20. November 2019
GastroNews Logo Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Gastro-Geflüster: Mangia e Ridi, Panigl, Raucher-Zelte, Schloss Cobenzl, Weihnachtsmärkte

© iStock

Wien hat eine dynamische Gastronomie-Szene. Gastro-Geflüster hat jede Woche die aktuellsten News für Sie.

Panigl-Neueröffnung am 9. November 

Das Enrico Panigl war ein Kultlokal für Weintrinker. 30 Jahre trafen im stimmungsvollen Gewölbe mit dem dunklen Schiffsboden Journalisten (der Kurier war bis vor einigen Jahren in der nahen Lindengasse), Kulturschaffende und Weintrinker aufeinander. Dieses Jahr verabschiedete sich Panigl-Patron Kurt Heigl mit einem großen Fest in die Pension. Maximilian Urbanek, langjähriger Stammgast, und seine Partnerin Margot Teufl führen das Panigl jetzt weiter. Seit einem Monat im Modus Softopening, feiern die Neo-Wirte am 9. November offiziell Eröffnung.

Rauchen I: Wann ist ein Zelt ein Zelt? 

Manch Gastronom erweist sich als erfinderisch im Schaffen neuer Raucherbereiche. Jene, die keinen Schanigarten haben, setzten auf Zelte. Wobei ein viereckiges Zelt per definitionem höchstens an zwei Seiten geschlossen sein darf, denn sonst gilt es als Raum. Und in Räumen herrscht Rauchverbot.

Rauchen II: Weihnachsmarkt-Hütten 

Gespannt darf man auch auf die Raucher-Situation auf den Weihnachtsmärkten sein. Ob und in welchen Weihnachtsmarkt-Hütten gequalmt werden darf, wird sich weisen. Eine klare, bundesweit gültige Gesetzesvorlage dazu war nicht auszumachen.

Neuer Standort: Mangia e Ridi 

Die kleine Osteria Mangia e Ridi, liebevoll geführt vom kalabrischen Ehepaar Rosita Barbieri & Piero Corapi, hatte sich rasch als nicht so geheimer Geheimtipp in der City etabliert. Die Köche wechselten – das Essen war stets hervorragend. Kurz wirkte hier ein italienischer Koch, der schon im Santo Spirito sein Können unter Beweis stellte. Carpaccio, lauwarmer Octopus-Salat und Pasta-Gerichte (Ravioli!) waren schlicht weltklasse. Der Neapolitaner ging, Altmeister Reinhard Gerer kam, dessen Küche auch in der Sonnenfelsgasse einige Monate „Bella Figura“ machte. Vor kurzem ist das Manga e Ridi in die Kurrentgasse 12 übersiedelt.

Spatenstich Schloss Cobenzl

Das Schloss Cobenzl gilt als Ausflugsmagnet und Eventlocation. In rund zwei Jahren soll es wieder eröffnen. Heute, am 7. November, erfolgte der Spatenstich für das neue Café und Restaurant Schloss Cobenzl durch die zuständige Umweltstadträtin Ulli Sima und dem künftigen Pächter und Betreiber Martin Rohla. Mit seiner Firma Goodshares hat Rohla Unternehmen wie Swing Kitchen, Habibi & Hawara, Fair Finance, Weitsicht Cobenzl, Stadtflucht Bergmühle, Landlust Immobilien und Goood Mobile zu Erfolg verholfen. Rohla, der bei seinen Projekten stets auf wirkliche Nachhaltigkeit zielt, freut sich auf die neue Herausforderung: „Wir werden einem fast vergessenen Wahrzeichen einen Platz in der Gegenwart und den Wienern einen sehr vermissten Lieblingsort wiedergeben.“

Haben Sie News, Beschwerden, Anregungen zu unserem Gastro-Geflüster? Dann Schreiben Sie uns bitte: redaktion@culinarius.at

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Blogheim.at Logo