weltstädtisch und mit Wiener Einflüssen.

Die Karte im Kussmaul wechselt saisonal, einige Klassiker gibt es immer. Wiener Schnitzel, Beef Tatar oder Lachs confiert, eines seiner Standardgerichte. Gerne kocht er auch mit Innereien, was in Wien Tradition hat und im Lokal – oft auf Gästewunsch – immer wieder den Weg auf die Karte findet oder als Tagesempfehlung angeboten wird. Zum Beispiel Kalbsbeuschel oder Kalbsbries.

Bewertungen

  1. Alexander Berger findet das Restaurant Kussmaul verdient
    6. Dezember 2018

    Wiederholungsgefahr 0%
    Das alte Merlot Lokal macht schon Angst beim Eintritt. Die Luft zum Schneiden, so schlecht belüftete Räume gibt´s nirgendwo bei 2 Hauben….ein Mief nach Fritteuse und schlechter Küchenluft….
    Das Essen ist so gewöhnlich gewesen, dass ich nicht verstehe wie man hier 2 Hauben vergeben kann, aber Gault Millau ist ja im Kurier Besitz jetzt.
    Das Beef Tartare war eine Kinder Portion unangemacht, viel zu stark durch den Wolf gedreht, keine Struktur mehr nur wäässrig, nicht weiter erwähnenswert. Das Cevice von der Jakobsmuschel mit Kuner Mayonaise, wahnsinnig zugekleistert die Muschel. Das supplément vom Haus Ei mit Schaum und Spinat ist ok aber ohne Trüffel, dafür mit totgebratenen Wurzelspänen. Die Gnocchi Variation teilweise dekonstruiert wie alle Starter eine Diätportion mit viel Firlefanz ….. das 700g Simmentaler Steak mit Sauce Bearnaise war lauwarm, zu durch weil ich rare bestellt hatte, zerstückelt in Scheiben und die Bearnaise schmeckte wie aus dem Tetrapack in der Mikro erhitzt nach einer Vinaigrette aber eben keine Bearnaise. Einfach von der Karte streichen das Wort Bearnaise bitte.
    Das beste war das französiche Steakmesser.
    Wie ein Besuch in der Berufsschule………nie wieder Kussmaul für mich. Der alte Merlot Wirt sitzt auch dort und zählt die wenigen Gäste…..Wir hatten viel Spaß aber das lag nicht am guten Essen. Vor dem Zahlen verließ der hektische Koch und Kellner das Lokal….

  2. ABC findet das Restaurant Kussmaul verdient
    15. November 2018

    Miserabel und völlig überteuert!
    unaufmerksames Personal
    unerträglicher Küchengeruch
    lieb- und geschmacklos zubereitetes Essen
    NIE WIEDER

  3. hans nemetschke findet das Restaurant Kussmaul verdient
    5. Oktober 2018

    heute abendessen f. 2 personen . Fischsuppe – eher paradeissuppe mit gemüse und lachsstücken , ohne geschmack . dann wolfsbarsch nicht durchgebraten mit blutigen stücken . Die extra bezahlabren Beilagen Erdäpfelpüree und Fenchelgemüse waren das Beste . Offene Weine durchschnittlich bis unterdurchschnittlich , vorhandene Weine stimmen nicht mit oferrierten Weinen auf Weinkarte überein . Bedienung unter jeder Kritik , der eine Kellner kann kaum Deutsch ,der andere filetiert den Fisch ungekonnt , obwohl er meint ,dies gut zu können . Getränke kommen immer erst nach Zuruf , ganz wenig Publikum ,aber Wirt und Kellner unterhalten sich lieber untereinander . Rechnung allerdings oho !! Das dürfte das Einzige sein ,das dort 2 Hauben hat !!

  4. Gertraud Woda findet das Restaurant Kussmaul verdient
    2. September 2018

    Ausgezeichnetes Essen, sehr zuvorkommendes Personal, allerdings etwas düsteres Ambiente.

