Restaurant

Gastro News Wien Lokalführer

falstaff

A la carte

Beschreibung
Wiener und österreichische Küche, traditionelle, beliebte Speisen in zeitgemäßer Zubereitung, nicht übertrieben aber mit dem gewissen Extra - das ist die Devise in der Gastwirtschaft im Durchhaus. Davor war an diesem Standort das Haubenlokal Kristian’s Monastiri untergebracht. Der Name hat sich geändert, Betreiber ist aber nach wie vor Christian Gansterer.


Bestehend aus einem gemütlichen Schankraum – „Die Schwemme“  – und einem Speisezimmer - „Der Saal“ – bietet es den idealen Ort, um sich unkompliziert auf ein Bier, einen Spritzer oder eine Jause zu treffen oder in gemütlichem Ambiente ein Essen zu genießen. Während der warmen Jahreszeit hat außerdem der begrünte Gastgarten geöffnet.

Auf die Teller kommt ein ausgesuchter Querschnitt durch die Neue Wiener Küche: Von Klassikern wie Schnitzel, Gulasch oder Zwiebelrostbraten über geröstete Knödel oder Malakoff-Nockerln bis hin zu vegetarischen oder veganen Gerichten; finden Sie alles, was das Herz begehrt. Je nach Saison werden beliebte Schmankerln wie Spargel, Schwammerl, Ganserl oder Wild serviert. Außerdem warten viele Weinschätze im begehbaren Weinkeller.
Gästekritiken
Doris
Hatte einen guten Abend und werden auf jeden Fall wieder kommen.
Nawid Shayganfar
Ausgesprochen tolle Küche, sehr freundliche Bedienung und angenehmes Ambiente - daher 5/5
Isabella
Im Zuge der Restaurantwochen haben wir dieses tolle Restaurant ausprobieren dürfen! Absolut empfehlenswert! Ambiente: Mit dem tollen Schanigarten, das Gefühl einer Oase mitten in der Stadt. Essen: Alles sehr gelungen, sowhl geschmacklich Service: Sehr charmant, sympathisch und wir haben uns den ganzen Abend über wie bei Freunden zu Hause gefühlt. Fazit: Wir kommen definitiv wieder!!!!
Privat
Alles fein!
Sumaza
Mein zweiter und letzter Besuch!!!!! 5 Minuten warten müssen, obwohl der Kellner uns sah und nicht beschäftigt war. Wir konnten uns einen Tisch aussuchen. Beim ersten Tisch konnte ich den Sessel nicht so hinstellen wie ich wollte, weil ein Randstein war. Nahm den nächsten Tisch und weil ich extrem schief saß, wagte ich den Tisch zu verstellen, etwas mehr zur Mauer. Daraufhin wurde ich dermaßen vom Kellner angeschnauzt. Da musste ich schon schlucken. Auf meinen Hinweis mit den Abstandsregeln, den zwischen den Tischen war max 40 cm Platz, nicht nur Covid 19, auch Privatsphäre, bekam ich eine Antwort, das wir einfach gegangen sind. Durchhaus bekommt nun die RICHTIGE Bedeutung: Bei diesem Haus geh ich nur mehr durch!!!!!
Begleitung finden

3 Gänge WILD Dinner Menü
Jetzt Reservieren
Blogheim.at Logo