Online magazin für genuss und gastronomie
20. Juli 2019
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Restaurantkritik: Nem

Sommer-Rolle: Der Chef serviert's persönlich. Foto: Marko Locatin

Das Nem in der Gärtnergasse 14, 1030 Wien, ist ein unscheinbares vietnamesisches Lokal, dass man leicht übersehen könnte. Ein Fehler, die selbst gemachten Sommerrollen, die es hier in 16 Variationen gibt, sind einen Besuch wert. Als Hauptspeisen stehen Reisgerichte, Currys und Phos auf der Karte. 

„Asiatisch“ bedeutete vor 20 Jahren meist noch chinesisch und japanisch, vielleicht noch thailändisch oder gleich pan-asiatisch, also alles von Sushi bis Tofu. Mittlerweile hat sich nicht nur die Qualität der asiatischen Küchen insgesamt verbessert, es hat auch eine Spezialisierung eingesetzt. Derzeit ist die scharfe chinesische Sichuan-Küche schwer angesagt, aber auch die Vietnamesen werden immer besser. Das Nem ist einer davon.

Der Besitzer ist König

Der freundliche Herr Vuong, der noch zwei andere Lokale in Wien besitzt – über die er zur Zeit jedoch nicht weiter sprechen will und die zum Verkauf stehen sollen –, ist Besitzer des Nem. Der gelernte Koch Vuong, dessen Nachname in der Übersetzung „König“ bedeutet, kocht hier nicht mehr selbst, er hat zwei vietnamesische Köche engagiert. Auf der Karte finden sich Hauptspeisen wie Kokosmilch Currys, gehaltvolle Phos (Suppen) und klassische Reisgerichte, etwa Rindfleisch mit Pak-Choi. Alles nicht aufregend, aber einfach und gut. Aufregend hingegen sind die Sommerrollen.

Sommerrolle statt Frühlingsrolle

Foto: Marko Locatin

Wenn Sie die allseits bekannten frittierten Frühlingsrollen lieben, die im knusprigen – böse Zungen sagen fettigen – Teig Sojasprossen sowie ein undefinierbares „Faschiertes“ beherbergen, dürfen Sie diese natürlich auch hier bestellen. Ich empfehle hingegen dringend die selbst gemachten Sommerrollen die im hauchdünnen Teig mit allerlei Füllung vom Chef persönlich serviert werden. Die Auswahl ist königlich,  16 Rollen mit Fisch, Garnelen, Avocados, Ente (war köstlich, siehe Bild rechts) und Honigschwein (klingt auch gut) stehen auf der Karte. Die Größe der Portionen (ab 3,80 Euro) sind für eine Vorspeise durchaus üppig, danach empfiehlt sich eine gehaltvolle Suppe oder ein leichtes Reisgericht und ein kaltes Bier.

Restaurant Nem
Gärtnergasse 14
1030 Wien
Tel: 0664 4530290

Mo. – Fr.11:00 – 22:00
Sa. – So.16:00 – 22:00
Feiertage Geschlossen

 

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Blogheim.at Logo