12. Juli 2020
GastroNews Logo Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Gastro News Guides

Restaurants Mittagessen Bars Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Verkehrt, aber gut: Ura-Maki im Junn

Das Junn bietet Ura-Maki für jeden Geschmack (c) facebook, Junn

Die Street Food Bar Junn an der Seilerstätte 14 begeistert Freunde der asiatischen Küche mit gesunden und frischen Gerichten aus Taiwan, Japan, Thailand & Co. Eine der Spezialitäten der Karte sind Ura-Maki. Wir klären auf, worum es sich dabei handelt.

Die Alge im Zentrum
Beim Ura-Maki wird sozusagen das Innere nach außen gekehrt. Im Gegensatz zu Hoso- oder Futo-Maki umschließt der Reis hier sowohl die Zutaten, als auch das Nori-Blatt. Garniert mit Sesamsamen oder Fischrogen sind die „von innen gerollten“ Maki ein wahrer Augenschmaus. Wer aber denkt, dass die ansehnliche Köstlichkeit ein traditionell-japanisches Gericht ist, irrt. Ihr Ursprung wird nämlich bei japanischstämmigen Amerikanern der Pazifikküste der USA vermutet. Diese sollen das Algenblatt während der Ausbreitung von Sushi und Maki im Westen quasi aus marketingtechnischen Gründen ins Zentrum der Rolle gerückt haben – dessen ungewohnter Anblick erschien den Nordamerikanern damals nämlich als unappetitlich.

Ura-Maki für jeden Geschmack
Eine hervorragende Adresse, um Ura-Maki kennen und lieben zu lernen ist die Junn Bar & Kitchen in der Wiener Innenstadt. Die große Auswahl reicht von der klassischen „California Roll“ mit Lachs und Avocado bis hin zu ausgefallenen Eigenkreationen wie der „Kumeracado Roll“. Dabei wird eine Bio-Avocado umwickelt und mit zartem Lachs und Süßkartoffelraspeln (Kumera) garniert.

Die schmackhafte „Kumeracado Roll“ mit Süßkartoffeltopping (c) facebook, Junn

Wer es lieber etwas fleischiger mag, entscheidet sich für die „Godlike Beef-Roll“. Die leicht pikante Special-Roll wird mit würzigem Rindslungenbraten und Ruccola belegt.

Zartrosa Rindslungenbraten und Ruccola auf der „Godlike Beef-Roll“ (c) facebook, Junn

Auch die „Dancing Prawn Roll“ mit Tempura-Garnele, Lachs und Spicy Majo ist sowohl optisch, als auch kulinarisch ein Genuss.

Die „Dancing Prawn Roll“ im Junn (c) facebook, Junn

Gastro News Wien Genusstipp
Ura-Maki-Fans aufgepasst! Jeden Montag im September kann man sich beim Event „Uramaki Mix im Junn“ durch eine Auswahl teils neu kreierter Ura-Maki probieren. Das Mix-Menü bietet die Möglichkeit, 5 verschiedene Kreationen kennenzulernen. Zur Reservierung geht’s hier entlang.

 

Junn Bar & Kitchen
Seilerstätte 14, 1010 Wien
Tel.: +43 (0) 151 291 49
Öffnungszeiten: Mo-Fr 11:30-23:00, Sa-So und Feiertags 17:30-23:00
www.junn.at
www.facebook.com/pg/junnbarkitchen

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Newsletter bestellen

Ihr Gastro News Wien Newsletter Wöchentliche Nachrichten zu Genuss und Gastronomie vom Onlinemagazin Gastro News Wien - jederzeit unkompliziert abzubestellen
Blogheim.at Logo