08. Dezember 2019
GastroNews Logo Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

„Prosecco“ vom Fass: Civediamo-Bar baut aus

Segen: Toni Faber, StellaBiehal, Edda Biehal

Das Porridge-Take-Away in der Köllnerhofgasse ist Geschichte. Die nebenan gelegene Aperitivo-Bar und Schaumweinhandlung „Civediamo“ hat aufgestockt. Neu im Sortiment: Aperitivo-Karte plus Schaumwein vom Fass.

Beim italienischen Prosecco verhält es sich wie bei österreichischem Sekt, spanischem Cava und Cremant und Champagner. Alles steht und fällt mit der Qualität des Grundweines. Der „Prosecco“ im Civediamo jedenfalls wird zu 100 Prozent aus der Glera-Traube aus Venetien gekeltert und das schmeckt man auch: Blumig, frisch, süffig. Wobei darauf hinzuweisen ist, dass es Prosecco DOC aus dem Fass so nicht gibt, denn Prosecco DOC ist Schaumwein mit geschützter Ursprungsbezeichnung, der immer in Glasflaschen produziert wird. Mit 2,90 in der Happy Hour (Di-Fr 16.00-18.00) bzw. 3,90 Euro regulär dürft er in dieser Klasse passend positioniert sein. Ein Schwerpunkt des Sortiments der nun vergrößerten Bar liegt weiterhin auf autochtonen, reinsortigen Weinen wie etwa Hausabfüllungen von Pignoletto Frizzante DOCG und Spumante Rosato. Von der Pignoletto-Traube aus dem Colli Bolognesi gibt es außerdem Wein, Schaumwein und Grappa. Civediamo-Bar-Gründerin Stella Biehal betont, dass sie jeden ihrer Produzenten persönlich kennt, einige füllen auch exklusiv für sie ab.

Sprizz & Co.

Neu ist auch die Aperitivo-Karte. Klassische Sprizz-Varianten sind mit 9,90 Euro zwar etwas happig bepreist. Wie in manchen Gegenden Italiens Usus, werden zum Sprizz kleine „Stuzzichini“ serviert. Im Civediamo kommen die kleinen Happen auf den dünnen Holzspiesschen (Stuzzichini: Italienisch für Zahnstocher) mit Käse, Salami, Prosciutto, Oliven und eingelegtem Gemüse. „Wenn man drei Aperol getrunken hat, hat man automatisch auch schon gegessen“, so Biehal. Eine charmante Party-Idee für Freunde italienischer Sprudel ist die mobile Prosecco-Bar, die mit einem Fässchen von 25 Litern eine edle Alternative zu den bekannten Bierfässern ist.

Tipp: Es muss nicht immer Aperol sein: Nehmen Sie einen Sprizz Cynar.

Testen sie auch den Lambrusco di Modena (29 Euro).

Civediamo Bar

Köllnerhofgasse 6
1010 Wien

Di-Sa: ab 16.00

www.civediamo.bar

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Blogheim.at Logo