Restaurant

Gastro News Wien Lokalführer

Gault Millau

falstaff

A la carte

Beschreibung
Seit vielen Jahren ist Mario Bernatovic eine fixe Größe in der Wiener Gastronomie. Im Kussmaul steht er als Koch in der Küche und als Gastgeber in direktem Kontakt mit seinen Gästen. Auch um die Weinauswahl kümmert er sich. Die Küchenlinie des Kussmaul beschreibt er als international, mediterran, weltstädtisch und mit Wiener Einflüssen.

Die Karte im Kussmaul wechselt saisonal, einige Klassiker gibt es immer. Wiener Schnitzel, Beef Tatar oder Lachs confiert, eines seiner Standardgerichte. Gerne kocht er auch mit Innereien, was in Wien Tradition hat und im Lokal – oft auf Gästewunsch – immer wieder den Weg auf die Karte findet oder als Tagesempfehlung angeboten wird. Zum Beispiel Kalbsbeuschel oder Kalbsbries.
Gästekritiken
Christoph
Es hätte so ein schöner Abend sein können... doch das demonstrativ zur Schau gestellte Desinteresse an den Gästen, machte unseren Besuch im Kussmaul zu einem einmaligen Erlebnis - im Sinne von einmal und nie wieder. Nach einem recht kühlen Empfang wurden wir zu unserem Tisch gebracht. Der uns zugeteilte Kellner zeichnete sich vor allem dadurch aus, dass er sich bemühte, möglichst wenig mit uns zu sprechen. Vielleicht wollte er uns mit der Wortkargheit aber auch einfach nur vor Viren schützen, denn er trug weder den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz, noch ein Schutz-Visier. Die Speisen wurden wortlos eingestellt - nicht immer von rechts, sondern auch mal quer über den Tisch, aber wir wollen jetzt nicht kleinlich sein. Wir rätseln noch immer, welche Art von Aufstrich uns mit dem wunderbar frischen Brot serviert wurde und werden es wohl auch nie erfahren. Beeindruckt hat uns die Fähigkeit des Küchenpersonals, unseren Wunsch nach Zubereitungsart der Beiriedschnitten zur erahnen. Perfekt medium rare wurde es uns serviert - uns Glückskindern. Nach dem ausgezeichneten Beef tartare und der Beiriedschnitte, waren beim Menüpreis offenbar noch 2 Euro Wareneinsatz übrig. Das reichte dann noch für die etwas uninspirierte Nachspeise in Form von zwei Paradiescreme-Nockerl mit achtlos verlorenen Früchten. Nunja, seit längerem wollten wir das Kussmaul besuchen. Jetzt wissen wir, dass wir damit ruhig noch hätten warten können. Schade.
Ivy
Wir waren eine kleine Gruppe im Rahmen der Wiener Restaurantwochen. Wir hatten die Möglichkeit unseren Tisch per American Express vor den offiziellen Anfangs Termin buchen und dementsprechend auch erwartet dass das ganze glatt verläuft. Das war leider nicht der Fall, und das ganze war schon bevor wir überhaupt ins Restaurant gekommen sind, unwohl, aber wegen Dinner Menü welche sich so gut angehört hat, wollten wir trotzdem dahin. Restaurant hat schön und gepflegt ausgesehen, aber von Atmosphäre her, weit weg von Internet Fotos entfernt. Es war hell wie in eine Apotheke, ohne Kerzen und ohne Scharm. Ich muss sagen dass Gedeck (leckeres Brot, Oliven, Butter, 3,5€ pro Person) hervorragend war, ABER wie kann es sein dass wir, die Gruppe von 7 Erwachsenen 2 Brote bekommen haben (wir reden hier von kleinen Brötchen) und Tisch mit zwei Personen ( mit gleichen Gedeck Preis) 1. Also + -, das geht garnicht. Wir hatten drei Gänge Menü.. alle drei Gänge waren so klein (und keiner von uns isst mehr als durchschnittlich) dass wir alle noch dannach Hunger hatten. Vorspeise (beef tatar) war wirklich nichts besonderes. Man konnte die ganze Menge auf eine halbe Scheibe Toast einschmieren und dabei kempfen dass die Ecken auch bedeckt sind. Hauptgang war wirklich köstlich und fine vorbereitet. Dessert hat leider mit Cheesecake nichts zu tun gehabt,obwohl die Beeren Soße sehr lecker war.. Biskuit war trocken und nach "ich bin schon alt" geschrien hat. Bemerkung beim Service: Gezwungene Freundlichkeit, Unmotiviert und das Essen würde meistens über den Tisch einfach irgendwie serviert, weil die von Links (servieren) und Rechts (abservieren) wie es gehört (vor allem in SO EINEM Restauran) noch nichts gehört haben. Es war wirklich nicht schön zum schauen. Und nicht vergessen dass uns nur dass teuerste (Wein) empfohlen würde. Dann zum Schluss, Mann konnte nicht mit American Express zahlen obwohl die ganze Restaurantwochen, per selben laufen. Abzocker!!!!! Nie Wieder!!!!!
Hermann
Ich war mit meiner Freundin im Rahmen der Wiener Resturantwochen im Kussmaul. Wir wurden recht freundlich bedient, die Speisen waren von guter Qualität und die Umgebung war stilvoll und gepflegt. Beim Service möchte ich dennoch noch einen Punkt abziehen, da wir zuerst die bestellte zweite Karaffe Wasser nicht erhielten bevor wir sie nach 10 Minuten an der Bar zu urgierten, und zum Schluss beim Bezahlen wieder um die Rechnung baten, 10 Minuten warteten, und dann erst recht wieder an der Bar urgieren mussten. So wurde es für uns noch knapp, um Pünktlich zum anschließenden Konzert zu kommen, obwohl wir für den Restaurantbesuch mit 90 Minuten vermeintlich großzügig Zeit eingeplant hatten. Hier gibt es also noch Möglichkeiten zur Verbesserung.
Sarfat
Ein gelungner Abend Die Tunfischmenüs waren Sensationell Ein kleiner Manko Spinnweben und Staub an den leeren Weinflaschen
Ferdinand Lutzer
Neu entdeckt, einen weiteren Besuch wert. Personal freundlich und bemüht. Menü hat dem Anlass entsprochen.
Begleitung finden

3 Gänge Dinner Menü
Jetzt Reservieren
Blogheim.at Logo