  5. Martin findet das Restaurant Kussmaul verdient
    28. August 2018

    Das Essen war köstlich und der Service sehr freundlich

  6. Martin findet das Restaurant Kussmaul verdient
    7. März 2018

    Vorab: Im Winter muß man einfach damit rechnen, daß es bei der Tür hineinzieht und wer dies bei der Kleiderwahl nicht bedenkt, der darf sich nicht beschweren – höchstens bei sich selbst! Jetzt zur Benotung: Das Ambiente war für ein nachträgliches Valentinstagsessen gut geeignet. Das Personal war bis auf die Weinkarte sehr bemüht und wir fühlten uns wohl. Die Vorspeise war auf den ersten Blick nicht so toll wie sie dann geschmeckt hat. Die Entenbrust beim Hauptgericht war dafür genau auf dem Punkt und das Dessert mundete, auch wenn wir etwas Ausgefalleneres erwartet hätten. Fazit: Auf alle Fälle kann man einen Besuch empfehlen!

  7. Alexandra Fiedler-Lehmann findet das Restaurant Kussmaul verdient
    26. Februar 2018

    Vorspeise und Hauptspeise waren ausgezeichnet. Die Nachspeise wäre es wahrscheinlich auch gewesen, wenn die darin befindliche Birne nicht völlig geschmacklos gewesen wäre.
    Das Service war nur ok, besonders gefreut hat man sich auf uns nicht.
    Was aber gar nicht geht, war der Geruch aus der Küche. Unser Gewand hat so gestunken, als wären wir direkt in der Küche gesessen. Geht gar nicht. Schade.

  8. F.G. findet das Restaurant Kussmaul verdient
    26. Februar 2018

    Sehr freundliches Personal.
    Essen war wirklich super.
    War im Zuge der Wiener Restaurantwoche dort.
    Ambiente: Ein bisserl dunkel und Musik für meinen Geschmack zu laut, meine Gattin hat das nicht gestört.
    Zum Bier kann ich nichts sagen. Wein war gut und große Auswahl.
    Kann man weiterempfehlen

  9. Sarah findet das Restaurant Kussmaul verdient
    25. Februar 2018

    Das Essen ist leider nicht das, was man von einer 2-Hauben Küche erwarten würde. as Beef Tartare war eher „fad“, das Brot daz sehr gut. Die Ente selbst war zart, die Beilagen dazu jedoch geschmacklich kein besonderes Highlight.

    Der Service war jedoch leider katastrophal. Von 2/3 Hauben bzw. gehobeneren Restaurant bin ich ganz anderes gewohnt. Hier mangelt es jedoch schon an den Basics: es wurde nach dem Aperitif (ohne dass einem eine Karte angeboten wird) kein einziges Mal nach Getränkewünschen gefragt. Den Kellner haben wir nur 4x gesehen – zum Aufnehmen der Essensbestellung und servieren der Vor-, Haupt- und Nachspeise!

    Alles in allem würde ich nicht mehr dorthin gehen!!

  10. Karin Keltscha findet das Restaurant Kussmaul verdient
    25. Februar 2018

    Die MitarbeiterInnen im Service waren schnell und nett, Inneneinrichtung mit dunklem Ambiente ist gewöhnungsbedürftig, Lautstärke der Musik für Konversation störend. Grundsätzlich sehr gutes Essen bestes Beef Tartar, einige Kleinigkeiten gibt’s schon amzumerken:
    Hauptgang Ente und Lachs ein wenig mild, bei der Ente hat eine knusprige Textur gefehlt. Die Nachspeise war für sich gut, aber nicht passend zu den vorigen Gängen.

