09. Dezember 2019
GastroNews Logo Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Erdkohlrabi: mit Trockenfrüchte, Schweinsstelze und Gewürz-Bulgur

Geschmorte Schweinsstelze mit Gewürz Bulgur und Trockenfrüchte Erdkohlrabistampf ©Michael Stricker

Lange Zeit von der gehobenen Gastronomie verpönt und verschmäht, galt er doch als „arme Leute Essen“ und war in Notzeiten oft die letzte Nahrungsreserve für einen Großteils der Bevölkerung, der Erdkohlrabi, Dorsche oder auch Steckrübe genannt. Mittlerweile hat sich aber diese Vitamin- und Mineralstoffbombe wieder einen festen Platz in unseren Speisekarten erobert. In den Jahren 2017 und 2018 ist die Steckrübe sogar zum Gemüse des Jahres gekürt worden.

Michael Stricker bloggt unter regional-ist-gut.com.

Der Erdkohlrabi, eine Unterart des Rapses, ist ein typisches Wintergemüse. Und jetzt zur Vorweihnachtszeit lässt sich diese gelbfleischige Rübe besonders gut mit Trockenfrüchten, Zimt oder Nelken kombinieren. Ich serviere euch mein Rezept heute mit einer Schweinsstelze, im Ganzen gegart, Gewürz Bulgur und wünsche euch viel Freude und gutes Gelingen in geselliger Runde.

Geschmorte Schweinsstelze mit Trockenfrüchte-Erdkohlrabistampf und Gewürz-Bulger

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Schweinestelzen
  • 1 Bund Thymian
  • 1 Knoblauchknolle
  • Meersalz aus der Mühle
  • 0,5Lt Gemüsebrühe

Für den Erdkohlrabistampf

  • 500g Erdkohlrabi
  • 100ml Obers
  • 5 Nelken
  • 2 Lorbeerblätter
  • 100g Butter
  • 200g Trockenfrüchte
  • Meersalz aus der Mühle
  • etwas Zucker

Für den Bulgur

  • 200g Bulgur
  • 0,5Lt. Gemüsebrühe
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Meersalz aus der Mühle
  • 1 Espressolöffel 12 Gewürzpulver (Garam Masala)

1.Schweinsstelzen abwaschen und mit Küchenkrepp trocknen. Mit Meersalz kräftig würzen. Backofen auf 120 Grad vorheizen. Die Stelze in eine feuerfeste Form geben, Bund Thymian und halbierte Knoblauchknolle zugeben. Mit Gemüsebrühe angießen und für circa 2 bis 3 Stunden im Backofen garen, zwischendurch immer wieder mit der Brühe angießen. Beginnt sich das Fleisch von alleine vom Knochen zu lösen den Backofen auf 180 Grad aufheizen und die Stelzen für circa 10 bis 15 Minuten kross und knusprig garen.

2.Erdkohlrabi waschen, schälen, halbieren und in kleine Stücke schneiden. Gesalzenes Wasser in einem Topf aufkochen, Rübe, Nelken und Lorbeer zugeben und ganz weich kochen. Erdkohlrabi über ein Sieb abgießen, Nelken und Lorbeerblätter entfernen, Milch und Butter in einem Topf erhitzen. Erdkohlrabi zugeben und mit einem Stabmixer grob pürieren, mit Meersalz abschmecken. Trockenfrüchte nach Bedarf etwas klein schneiden und in leicht gezuckertem Wasser einmal kräftig aufkochen. Die Trockenfrüchte abgießen, gut ausdrücken, unter den Stampf heben und bei geschlossenem Deckel ziehen lassen. Je länger die Früchte ziehen, umso kräftiger schmeckt der Stampf, warm halten.

3.Schalotten und Knoblauch schälen, halbieren und in ganz feine Würfel schneiden, mit dem 12 Gewürzpulver in ganz wenig Olivenöl kurz angehen lassen. Mit einen halben Liter Wasser aufgießen, kräftig aufkochen. Bulgur zugeben, noch einmal aufkochen, Hitze ausschalten und für circa 10 Minuten quellen lassen. Den weich gegarten Bulgur mit Meersalz aus der Mühle abschmecken.

Michael Stricker bloggt unter regional-ist-gut.com.

Geschmorte Schweinsstelze mit Gewürz Bulgur und Trockenfrüchte Erdkohlrabistampf ©Michael Stricker

 

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Blogheim.at Logo