27. Februar 2020
GastroNews Logo Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Harald Brunner und der Opernball: James-Bond-Champagner & Gabelbissen

Im "Das Spittelberg" freut Harald Brunner sich auf die Opernball-Besucher © zVG

Früher verzauberte er im legendären „Korso“ vor und nach dem Opernball hungrige Ballgeher. Seit 3 Jahren lädt Harald Brunner vor dem Ball der Bälle in „Das Spittelberg“ ein. Ball-Anekdoten und was die Gäste erwartet, erzählt uns der Spitzenkoch selbst.

Korso wie Spittelberg: Harald Brunner und die Promis

In Opernball-Stimmung: Harald Brunner mit Schnecken-Manufakteur Andreas Gugumuck ©zVg

16.30 Uhr, Spittelberggasse 12: Kellner und Köche bereiten sich auf die ersten Gäste vor, Brunners berühmte Enten drehen sich auf der Molteni-Rotisserie.
Der Chef nimmt bei uns Platz und beginnt zu erzählen. Mit dem Opernball (20.Februar) verbindet ihn einiges. So sorgte er früher im Korso (Hotel Bristol) für das leibliche Wohl der Ballgäste.
„Damals war es „das“ Opernball-Restaurant. Vor dem Ball sind alle gekommen und um 3 Uhr früh wieder. Auf ein Blunzen-Gröstl, auf Austern, Bruckfleisch“ erzählt Brunner.
„An Prominenz war alles vertreten, was Rang und Namen hat. Thomas Gottschalk, Hannes Androsch, Hermes Phettberg“.
Aus dem Korso wurde die Bristol Lounge und seit 2017 ist Harald Brunner mit dem „Das Spittelberg“ eine kulinarische Institution im 7. Bezirk. So wundert es kaum, dass die Promis vor dem Ball der Bälle jetzt hierher kommen. „Wir sind auch dieses Jahr fast ausreserviert“, hören wir, während er uns Fotos seiner honorigen Gäste zeigt.

Bollinger 007 im Glas, Gabelbissen auf dem Teller

Brunners hochgelobter Gabelbissen. Was drinnen ist?- „Selbst ausprobieren“ ©zVG

Angestoßen wird vor dem Ball mit einem Champagner, der James Bond-Fans ein Begriff sein sollte: Bollinger 007 Limited Edition Millésimé 2011. Seit Roger Moore 1973 in „Leben und Sterben lassen“ erstmals eine Flasche Bollinger orderte, hat der Schauwein Kult-Status. Die limitierte Edition kommt stilecht an den Tisch: Auf dem Glasdeckel der edlen Holzbox sind- anlässlich des 25. Bond-Films 2011 alle 25 Filme eingraviert.
Kulinarisch wartet Brunner etwa mit seinem hoch gelobten Gabelbissen auf. Stärkt ebenfalls für eine lange Ballnacht: Oktopus auf Mangalitza-Weißwurst-Leberkäse und Senf-Soße. Die Kombination aus raffiniert gewürztem heimischen Brät mit dem zuerst gedämpften, dann gebratenen Oktopus erstaunt. Nicht umsonst ist sie Signature Dish im „Das Spittelberg“. Für einen der begehrten freien Plätze heißt es schnell sein. Hat man einen, kann der Ball-Abend in aller Ruhe beginnen: Geöffnet hat „Das Spittelberg“ bis 01:00 Uhr.

 

Das Spittelberg ist Teilnehmer der Wiener Restaurantwoche, 2020, die vom 2-.8. März statt findet.Weitere Informationen: www.restaurantwoche.wien

Spittelberggasse 12, 1070 Wien
Mo: 17:00- 24:00 Uhr | Di bis Sa: 17:00 – 01:00 Uhr
Tel: +43 (0)1 58 77 628

Jetzt reservieren

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Blogheim.at Logo