Online magazin für genuss und gastronomie
19. August 2019
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Sake: von blumig-süß bis elegant-trocken

Traditionelle Sake-Fässer in Japan © Pixabay

Sake ist nicht nur in seinem Ursprungsland in aller Munde. Alle, die den japanischen Reiswein noch nicht kennen, sollten ihn schleunigst probieren. Schließlich weist das japanische Nationalgetränk über 500 verschiedene Geschmacksnuancen und Aromen auf – da ist garantiert für jeden etwas dabei.

Japans beliebtester Speisebegleiter hat eine 2000 Jahre alte Tradition. Aufgrund seiner zahlreichen Geschmacksnuancen ist Sake am ehesten mit Wein vergleichbar. Die Gärungs- und Fermentierungsprozesse sowie die Zugabe von Hefepilzen, die zur Herstellung nötig ist, erinnern jedoch mehr an Bier. Allerdings enthält Sake 15 bis 20 Volumenprozent Alkohol und bildet somit seine eigene Kategorie. In seinem Ursprungsland Japan ist Sake ein Überbegriff für alkoholische Getränke – der Reiswein, den wir mit Sake meinen, ist im Japanischen der „Nihon-Shu“. Was den Sake im Junn in der Wiener Innenstadt besonders macht, haben wir Geschäftsführerin Jessica Chen gefragt.

Gastro News: Was ist Sake und wie erkennt man eine gute Sorte?

Chen: Sake ist ein Reiswein aus Japan. Es gibt klare und weißlich trübe Sakes. Man unterscheidet Sake von Reissorten, der Qualität des Wassers, aber am wichtigsten ist der Poliergrad des Reises, der zwischen 20%-50% beträgt. 20% poliert ist die Standard Qualität, diese wird Futsu Shu genannt. Die nächste Stufe wäre Junmai Shu mit 30% poliert und Junmai Ginjo shu ist mit 40% poliert. Der beste Sake ist Junmai Daiginjo shu mit 50 % poliertem Reis.

Welche Sakesorten bietet das Junn an?

Wir haben in Junn sieben verschiedene Sakesorten, sowohl klare und auch eine trübe Sorte. Unsere Qualitäten reichen von Junmai bis Junmai Ginjo. Am besten Sie schauen vorbei und probieren Sie aus.

Wann trinkt man Sake am besten?

Sake hat ein sehr breites Anwendungsgebiet. Er wird als Aperitif oder auch als Digestif oder als Beigetränk zur Speisen angeboten, weil er überall dazu passt. Er wird auch oft für Saucen oder Marinaden in der Küche verwendet.

Gibt es im Junn auch Sake-Cocktails?

Natürlich haben wir mit Sake auch unsere Cocktails kreiert wie zb. Sex on the street, da wird Hana Fuga Sake verwendet, ein sehr fruchtiger Sake, der an die asiatische Birne erinnert.

Welche kulturelle Bedeutung hat Sake außerhalb Japans?

Chen: Sake wird in Japan als Reiswein angeboten, es gibt ihn auch in anderen asiatischen Ländern, es wird aber nicht so auf die Zubereitungszeremonie geachtet. In China heißt Sake Mijiu, in Korea Soju usw.

 

JUNN – Bar & Kitchen
Seilerstätte 14, 1010 Wien
Tel.: +43 (0) 151 291 49
Mo – Fr: 11:30 – 23:00 Uhr
Sa, So & Feiertage: 17:30 – 23:00 Uhr

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Blogheim.at Logo