Online magazin für genuss und gastronomie
17. Juli 2019
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Im Interview mit Wolfgang Singer – Palais Hansen Kempinski

© Palais Hansen Kempinski

Wolfgang Singer ist seit kurzem der Assistent Food & Beverage Manager im eleganten Palais Hansen Kempinski an der Wiener Ringstraße. Gastro News hat den gebürtigen Oberbayer zu einem Gespräch eingeladen und mit ihm über seinen beruflichen Werdegang sowie seiner Liebe zur Gastronomie gesprochen.

Gastro News: Sie waren im Stanglwirt am Wilden Kaiser, bei Unger Weine und im Krallerhof tätig, bevor Sie ein Teil des Edvard-Teams wurden. Wie ist es dazu gekommen?

Singer: Eigentlich hat mich die Liebe nach Wien verschlagen, aber der Sektor der fünf Sterne Superior Hotellerie interessierte mich schon immer. Deswegen habe ich mich im November 2016 im Palais Hansen Kempinski als Sommelier beworben und bin später zum Restaurantleiter im Edvard aufgestiegen. Seit kurzer Zeit bin ich als Assistant Food & Beverage Manager für den gesamten gastronomischen Bereich des Hauses zuständig.

Gastro News: Wie gefällt es Ihnen in Wien?

Singer: Ich muss ehrlich gestehen, dass ich eigentlich kein Stadtmensch bin und die Berge sehr liebe. Wien ist aber die beste Stadt, die ich mir als Lebensmittelpunkt aussuchen konnte, weil sie so vielfältig ist und viele Möglichkeiten bietet. Mir gefällt es in Wien wirklich sehr gut.

Gastro News: War es schon immer Ihr Traum Restaurantleiter zu werden oder hat sich das eher zufällig ergeben?

Singer: Der Zufall wollte es so. Vor kurzem habe ich ein Foto von meinem ersten Praktikum in der Gastronomie gefunden. Damals war ich 14 Jahre alt und habe in einem vier Sterne Hotel in Bad Aibling gearbeitet. Am Ende musste ich einen Fragebogen ausfüllen und eine Frage war, ob ich in diesem Beruf wieder arbeiten möchte – meine Antwort: „Den Hotelfachmann nicht mehr!“. Ich wollte damals eigentlich Fotograf werden und es hat mich dann aber trotzdem wieder in die Gastronomie verschlagen.

Lobby Lounge © Palais Hansen Kempinski

Gastro News: Was ist Ihr berufliches Erfolgsrezept?

Singer: Prinzipiell habe ich immer schon das gemacht, was ich gerne mache. Direkt nach meiner Ausbildung bin ich zum Stanglwirt nach Tirol gekommen und habe dort meine Sommelier Ausbildung gemacht. Zuletzt war ich dort als Chef-Sommelier tätig. Danach hat es mich zu Unger Weine verschlagen, wo ich als Berater gearbeitet und bemerkt habe, dass ich kein Büromensch bin.

Im Palais Hansen Kempinski habe ich schlussendlich mein Zuhause gefunden. Hier ist es immer um einen Schritt weitergegangen – vom Sommelier zum Restaurantleiter und jetzt bin ich für die ganze gastronomische Leitung des Hauses zuständig. Geplant habe ich davon aber nichts. Ich habe einfach immer das gemacht, was mir Freude bereitet und daraus hat sich alles entwickelt – das ist auch mein persönliches Erfolgsrezept.

Gastro News: Was ist das Schönste an Ihrem Beruf?

Singer: Mir bereitet es große Freude, wenn ich sehe, dass die Gäste glücklich sind und gut in Punkto Wein und Kulinarik beraten werden. Für mich persönlich ist es auch schön zu sehen, dass ich meine Erfüllung in der Position als Food & Beverage Manager gefunden habe. Die Arbeit ist zwar sehr fordernd, aber das ist gerade das Tolle daran.

Gastro News: Wie sehen Sie das Image der Gastronomie im Allgemeinen?

 Singer: Ich habe meine Erfüllung in der Gastronomie gefunden und kann mir nur schwer vorstellen etwas anderes zu machen. Ich glaube, dass es viele, viele Menschen da draußen gibt, die in der Gastronomie genauso gut ihre Leidenschaft finden könnten. Viele Menschen lassen sich aber vom viel zu negativ behafteten Image abschrecken und das finde ich wirklich sehr schade.

Gastro News: Sie absolvierten die Prüfung zum Diplom-Sommelier in Tirol. Welche Weine können Sie den Gastro News Lesern für die Sommerzeit empfehlen?

© istock

Singer: Aktuell haben es mir die Orange (Anm. d. Red.: Weißwein, der wie Rotwein hergestellt wird) und Natural Wines, die möglichst ohne Zusätze und aufwendige önologische Verfahren produziert werden, sehr angetan. Orange und Natural Wines sind ein neuer Blickwinkel und eine schönere Spielart, um Weine auszuleben.

 

Gastro News: Vielen Dank für das nette Interview. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und Freude an Ihrem Beruf!

Palais Hansen Kempinski Vienna
Schottenring 24, 1010 Wien
Tel.: 01 236 1000 / E-Mail: info.vienna@kempinski.com
Facebook & Instagram

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Blogheim.at Logo