  11. nette findet das Restaurant Kussmaul verdient
    25. Februar 2018

    Rundum zufrieden sind wir leider nicht. Wobei das Lokal noch am ehesten mit dem Essen an sich punkten kann (bis auf die wenig raffinierte Nachspeise). Das Service überzeugt dagegen nicht – nach Aperitif keine Getränke angeboten und überhaupt „stumme“ Bedienung. Die Tische stehen definitiv zu eng, so dass man beim Nachbarn alles mithört und quasi mitisst. Atmosphärisch wenig entspannend. Eine Bemerkung noch zum Preis: mit Blick auf die normale Karte fällt auf, dass die Ersparnis im Rahmen der Wiener Restaurantwoche nur 5 Euro beträgt. Ein schwacher Nachlass bei dieser groß beworbenen Aktion, zumal das Menü bis auf die Hauptspeise keine Alternative anbietet.

  12. Daniela Hammer findet das Restaurant Kussmaul verdient
    25. Februar 2018

    Sehr kalt und zugig im vorderen Bereich des Restaurants.
    Beef Tartare zu grob geschnitten.

  13. Elisabeth Berger findet das Restaurant Kussmaul verdient
    24. Februar 2018

    Wir wollten heute einen netten Abend mit gutem Essen. Nun – leider NEIN!
    Wo die 2 Hauben herkommen ist mir ein Rätsel!
    Die Zutaten des Menüs habe ich praktisch immer zu Hause und kann alles auch schnell nach der Arbeit zu Hause zubereiten. Die Teller sind bei mir zu Hause um einiges schöner und auch für Messer und Gabel muß ich nicht extra zahlen.
    KEIN Gruß aus der Küche
    KEIN Brot
    KEINE Erklärung was auf dem Teller war (vielleicht weil es nichts zu erklären gab ??? fade grüne Soße ? , als vegetarische Vorspeise (da ich Beef tartar verweigere bekam ich einige Stücke Kürbis, einige Radiccio Blätter und 2 Löffel eines undefinierbaren Frischkäses) – Nachspeise: zerbröselte Kekse mit einigen Birnenstücken, darüber ein Klacks Schlagobers und eine Nocke Himbeereis)
    KEINE Beratung welcher Wein passen würde (bei dem Essen war das aber eh egal)
    KEIN Hauch eines Abschlusses in Form einer kleine Praline etc.
    Dafür: Zu laute unangenehme Musik
    Für den Preis WIRKLICH ein Nepp !!!!
    Also das Kussmaul ist für mich abgehakt!

