GastroNews Logo
Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Genussevents Genussdeals Genusswochen Partner Mittagsangebote Gewinnspiele Gastro News Lokalfuehrer

Gastro News Guides

Restaurants Mittagessen Bars Eventlocations Onlineshops Einkaufsführer Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten
EXPO

Online Messen & Events

Newsticker

Schluss mit hartem Lockdown: Handel auf, Gastro zu!

Der harte Lockdown ist zu Ende aber die Gastronomie bleibt geschlossen ©iStock

Das Warten hat ein Ende und der Handel öffnet wieder. Endlich kann wieder nach Herzenslust eingekauft werden. Anders verhält es sich mit der Gastronomie, die bleibt weiterhin geschlossen.

Heute ist es so weit und der heimische Handel öffnet wieder. Von „alles wie immer“ ist aber nicht die Rede, denn die Maßnahmen und Verordnungen der Bundesregierung sind nach wie vor bedingungslos zu befolgen. Um die Kontrolle über die Corona Pandemie, auch nach den Lockerungen der Maßnahmen und dem Ende des dritten harten Lockdowns nicht zu verlieren, sind folgende Regeln im Handel von allen Einkaufshungrigen im zu beachten:

  • Ein Mindestabstand von zwei Metern ist einzuhalten. Das gilt für alle öffentliche Orte, egal ob drinnen oder draußen.
  • Weniger Kunden in den Geschäften. Pro 20m2 ist ein Besucher zugelassen. Damit wurde die Fläche-pro-Person verdoppelt.
  • Die Tragepflicht von FFP-2 Masken wurde ausgeweitet. Diese gilt für alle Bereiche in denen bislang ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden musste. Draußen wie Drinnen.
  • Körpernahe Dienstleister wie Friseure dürfen wieder besucht werden. Dafür braucht man einen negativen Corona-Test der nicht älter als 48 Stunden ist. Auch hier ist das Tragen der FFP2-Maske verpflichtend. Bei den körpernahen Dienstleistern bleibt die freie Fläche-pro-Kunde bei 10m2.

Gastronomie bleibt im Winterschlaf

So groß die Freude im Handel ist, so groß ist der Frust bei den heimischen Gastronominnen und Gastronomen. Die Betriebe bleiben nach wie vor geschlossen und müssen sich mit Take-Away und Lieferservice zufrieden geben. Eine Entscheidung wie es mit der krisengebeutelten Branche weitergeht, wird am 15. Februar getroffen. Aber auch der Handel leidet unter der nach wie vor geschlossenen Branche. Gerade in Einkaufszentren ist das Zusammenspiel von Handel und Gastronomie ausschlaggebend für das Kundenerlebnis. Im Gastro News Interview berichtet der Inhaber und Betreiber des Auhof Centers, Peter Schaider, über die verheerenden Auswirkungen der geschlossenen Lokale und Restaurants in Einkaufzentren (Gastro News berichtete). Der Weg zurück zur Normalität ist steinig und noch befindet sich die Gastronomie im Winterschlaf, aber der Frühling kommt.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Newsletter bestellen

Ihr Gastro News Wien Newsletter Wöchentliche Nachrichten zu Genuss und Gastronomie vom Onlinemagazin Gastro News Wien - jederzeit unkompliziert abzubestellen
Blogheim.at Logo