Online magazin für genuss und gastronomie
25. Mai 2019
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Winzer der Woche: Mayer am Pfarrplatz

Gerhard Lobner (c) Mayer am Pfarrplatz

Der Pfarrplatz in Wien-Heiligenstadt hat eine lange Geschichte. Erst kamen die Römer, dann nutzte Beethoven den Ort als Inspirationsquelle und schrieb dort seine berühmte neunte Symphonie. Als ältestes Restaurant Wiens ist der „Pfarrwirt“ Partner der 19. Wiener Restaurantwoche. Was von der Tradition bleibt und wo sie Platz für Neues macht, haben wir Gerhard Lobner, Geschäftsführer des Weinguts „Mayer am Pfarrplatz“ gefragt.

Gastro News: Die Geschichte des Pfarrplatzes beginnt mit den Römern, die dort schon vor 2000 Jahren siedelten. Was macht den Ort besonders und was hat sich seither verändert?

Lobner: Das Weingut Mayer am Pfarrplatz gibt es seit 1683, dieser langen Tradition fühlen wir uns verpflichtet. Im idyllischen Gastgarten unseres Heurigen scheint es, als ob die Zeit stillgestanden wäre und wir sind sehr stolz, seit Jahrhunderten auf Wiens besten Lagen Weinbau betreiben zu dürfen. Diesen Stolz kann man nur dann empfinden, wenn man in der Gegenwart mit zeitgemäßen Ansätzen in Produktion und Vermarktung verwurzelt ist. Diese Ausgewogenheit von Traditionsbewusstheit und Moderne soll Garant für die Zukunft des Betriebes sein.

Gastro News: Welche Trends setzen Sie, um am Markt aktuell zu bleiben?

(c) Mayer am Pfarrplatz

Lobner: Wir sind in der glücklichen Lage, nicht jedem Trend hinterher jagen zu müssen – wir entwickeln uns stätig weiter. Bei Mayer am Pfarrplatz hatte der Wiener Gemischte Satz immer einen sehr hohen Stellenwert, auch als die Popularität nicht so groß war, wie es heute zum Glück ist. Das Wichtigste, um bei Weinliebhabern auf langfristig hoch im Kurs zu stehen, ist Konstanz und Verlässlichkeit – vom Klassiker bis hin zum Wein aus der Toplage.

Gastro News: Was sind die neuesten Pläne für den Betrieb?

Lobner: Wir sind gerade dabei, unser Weingut zu erweitern, einer der zentralen Punkte ist ein eigenes Lager für gereifte Weine zu schaffen. Hier wollen wir in Zukunft von unseren Topweinen entsprechende Mengen unter perfekten Bedingungen lagern, um sie Jahre später wieder auf den Markt zu bringen. Speziell die Weine vom Wiener Nussberg haben ein besonderes Reifepotential und werden häufig viel zu jung getrunken.

Gastro News: Wie wird die Gastronomie eingebunden?

Lobner: Die Gastronomie, speziell die Wiener Gastronomie ist für uns ein starker Partner und die Zusammenarbeit macht uns große Freude. Zu sehen, wie sich die Weine unseres Sortiments in Menüs vom traditionellsten Wirtshaus bis hin zu dem der einfallsreichsten und kreativsten Küchenchefs einfügen und ein Gesamtbild an Geschmackserlebnissen sich daraus ergibt, ist immer wieder faszinierend für mich.

Gastro News: Welchen Wein empfehlen Sie für die bevorstehende Saison?

Blick Richtung Stadt; Vorne Weinlage „Mitterberg“, in der Mitte „Rothen“ und hinten links „Langteufel“; Katastralgemeinden Nußdorf und Heiligenstadt, Döbling, Wien

Lobner: Der Wiener Gemischte Satz hat immer Saison. Gerade als universeller Speisebegleiter ist er aus der Gastronomie nicht wegzudenken, beginnend bei der traditionellen Wiener Küche bis hin zur asiatischen Küche spiegelt er seine Vielschichtigkeit wieder.
Neben dem Wiener Gemischten Satz gehört unsere volle Leidenschaft dem Wiener Riesling, auf den Einzellagen Alsegg und Preussen gewachsen, zählen sie Jahr für Jahr zu den begehrtesten des Landes.

Gastro News: Welche Maßnahmen setzen Sie in Sachen Klima-Wandel (Stichwort Spätfrost)?

Lobner: An dieser Thematik arbeite ich seit vielen Jahren sehr intensiv. Hier beginnt es bei der Standortwahl bei Neupflanzungen, optimales Begrünungsmanagement in den Fahrgassen sowie auf die jeweiligen Witterungsextreme angepasste Laubarbeiten im Weingarten, um hier nur einige Aspekte zu nennen. Ich denke, es gibt nur wenig Berufe bei denen man tagtäglich so intensiv mit diesen Veränderungen arbeiten und sich darauf einstellen muss.
Frei nach Charles Darwin: „survival of the fittest“ – Anpassungsfähigkeit ist gefragter denn je.

Mayer am Pfarrplatz 

Weingut

Pfarrplatz 2 – 1190 Wien

Tel.: 01 33 60 197

Mail: office@pfarrplatz.at

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

Blogheim.at Logo