Online magazin für genuss und gastronomie
15. September 2019
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Rezept: Geräuchertes Gazpacho, Rote Bete Tatar und Brioche

Rote Bete Rindertatar mit geräuchertem Gazpacho und Brioche ©Michael Stricker

Kalte Suppen sind in der warmen Jahreszeit recht beliebt. Böse Zungen könnten behaupten, wer keine Lust auf Kochen hat, schmeisst alle Zutaten einfach in einen Mixer. Ganz so leicht mache ich es mir heute jedoch nicht mit meinem Rezept, auch wenn die Grundzutaten einer Gazpacho stark an einen pürierten Salat erinnern.

Eigentlich sollte dieses Rezept „Geräuchertes Gazpacho mit rote Bete Rindertatar, karamellisiertem Ziegenfrischkäse und hausgemachtem Schwarzkümmel Brioche“ heißen. Aber das wäre wohl zu viel des Guten. Wie auch immer ihr dieses Rezept nennen wollt, es wird mit Sicherheit ein kulinarischer Erfolg.

Geräuchertes Gazpacho mit Rote Bete Rindertatar und Brioche

Zutaten für 4 Personen:

  • 300g Salatgurke
  • 500g Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Paprika rot
  • 1 Paprika grün
  • 50g Toastbrot
  • 80ml bestes Olivenöl
  • 20ml Sherry Essig
  • Meersalz aus der Mühle
  • geräuchertes Paprikapulver

Für das Tatar:

  • 250g Rindfleisch (Beiried oder Filet)
  • 1 Schalotte
  • 100g Rote Bete, gekocht und geschält
  • 1 Tl Kapern
  • 1El Ketchup
  • 1Tl Dijon Senf
  • 2 Sardellenfilet
  • 1 Eigelb
  • etwas natives Olivenöl
  • 100g Ziegenfrischkäse
  • Rohrzucker
  • Meersalz und Pfeffer aus der Mühle

Für die Brioche (gibt circa 12 kleine Brioche):

  • 250g Mehl
  • 1/8Lt. Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 50g Zucker
  • 50g flüssige Butter
  • 1 Vollei
  • 1 Prise Salz
  • 5g Schwarzkümmel
  • 1 Eigelb

1.Tomaten und Paprika waschen, vierteln, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Die Salatgurken schälen, entkernen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden. Knoblauchzehe schälen und klein schneiden. Das Gemüse in einen Mixer mit ein wenig Wasser zu einem feinen Püree pürieren.

2.Toastbrot entrinden und in kleine Stücke schneiden. Olivenöl mit dem Toastbrot in den Mixer geben und nochmals aufmixen. Mit Sherry Essig, geräuchertem Paprikapulver und Meersalz abschmecken. Wer im Sommer seinen Holzkohlengrill anfeuert, kann das gesamte Gemüse auch für 5 Minuten auf dem Grill räuchern.

3.Für die Brioche das Mehl durch ein Sieb in eine Schüssel geben. Die Milch leicht erwärmen und die Butter darin schmelzen. Alle Zutaten in die Schüssel geben und in der Rührmaschine zu einem leicht klebrigen, glatten Teig kneten. Der Teig sollte für mindestens eine halbe Stunde mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Platz ruhen und aufgehen. Danach gleichmässig große Brötchen abdrehen und mit Eigelb bestreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad circa 25 – 30 Minuten goldgelb backen.

4.Für das Tatar das Rindfleisch von allen Sehnen und Fett befreien, in ganz dünne Scheiben schneiden, dann in ganz feine Würfel. Die Schalotte schälen, halbieren und in feine Würfel schneiden. Die Kapern mit den Sardellenfilets ganz fein hacken. Die Rote Bete ebenfalls in ganz dünne Scheiben und dann in feine Würfel schneiden.

5.Eigelb in eine Schüssel geben und mit Senf, Ketchup und Meersalz verrühren, danach das Olivenöl mit einem Schneebesen unter kräftigem Rühren dazugeben. Kapern, Sardellen, Rindfleisch und Schalottenwürfel dazu, gut vermischen und zum Schluß die Rote Bete unterheben. Mit Meersalz und Pfeffer nochmal abschmecken. Das Tatar mit einem Ringausstecher formen und mit je einer Scheibe Ziegenfrischkäse belegen. Mit Rohrzucker bestreuen und mit dem Bunsenbrenner karamellisieren.

Michael Stricker bloggt unter regional-ist-gut.com.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Blogheim.at Logo