18. Februar 2020
GastroNews Logo Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Lokaltipp der Woche: Gergely’s im Schlossquadrat

Das Gewölbe des Schlossquadrats setzt das Gergely´s schön in Szene ©zVG

Genuss und Geschichte gehen in Wien oft Hand in Hand. Im Gergely’s im Margaretner Schlossquadrat speisen die Gäste abends in einem Gewölbe aus dem 14. Jahrhundert. Historie und die Speisekarte des Abendlokals hat sich Gastro News Wien näher angesehen.

Die Geschichte

Eigentlich ist das Schlossquadrat gar keines. Das Gebäude auf der Höhe der Schlossgasse 21 war ursprünglich nämlich ein Gutsbesitz. Der viereckige „Niedere Hof“ wurde im Volksmund aufgrund seiner imposanten Erscheinung aber bald „Schlossquadrat“ genannt. Er ist ein Zeugnis Wiener Stadtgeschichte und diente als Ausgangspunkt für die Besiedlung der damaligen Vorstadt. Während der zwei Belagerungen Wiens wurde der Komplex schwer in Mitleidenschaft gezogen, war aber damals schon Zentrum eines pulsierenden Lebens: Zahlreiche Händler und Fabrikanten beherbergte das Gebäude im Lauf der Zeit.

Das Lokal

„Bequem sitzen und entspannt genießen“ lautet das Motto des Gergely’s. Das markante Gewölbe im Inneren des Lokals bietet ein behagliches Ambiente. Im Sommer heiß begehrt: Der Gastgarten im Schloss-Hof. Das Abendlokal hat sich vor allem auf hochklassige Rindfleisch-Cuts spezialisiert.

 
Das Fleisch 

Nicht nur die Steaks, auch die Spare-Ribs sind hoch gelobt ©zVG

Als Einstieg in einen schönen Abend schickt sich etwa das Beef Tartar ( kommt nicht nur in „klein“ und „groß“ sondern auch in „sehr groß“) an. Die Variation vom Shasimi-Thunfisch steht dem klassischen Tartar dabei um nichts nach. Nicht nur gewichts-technisch eine Wucht ist das Rib-Eye-Steak vom Uruguay-Angus, das auf niedriger Temperatur gesmoked wird. Auf Vorbestellung gibts das feine Stück auch in 2,5 Kilogramm für 5-7 Personen an den Tisch. Steak-technisch bekommt man im Gergely´s einiges geboten: So warten auch T-Bone Steak (Hereford-Rind), Porterhouse (ebenfalls Hereford) oder Côte de Bouef ( Hereford oder heimisches Weidemastrind), darauf, auf den Punkt genau zubereitet zu werden. Hochgelobt sind auch die Spare-Ribs. Die Karte ist durchaus umfangreich- ein eigener Blick vor Ort lohnt sich also. Zu den ausgesuchten Cuts passt Wein besonders gut. Aber auch die Weinkarte im Gergely’s macht einem die Wahl nicht besonders leicht. Auszug aus der honorigen Liste:  Grüner Veltliner 2016 Mordthal Obsession (Schabl), oder der Weißburgunder 2017 (Schneider). Schöne Begleitung zu einem der Steaks  ist auch der Rote Veltliner 2016 Alte Reben (Hofbauer-Schmidt).

Für einen Besuch in größerer Runde bietet sich übrigens auch das „Hofstöckl“: Das Extrazimmer fungierte einst als Schlafstätte des Schloss-Hausmeisters. Heute können darin gesetzt bis zu 26 Personen den Abend genießen.

 

Gergely’s

Schlossgasse 21
1050 Wien
Tel: 01 5440767
Di bis Sa: 18:00 – 01:00 Uhr

Jetzt reservieren

 

 

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Blogheim.at Logo