Online magazin für genuss und gastronomie
19. August 2019
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Neueröffnung: Wohnküche in der Brigittenau

© Culinarius

Andreas Brunners Wohnküche gibt dem Wallensteinviertel was es braucht und auch verdient. Ein Lokal mit Charakter und Persönlichkeit. Ein „Platzerl“ zum Abschalten und Genießen.

Gleich vorweg: Merken Sie sich diesen Namen. Andreas Brunner hat sich mit seinem ersten Lokal nicht nur den eigenen Traum erfüllt, sondern wahrscheinlich auch jenen vieler Brigittenauer. Ein Lokal, das den Nagel auf den Kopf trifft. Gleich ums Eck. Ein modernes Grätzlbeisl. Wahrscheinlich hatte Brunner mit dem Standort den richtigen Riecher, denn der Ausverkauf der Dachgeschosswohnungen in der Brigittenau, speziell in der Nähe des Augartens, hat längst begonnen. Die Bobos kommen. Mit ihnen ein qualitätsbewusstes und zahlungskräftiges Publikum. Aber darum gings nicht. Sondern darum, dem Bezirk etwas zu geben, was Brunner selbst dort immer vermisst hat. Ein zweites Wohnzimmer, ein Wohlfühllokal, ein modernes Stammbeisl mit guter Küche. Schnell nach der Arbeit oder für einen ausgedehnten Abend mit Freunden. Brunner strahlt, das Grätzl freut sich.

© Culinarius

Das Ambiente: Am Puls der Zeit und nicht überladen

Eingerichtet wurde die Wohnküche vom Architektur- und Designoffice JOSEP. Shabby Chic und Kreidetafeln waren gestern. Helles Holz, weiße Wandvertäfelung, gerade Linien. Nordische Eleganz, nicht abgehoben, mit einem Hauch von „handmade“. Einfach angenehm. In der offenen Schauküche kann man Andreas Brunner beim Kochen zusehen. Hochkonzentriert aber immer präsent sobald jemand das Lokal betritt. Ein Lächeln, ein schnelles „Hallo“ und es wird weiter geschnippelt, gerührt und gebraten. Wenn Zeit ist serviert er auch gern selber, gibt Tagesempfehlungen und fragt zwischendurch ob alles passt. Sehr sympathisch.

Kulinarisches und Prickelndes

Die Speisekarte präsentiert sich schlank aber durchdacht. Kein aufgeblasener Schnick-Schnack sondern eine ehrliche, hochwertige moderne Küchenlinie deren Wurzeln sich irgendwo zwischen Bayern und dem Wienerwald finden. Rindlfeischsalat vom Bio-Tafelspitz mit Kernöl, knuspriger Bio-Schweinbauch mit weißen Bohnen und Gemüse, Paprikahendl vom Bio-Huhn mit Nockerl und Salat. Das momentan hochgelobte Öfferl-Brot fehlt auch nicht. Abgesehen vom wirklich tollen Geschmack, isst hier das Auge mit. Liebevoll angerichtet, schöne Telleroptik. Foodblogger werden ihre Freude haben. Unser Tipp als Vorspeise: Geeiste Tomate. Lassen Sie sich überraschen.

© Culinarius

Beim Dessert haben wir auf die Tagesempfehlung vertraut: Marillenknödel aus Topfenteig. Die „Kartoffelteigfraktion“ muss jetzt ganz stark sein, denn Brunners Topfenteig schlägt alles. Innen fruchtig-cremig, nicht zu süß. Außen trotzdem fest, mit genau der richtigen Menge an gerösteten Butterbröseln. Wir sind verliebt.

Beim Bier kommt Brunners Heimatverbundenheit zum Vorschein. Tegernseer vom Fass. Der gebürtige Bayer konnte wohl nicht anders. Zum Glück. Schön gezapft, im Krug serviert. Alternativ gibts ein Wiener Lager der Brauerei 100 Blumen. Die Weinauswahl bietet großteils die üblichen bekannten Namen der niederösterreichischen und steiermärkischen Weinregionen. Erfrischend: zweimal Winzersekt. Loimer und Karasek. Alkoholfrei nichts Neues. Tirola Kola, Makava Eistee, Club Mate und hausgemachte Limo. Das Angebot liest sich wie die boboeske „must-have“ Liste jedes neuen „In-Lokals“ welches aufgrund von gelebtem Understatement eigentlich gar keines sein möchte. Trotzdem passt es hier irgendwie rein. Erfreulich: Wacholderbär Organic Gin von Gölles in drei Sorten. Somit steht einem gepflegten Gin&Tonic nichts im Wege.

© Culinarius

Fazit

Extrem stimmig. Vom Ambiente, über die wirklich tolle Küchenlinie bis hin zum sympathischen Service. Der 31-jährige Andreas Brunner hat geschafft was er sich vorgenommen hat. Das Brigittenauer Wallensteinviertel hat ein kleines, feines gastronomisches Highlight. Wir gratulieren, kommen sicher wieder und sind überzeugt, dass wir von Andreas Brunner noch viel hören werden…

Bevor Sie jetzt euphorisch zum Hörer greifen und reservieren möchten: Die Wohnküche hat von 11.-18. August Betriebsurlaub. Der Kurzurlaub sei ihnen auf Grund des wahrscheinlich baldigen Ansturms vergönnt.

Wohnküche

Traunfelsgasse 1
1200 Wien

Di-Do: 17-24 Uhr
Fr+Sa: 17-02 Uhr

+43 677 63 10 59 72
servus@wohnkueche.at
www.wohnkueche.at

© Wohnküche

 

Artikel: andreas.lindorfer@culinarius.biz

 

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Blogheim.at Logo