GastroNews Logo
Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Genussevents Genussdeals Genusswochen Partner Mittagsangebote Gewinnspiele Gastro News Lokalfuehrer

Gastro News Guides

Restaurants Mittagessen Bars Eventlocations Onlineshops Einkaufsführer Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten
EXPO

Online Messen & Events

Newsticker

Inti Raymi: Das farbenfrohe Festival der Inka-Kultur in Peru

©Embassy and Permanent Mission of Peru

Jedes Jahr zur Zeit der Wintersonnenwende in der südlichen Hemisphere feiert Cuzco Inti Raymi, das „Festival der Sonne“. Während der Festtage wurden traditionell nur Wasser, ungekochter Mais und Chucam gegessen.

Das lebhafte Fest am 24. Juni stammt aus Zeiten der Inka und dient der Verehrung des Sonnengottes Inti, einem der wichtigsten Götter der Inka. Begründer der Festlichkeiten zu Ehren der Sonne war der mächtige und berühmte Inka Pachacutec, der von 1438 bis 1471 lebte.

Festlichkeiten zu Ehren der Sonne

Der Name Inti Raymi stammt aus der Quechua-Sprache. „Inti“ bedeutet hier Sonne und „Raymi“ ist das Quechua-Wort für Festival. Zur Zeit des Inka-Reiches durften nur Inka-Männer an dem Fest teilnehmen, bei dem der Sonne, dem Gott Viracocha und dem Donnergott Opfer dargebracht wurden. Inti Raymi war zu dieser Zeit die wichtigste von vier Zeremonien, die auf dem Hauptplatz der Stadt Cuzco gefeiert wurden.

Während der Festtage wurden traditionell nur Wasser, ungekochter Mais und Chucam gegessen. Am Morgen der Wintersonnenwende versammelten sich die Teilnehmer der Festlichkeiten auf dem Hauptplatz von Cuzco, zogen ihre Schuhe aus und blickten der aufgehenden Sonne entgegen. Wenn die Sonne am Himmel höher stieg, hockten sie sich nieder und hoben zwei mit Opfergaben gefüllte goldene Tassen. Die linke Tasse wurde der Sonne und die rechte Tasse dem Sapa Inka dargebracht. Die Bevölkerung fertigte für das Fest außerdem eine große Anzahl von Holzstatuen in feinen Kleidern an. Am Ende des Festivals wurden diese Statuen verbrannt.

Das Finale der Zeremonie bestand in der Opferung von Lamas sowie manchmal auch in der Darbringung von Menschenopfern im Coricancha-Tempel von Cuzco. Auch Pachamama, der Mutter der Erde, wurde mit Opfern gedankt, um eine gute Ernte zu gewährleisten, während das Reich den Anbruch einer neuen Jahreszeit erwartete.

Das Ende von Inti Raymi

Das alte Inti Raymi Fest verschwand mit dem Fall des Inka-Reichs selbst, der im frühen 16. Jahrhundert begann. Eine Armee von Eroberern, angeführt von den Brüdern Pizarro, fiel 1532 in das Inka-Reich ein. Die treibende ideologische Kraft hinter dem spanischen Reichsaufbau war die Verbreitung des katholischen Glaubens. Daher sollten „heidnische“ Feste wie Inti Raymi nicht weiter zugelassen werden. So wurde das Inti Raymi Festival nach dem Fall des Imperiums schließlich von den spanischen Conquistadores verboten. Das letzte antike Inti Raymi fand 1535 statt.

Das Inti Raymi Festival heute

Seit 1944 finden Nachstellungen der Zeremonien in der alten Festung von Sacsayhuaman, einige Kilometer vom Stadtzentrum von Cusco entfernt, statt. Das moderne Inti Raymi ist das großartigste und farbenfrohste Fest der Inkakultur, das es in der Neuzeit gibt und führen mit insgesamt rund 500 Schauspielern, Tänzern und Musikern einige der besten Talente Perus in Cuzco zusammen. Jedes Jahr zieht das Spektakel Ende Juni Tausende von Touristen nach Cuzco und schließt einen Monat voller religiöser und kultureller Festlichkeiten ab. Das Fest ist eine der schönsten Gelegenheiten Land und Kultur auf einer Peru Rundreise kennen und lieben zu lernen.

FUENTE: https://peru-spezialisten.com/inti-raymi-das-fest-der-sonne/

 

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Newsletter bestellen

Ihr Gastro News Wien Newsletter Wöchentliche Nachrichten zu Genuss und Gastronomie vom Onlinemagazin Gastro News Wien - jederzeit unkompliziert abzubestellen
Blogheim.at Logo