15. Dezember 2019
GastroNews Logo Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

K.O: Rooftop-Bar „Freiluft – die Stadtterrasse“ schliesst

Die Rooftop-Bar muss mehr als einen Monat früher als geplant zusperren © Pixabay

(Red.) Am 14. Juni Kick-Off – jetzt K.O. Aufgrund regelmäßiger Beschwerden durch eine (!) Anrainerin hat das Bezirksamt die sofortige Schließung der Rooftop-Bar im Hochhaus Herrengasse angeordnet. Für Fachgruppen-Obmann Peter Dobcak ein unverständlicher Vorgang. Betreiber Johannes Paul Rittenauer „erkennt den Bescheid natürlich an, kann ihn aber ebenfalls nicht verstehen.“

Sie war eine der Top-Locations dieses Sommers, jetzt musste die Pop-Up Rooftop-Bar vorzeitig schliessen. Die Lärmbelästigung der Pop-up-Bar „Freiluft – die Stadtterrasse“ sei für die BewohnerInnen im Umkreis des Hochhauses Herrengasse zur untragbaren Belastung geworden. Wie die „Kronen Zeitung“ berichtet, seien in einer (!) Wohnung 72 Dezibel gemessen worden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt als vorbeugenden Gesundheitsschutz, dass in Wohn- und Schlafräumen tagsüber ein Dauerschallpegel von 35 dB, nachts von 30 dB und Spitzenpegel von 45 dB nicht überschritten werden. Die laut eigenen Angaben höchste Rooftop-Bar Wiens liege damit deutlich über den erlaubten Schwellwerten für Wohnräume.

Die Anrainerin

Fast alle Beschwerden gingen allerdings von einer einzigen Anrainerin aus. „Es kann doch nicht sein, dass in einer Weltstadt wie Wien ein einziger Anrainer so ein tolles Projekt zu Fall bringen kann“, ärgert sich auch Peter Dobcak, Obmann der Wirtschaftskammer Fachgruppe Gastronomie. Vom Betreiberseite wird festgehalten, dass das Projekt „in ständiger Abstimmung mit den zuständigen Behörden abgewickelt wurde. Man einigte sich, im historischen Wiener Wahrzeichen mit einmaligen Ausblick in und über die Wiener City einmalig eine Popup-Bar bis Ende August 2019 zu betreiben.“ Nun brachten offenbar persönliche Interessen einer Mieterin den beliebten Hot-Spot zu Fall, die Gerüchten zufolge die Wohnung zu einem 7-stelligen Betrag verkaufen wollte.

Schließung, aber Online-Petition

Beinahe täglich klagte die Anrainerin über den Lärm. Auch die Polizei musste regelmäßig ausrücken. Entgegen etlicher Versprechungen sei die Musik im Lokal aber nicht leiser geworden. Daher hat das Bezirksamt nun die sofortige Schließung der Rooftop-Bar angeordnet.

In den sozialen Medien gehen die Wogen inzwischen hoch, viele machen ihrem Ärger über das ihrer Meinung nach unangemessene Verhalten der Behörden Luft. „Seit gestern ist das Hochhaus Herrengasse wiedermal in allen Medien – diesmal leider mit einer nicht so erfreulichen Nachricht. Wir kämpfen natürlich weiter und würden uns über eure Unterstützung in Form der Teilnahme an der Petition freuen“, schreibt Betreiber Johannes Paul Rittenauer auf seinem Facebook-Account.  Wenn Sie der selben Meinung sind, können Sie diese mit Ihrer Unterschrift auf  www.meinaufstehen.at kund tun.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Blogheim.at Logo