10. Juli 2020
GastroNews Logo Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Gastro News Guides

Restaurants Mittagessen Bars Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Neue indische Spezialität im tulsi: Crispy Vegan Ceviche

Das tulsi hat ein neu interpretiertes Gericht auf der Speisekarte © tulsi

Nirgends gibt es solche Geschmacksexplosionen wie in der indischen Küche. Warme Gewürze, Schärfe und aromatische Zutaten lassen die Geschmacksknospen nach Indien reisen. Das Restaurant tulsi hat nun ein bekanntes Gericht ganz neu interpretiert und auf ein neues Level gebracht. Das Crispy Vegan Ceviche ist ganz neu auf der Karte.

Das tulsi Hidden Indian Kitchen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Indien nach Wien zu bringen. Traditionelle indische Gerichte werden modern inspiriert und kreativ umgesetzt. Die bunten und intensiven Farben der Speisen treffen auf ein modernes Ambiente. Die hohe Qualität der Speisen versprechen ein kulinarisches Erlebnis für den Gaumen.

Indischer Genuss mitten in der Stadt

Für das neue Menü im tulsi hat sich Juniorchefin Sharma Swati eine neue Kreation überlegt. Das Crispy Vegan Ceviche wird als Vorspeise gereicht und ist schon beim Anblick eine Freude für die Augen. Ganz oben trumpft eine ausgebackene Teighülle, die scharfe Wasserbombe genannt wird. Gefolgt von knusprigen Gewürzkeksen, die typisch für die Region Rajasthan sind. Darunter befindet sich eine Symbiose aus Kichererbsen und Erdäpfel in einer scharfen Tigermilch. Die Tigermilch besteht aus Kräutern und hat eine leicht säuerlich-herbe Note. Dieses Gericht ist eine Kostprobe wert, um eine neue Art des Geschmacks zu erleben.

Neu interpretiert und angerichtet

Ursprünglich wird die scharfe Wasserbombe Gol Gappe auf der Straße auf rollenden Essensständen verkauft. Das indische Streetfood ist gefüllt mit Kartoffeln und Erbsen und wird im Ganzen gegessen. Das tulsi hat das Traditionsgericht neu interpretiert und sich dabei von der lateinamerikanischen Küche inspirieren lassen. Denn die gebackene Teighülle ist auf Ceviche gebettet, welches traditionell aus Peru kommt. Doch im tulsi wird das Ceviche vegan serviert und mit indischen Gewürzen kombiniert. Diese Köstlichkeit kann man ab nächster Woche (23. Juni) in einem 2-Gänge Lunch Menü oder im 3-Gänge-Dinner Menü probieren und sich selbst von dem orientalischen Geschmack verzaubern lassen. Am besten gleich reservieren und sich auf eine kleine Reise durch Indien mitten in Wien wagen.

 

tulsi Hidden Indian Kitchen

Fluchtgasse 1, 1090 Wien

www.tulsirestaurant.at/

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Newsletter bestellen

Ihr Gastro News Wien Newsletter Wöchentliche Nachrichten zu Genuss und Gastronomie vom Onlinemagazin Gastro News Wien - jederzeit unkompliziert abzubestellen
Blogheim.at Logo