  14. Sonja findet das Restaurant Kussmaul verdient
    24. Februar 2018

    Puh, ich weiß nicht, wo ich anfangen soll, deshalb beginne ich mit dem Positiven. Das Essen war wirklich sehr gut und auch ausreichend. Schon das offenbar selbst gebackene Brot zu einem wirklich soliden Beef Tartare war ausgezeichnet, die Ente zart, der Lachs mit den Beilagen geschmacklich sehr fein abgestimmt. Auch an der Nachspeise konnte ich im Gegensatz zu einigen Vorreferenten nichts Schlechtes finden.
    Doch nun zum weniger erfreulichen Teil. Ich vergebe nicht schnell und leichtfertig negative Bewertungen, bin keine Freundin von konservativem und stocksteifem Gehabe und finde das ein oder andere Hoppala erfrischend und charmant. Aber dieser Service war unter jeder Kritik. Der vergebene Stern geht an den einzigen Kellner, dem gelegentlich ein Lächeln ausgekommen ist und bemüht wirkte. Die Übrigen schienen mit einfachen Basiskenntnissen im zwischenmenschlichen Umgang, und da spreche ich noch nicht von einem Zwei-Hauben-Restaurant, wie Höflichkeit und Aufmerksamkeit gegenüber seiner Umwelt, nicht besonders vertraut.
    Nach dem Aperitif dauerte es bis zur Hauptspeise, und selbst das nur „im Vorbeigehen“, bis uns weitere Getränke (inklusive Wasser) angeboten wurden. Von Weinberatung keine Rede, auch die Speisen wurden nicht kommentiert. Das ist natürlich Geschmackssache, man könnte ja sagen, man weiß, was man bestellt, insgesamt hat es die Hektik und den Widerwillen des Personals jedoch unterstrichen. Die, nach Servieren der Hauptspeise, gebrachten Weine wurden verwechselt. Obwohl einer rot war und einer weiß. Schon die Speisen hätten anzeigen müssen, welcher Wein wohin gehört, wenn es sich der Kellner schon nicht merken kann. Die Hauptspeise wurde serviert, als ich gerade nicht an meinem Platz war und einfach abgestellt. Mein Freund musste bitten, diese nochmal warm zu stellen. So etwas ist beim Mittagsmenü im Beisl in Ordnung, nicht in einem 2-Hauben-Lokal. Ein Kellner ist, bei eher eng gestellten Tischen, über ein Bein des Sessels meines Freundes gestolpert, hat ihn dabei am Kopf gestreift und es nicht der Mühe wert befunden, sich auch nur umzudrehen und zu entschuldigen. Innerhalb des Kollegiums fand man es amüsant. Soviel zu Umgangsformen, ich entschuldige mich doch wohl auch bei einem Fremden, den ich unabsichtlich auf der Straße anremple.
    Vielleicht erscheint die Aufzählung „pingelig“, aber es war am Ende auch die Summe an Fauxpas, die uns irritierte.
    Das oben beschriebene Konzept ist vielleicht eine neue, moderne Idee, aber meiner Meinung nach vielleicht auch ein bisschen das Problem. Auch am Ambiente und der Einrichtung merkt man, dass das Lokal nicht so richtig weiß, was es sein will. Wenige Tische im Eingangsbereich, in der Mitte ein langer Durchgang mit Bar, in dem es in Wirklichkeit viel zu eng ist, um dort gemütlich Drinks einzunehmen, und in einem hinteren Raum nochmals einige Tische. Ich denke, es ist ein schwieriger Spagat, gehobene Gastronomie mit entsprechendem Service und der Aufmerksamkeit, die speisende Gäste erwarten, und die lockere Atmosphäre einer Bar, wo wohl eher die amikale Interaktion mit den Gästen gefragt ist (zumindest machen sie den Eindruck eine solche Bar sein zu wollen, nicht eine übliche Restaurantbar, an welcher man auf seinen Tisch wartet), anzubieten. Ein Spagat, den das Serviceteam, zumindest gestern, bei größerer Gruppe an der Bar und vollem Lokal, meiner Meinung nach nicht geschafft hat. Vielleicht spielt es sich noch ein, oder sie wollen es genau so, weil sie diese Haltung als jung und hip empfinden. (Falls jetzt Fragen auftauchen, ich bin 36, also fühle ich mich jetzt nicht der Generation zugehörig, die frustriert über die Jugend schimpft…) Es gibt sicher Leute, denen das Konzept gefällt. Auch wir waren beim Verlassen des Lokals nicht negativ gestimmt oder wütend, nur etwas irritiert durch die insgesamt eher skurrile Erfahrung, die wir sicherlich nicht wiederholen werden.

  15. Kalte Luft findet das Restaurant Kussmaul verdient
    23. Februar 2018

    Essen war sehr gut, besonders Lachs und Nachspeise. Die angebliche Weinberatung entpuppte sich als Niete, Selbstentscheidung war angesagt, obwohl der Gast die Zubereitungsart ja nicht kannte. Dabei eine schöne Auswahl, aber zu junge Weine. Gute Musik. Alles wurde überschattet durch die Kälte, die bei jedem Öffnen der Tür (und das war häufig!) zu uns herüberwehte. Das mindert die Bewertung des (an sich geschmackvollen) Ambientes.

  16. Markus findet das Restaurant Kussmaul verdient
    22. Februar 2018

    Location: great location behind Lugeck. Unfortunately we were sat by the door and every time someone went in or out of the restaurant there was a cold draft. Music was too loud to talk to my dinner date and the waiters without asking them to repeat.The food and wine was good.

