14. Dezember 2019
GastroNews Logo Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Neueröffnung: Mae Aurel am Salzgries

(c) Wynn Florante

Asiatische Küche kann sie schon, sagt Jessy Liu und wagt sich nun an die europäische. Vor wenigen Wochen hat sie das „Mae Aurel“ am Salzgries eröffnet. Was das Konzept besonders macht? – Ein Mix, den es so in Wien noch nicht gibt. Denn hier trifft Café auf Brasserie und auf Bar.

Im ehemaligen Café Frei an der Ecke Salzgries und Vorlaufstraße weht seit Ende April ein frischer Wind. Jessy Liu hat zusammen mit ihrer Schwester Yike Kiu das „Mae Aurel“ eröffnet. Die jungen Gastronominnen wollen damit einen Ort schaffen, an dem man sich einfach wohlfühlt. Die Idee dazu entstand aus der eigenen Erfahrung der beiden Mütter: „Meine Schwester hat einen Sohn, ich habe zwei Söhne, die 13 und 14 Jahre alt sind. Wir sind selbst Gastronomen und wollten gerne genau dann essen gehen, wann wir eben Zeit haben. Das kann in der Früh aber auch zur Mittagszeit sein oder auch spontan. Dort wo wir Glück hatten, war der Service leider so schlecht, das hat uns sehr verärgert“, erzählt die 29-jährige. Zwei Jahre lang wurde geplant und nach einem Standort gesucht, bis Yike Kiu durch Zufall das Geschäftslokal am Salzgries entdeckte.

Frühstücks-Ensemble (c) Wynn Florante

Dezente Eleganz

Den optischen Rahmen für das Mae Aurel bietet ein großzügiger Gastraum, den die Schwestern elegant umgestaltet haben. Graue Lederbänke, dunkelblaue Stühle und altrosa gestrichene Wände mit strukturierter, wellenförmiger Oberfläche bilden einen modernen, gemütlichen Look. Auch dem Waschraum ist viel Platz gewidmet. Dezente Beleuchtung und ein großer runder Spiegel unterstreichen das edle Ambiente. „Wir haben das Lokal so großzügig wie möglich gemacht. Den Wickeltisch wollten wir in der Herrentoilette bauen, das ist sich Platz-technisch dann leider doch nicht ausgegangen. Dafür gibt es aber zwei Damen-WC’s“, so Liu. Noch gibt die Bar den Blick auf die dahinter liegende Küche frei. Bis zur großen Eröffnung im Juni wird noch gefeilt, verbessert und vervollständigt. So soll die Küche durch eine Trennwand verschwinden, in der Mitte des Gastraumes soll ein Zylinder gebaut werden und außerdem wird es noch einen Schanigarten geben.

 

Brunch von früh bis spät

Herzhafte Pancakes mit gebratener Banane, Speck und Ahornsirup (c) Wynn Florante

Die Speisekarte fasst Liu unter dem Motto „Was das Herz begehrt“ zusammen. Das Brunch-Menü wird ganztags serviert und beinhaltet Frühstücks-Klassiker wie Eggs Benedict, Matcha Coconut Porridge und French Toast bis hin zu Pancakes. Letztere gibt es wahlweise mit Matcha-Eis, heißer weißer Schokolade, Ahornsirup und frischen Beeren oder rustikal mit gebratener Banane, Speck und Ahornsirup. Klingende Namen wie „Tuchlauben“, „Stoß im Himmel“ oder „Fischerstiege“ lassen eine Hommage an den ersten Bezirk erahnen. Die Eier stammen aus Bio-Freilandhaltung und das Brot von der Bio-Dampfbäckerei Öfferl. Auch der Kaffee ist bio-zertifiziert. Wer es zum Frühstück besonders exklusiv mag, kann sich am Wochenende und an Feiertagen Gillardeau-Austern mit Champagner gönnen. Ab 11.30 Uhr gibt es das Brasserie-Menü, das durch Extravaganz besticht. Französische Zwiebelsuppe, Jacobsmuscheln und Lachs Tartar gehören zu den Vorspeisen. Als Hauptgerichte gibt es Perlhuhn, Barbarie Ente oder getrüffelte Tagliatelle. Für den kleinen Hunger stehen Salate mit Entenbrust, Lachs, Avocado oder Roter Bete zur Auswahl. Den süßen Abschluss bilden warmer Schokokuchen, Crème brûlée, zweierlei Mousse oder hausgemachter Cheesecake.

Raus aus der Komfortzone

Gastro-Profi Jessy Liu (c) Wynn Florante

Gastronomisches Talent wurde Jessy Liu schon in die Wiege gelegt. Ihre Eltern stammen aus China und führten mehrere Restaurants in Graz. Ihre Schwester Yike hat bereits neben dem Studium das Sushi-Lokal IKO in der Wipplingerstraße aufgebaut. Obwohl oder gerade weil sie die asiatische Küche gut kannte, wollte Jessy einen anderen Weg gehen. „In Wien ein weiteres asiatisches Restaurant aufzusperren ist schwierig, weil es schon so viele gibt. Gerade in dieser Gegend, vom Schwedenplatz bis hier her kennen wir mindestens zehn Familien, da schneidest du dir ins eigene Fleisch“, erklärt die Unternehmerin. Sie denkt bereits an die Expansion und hat deshalb ihren Bruder Zhen zum Geschäftsführer des Mae Aurel gemacht. „Wenn er hier fit ist und das Konzept aufgegangen ist, möchte ich gerne ein zweites Mae Aurel bauen. Ich möchte, dass viele Leute es sich gemütlich machen können und glaube, dass viele auf der Suche nach so einem Lokal sind, wo sie Kaffee trinken können oder einfach Zeitung lesen, aber auch elegant essen oder an der Bar einen Wein trinken“, freut sich Liu.

Die offizielle Eröffnung wird im Juni 2019 stattfinden.

 

Mae Aurel

Salzgries 3, 1010 Wien

Mo bis Fr 8-22 Uhr

Sa, So, Feiertags 9-22 Uhr

Tel.: 019687093

info@maeaurel.com

www.maeaurel.com

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Blogheim.at Logo