Online magazin für genuss und gastronomie
25. Mai 2019
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Restaurant „Das Schick“ erhält Frischzellenkur

Gerasimos Kavalieris © Schick Hotels

Wie Gastronews vor kurzem berichtete, hat das Restaurant „Das Schick“ im Schick Hotel am Parkring einen neuen Küchenchef – Gerasimos Kavalieris. Mittlerweile hat sich der erfahrene Koch eingearbeitet und auch seine eigene Karte, nach den Prinzipien des Restaurants, entworfen. Doch das ist nicht alles, denn auch Interieur und Design wurden erneuert und erstrahlen in neuem Glanz.

Kulinarisch bekommt man weiterhin österreichisch-spanische Küche auf Zwei Hauben-Niveau, nun eben mit persönlichem Einschlag von Gerasimos Kavalieris. Der gebürtige Grieche kann mit seinen 37 Jahren bereits einiges an Erfahrung vorweisen, unter anderem im „Pfarrwirt“, im „Hilton Vienna“, im  „dasTURM“ und auch im „Anna Sacher“; aber auch im Ausland war Kavalieris tätig.

Österreichisch-spanische Fusion

Nachdem er sich mit Jänner 2019 langsam in seine neue Umgebung einleben konnte, steht nun die erste eigens-kreierte Speisekarte. Mit verantwortlich ist auch das Küchenteam, rund um den Sous-Chef Rumen Asenov (42), welcher unter anderem ebenfalls Erfahrung „Hilton Vienna“ sammeln konnte. Wie erwähnt wird das kulinarische Konzept nicht über den Haufen geworfen, sondern sinnvoll ergänzt und mit höchsten Maßstäben umgesetzt, wie man betont.

Was man sich genau erwarten darf, fasst Kavalieris mit seinen eigenen Präferenzen zusammen: „Mir ist wichtig, die wesentlichen Komponenten eines Gerichts hervorzuheben, umrahmt von den passenden Begleitern. Man kann auch aus einem einfachen, guten Produkt eine schöne Speise kochen, es kommt auf die sorgfältige und perfekte Zubereitung an.“
Geboten werden neben der regulären Speisekarte – mit einzelnen Gerichten oder Menüs mit bis zu sieben Gängen – auch ein in unregelmäßigen Abständen wechselnder, zwei bis vier Gänge umfassender Lunch – je nachdem wie man es bevorzugt. Eine eigene Wein- bzw. Getränkekarte steht natürlich auch zur Verfügung.

In neuem Gewand

Da sich „Das Schick“ nicht nur kulinarisch neu interpretiert hat, sondern auch im Design, ergibt sich im Restaurant ein neuer Blick – jedoch nicht Ausblick, denn dieser ist atemberaubend wie eh und je. Farblich präsentiert sich das Restaurant in „Beerenrot“, Grau und Holztönen. Der Anblick ist modern, reduziert aber definitiv sehr hochwertig. Der Fokus liegt auf der Kulinarik und dem Panoramablick, der vom restlichen Restaurant untermalt und ergänzt werden soll. Für die vollkommene Zufriedenstellungen sorgen schlussendlich noch Marcus Täubl (25) und sein Serviceteam.

© Schick Hotels

Specials:
– „Schick-Menü“ – Überraschungsmenü à la Gerasimos Kavalieris
– „Das Schick“-Lunch– von Montag bis Freitag (außer an Feiertagen)
– Degustationsmenüs mit „Aussicht“ auf Genuss (dieses stellen wir nächste Woche noch genauer vor)
– Dinner & Casino

Restaurant „Das Schick“
Hotel Am Parkring – Parkring 12, 1010 Wien
Mo bis Fr: 12:00 – 15:00 und 18:00 – 22:30 | Sa, So und Feiertagen: 18:00 – 22:30 Uhr (Küche mittags bis 14:30 und abends bis 22:00 Uhr)
Tel.: +43 1 514 80 417

www.das-schick.at

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

Blogheim.at Logo