  17. Tadellos findet das Restaurant Kussmaul verdient
    22. Februar 2018

    Location gemütlich und modern, die Musik aber zu laut. Service freundlich und kompetent, schnell und fehlerlos. Weinauswahl spannend und gut sortiert – etliche Natural-und orange Weine, Kalkulation sehr fair. Ginauswahl sehr gut. Bierauswahl kann ich nicht beurteilen, da ich kein Biertrinker bin. Essen tadellos und qualitativ sehr gut, wenn auch sehr mild gewürzt.

  18. Christopher Riedler findet das Restaurant Kussmaul verdient
    22. Februar 2018

    Essen war gut, aber bei zwei Sternen muss die Haut der Ente knusprig sein. Für mich auch die Birne eingelegt ect. Die grüne Sauce vom Lachs war völlig frei von Geschmack.
    Es war viel zu kalt im Lokal. Obwohl noch zwei Tische näher an der Türe waren. Dazu die Musik richtig schlecht und viel zu laut.
    Bier hatten wir nicht…

  19. Schnurli findet das Restaurant Kussmaul verdient
    21. Februar 2018

    Einmal und nie wieder….
    Im zuge der Wiener Restaurantwochen wollten wir das Kussmaul zum ersten Mal ausprobieren. Dabei sollte es leider auch bleiben.
    Begonnen wurde mit dem Kussmaul-Aperitif, ist Geschmacksache!
    Danach wurde die Menükarte vorgelegt und man konnte noch zwischen Entenbrust und Lachs als Hauptgang wählen.
    Die Vorspeise, Beef Tartare, war ok aber für zwei Hauben hatten wir uns mehr erwartet.
    Die Hauptspeise, Entenbrust oder besser gesagt Entensuppe, wurde in einem Suppenteller serviert. Fleischkonsitenz war gut, Geschmack der flüssigen Beilage eher enttäuschend.
    Dessert Bosnisches Bisquit mit Himbeereis und Schlagobers in Hülle und Fülle sehr geschmacksneutral. Die Speisen sehr lieblos angerichtet und lauwarm, trotz vorgewärmten Tellern.
    Insgesamt war der Besuch für ein Lokal dieser Kategorie sehr enttäuschend und der Service miserabel. Es wurde nach dem Aperitif den ganzen Abend nicht nach weiteren Getränken gefragt.
    Das ist jedenfalls kein 2-Haubenniveau!

  20. Ernst findet das Restaurant Kussmaul verdient
    21. Februar 2018

    Wir waren sehr positiv überrascht – Service ist sehr freundlich und nett
    Essen war geschmacklich und für das Auge ausgezeichnet und auch reichlich
    Einzig störrend war die zu laute Musik, welche jedoch nach ca. 1 Stunde leiser gedreht wurde

    Kurz zusammengefasst – sehr empfehlenswert!

  21. C_E_ findet das Restaurant Kussmaul verdient
    21. Februar 2018

    Sehr netter, persönlicher Service.
    Essen war fantastisch.

  22. niki findet das Restaurant Kussmaul verdient
    21. Februar 2018

    wir waren leider sehr enttäuscht vom kussmaul!
    Zuerst wollte man und die Getränkekarte nicht wirklich geben wieso auch immer und hat mehrmals nur auf das Getränk der Restaurantwoche verwiesen was wir aber klar gemacht haben wir nicht wollten….anschließend haben wir 40 min auf die Vorspeiße gewartet ohne dass wir bezüglich eines gedecks (brot/aufstrich etc ) gefragt wurden.
    Als das bestellte Bier von einer anderen Marke war als angegeben und wir uns nicht sicher waren ob es das Richtige war haben wir den Kellner gefragt-dieser hat eher genervt gewirkt hat nichts dazu gesagt und is einfach weggerannt zur Bar… (später hat uns ein andere Kellner dann freundlich hingewiesen dass sie die Marke gewechselt haben)
    Die Vorspeiße war lecker, der Lachs auch sehr gut, die Ente eher unspektakulät und nicht zart ,das Dessert eine Enttäuschung. (hat nicht besonders zusammengepasst die apfelstücke mit schlagobers und dem fruchtmus, dazu eher trockene schokokeks ähnliche Stücke)
    Trotz leerer Gläser wurde nicht nach Getränken gefragt und auch unser Wasserglas blieb leer… Das Besteck wurde auch nicht jedesmal neu gebracht sondern die Gabel der Vorspeiße einfach liegen gelassen…Solche Dinge sind natürlich bei einem 08/15 Restaurant nicht so schlimm aber wir hatten hier schon wesentlich mehr erwartet…Von den Kellnern hinter der Bar die die ganze Zeit getratscht haben abgesehen-
    Wir gehen jährlich mehrmals sehr fein essen und haben für 100 Euro schon an vielen Plätzen um einiges besser gegessen und um längen besseren Service erhalten! Echt Schade!

  23. Markus findet das Restaurant Kussmaul verdient
    21. Februar 2018

    Essen war und und für sich sehr gut (besonders Tatar und wir hatten noch extra Austern bestellt, welche sehr fein waren). Lachs Gericht war sehr gut, Enten Eintopf war geschmacklich gut, das Fleisch jedoch etwas bissfest. Service war sehr aufmerksam. Unserem Wunsch nach einem Tischwechsel, als ein Pärchen mit einem Alpaka ähnlichen nassen stinkenden Hund neben uns Platz nahm wurde sofort nachgekommen. Tische generell sehr eng gestellt. Kommen aber gerne wieder, um die richtige Karte auszuprobieren.

  24. Julia findet das Restaurant Kussmaul verdient
    20. Februar 2018

    Sensationelles Beef Tartar, genialer Lachs, tolles Dessert – das Menü hat mich wirklich begeistert so köstlich war es. Was mir auch gefallen hat war, dass die Teller relativ „bodenständig“ angerichtet waren, also kein Hokuspokus oder „Chichi“ – ich mag das. Der Service war sehr freundlich, aber da ist noch etwas Luft nach oben (aktivere Weinempfehlung und Nachfrage nach dem Geschmack, Gedeck stand auf der Karte und Rechnung wurde aber weder serviert noch angeboten). Tolle Location. Alles in allem eine Empfehlung wert, ich komme auch wieder, allein schon wegem dem Beef Tartar 🙂

  25. Philippe Berwitz findet das Restaurant Kussmaul verdient
    20. Februar 2018

    Wein und Essen waren sehr interessant, aber die Musik …

  26. David Hell findet das Restaurant Kussmaul verdient
    30. November 2017

    Das Kussmaul klingt nicht nur anders als andere Restaurants – es ist auch anders. Und zwar besonders gut. Hier findet man eine hervorragende Küche zu mehr als fairen Preisen in einem traumhaften Ambiente und coolem Design. Die Köstlichkeiten werden von einem freundlichen und kompetenten Personal gebracht, die auch gerne die Getränkekarte verteilen – doch Vorsicht, die hat es in sich und verspricht Auswahl-Notstand. Zuletzt möchte ich noch auf das köstliche Brot verweisen, auf das selbst eingelegte Gemüse, die wunderbaren Mini-Oliven und das geniale Steak – für zwei oder mehr (eher mehr). Eine Wohlfühloase mitten in Wien …

  27. Christian Meyer findet das Restaurant Kussmaul verdient
    6. Juli 2015

    Die Küche von Mario Bernatovic arbeitet präzise und auf sehr gutem Niveau. Mario. Der Service ist freundlich, aufmerksam und gut beratend. Da ist nach oben noch mehr zu erwarten.

Bewertung abgeben

Essen
Service
Ambiente
Bierqualität

X