Online magazin für genuss und gastronomie
20. September 2019
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Split-Rezept: Gratinierte Jakobsmuscheln

Jakobsmuscheln (Symbolbild © Pixabay)

Der Familienbetrieb Split umsorgt seine Gäste gerne mit den leckersten Fischgerichten und feinsten Meeres-Delikatessen. Die Gerichte haben einen mediterran – dalmatinischen Einschlag und werden nach Großmutters Art zubereitet. Aber auch exotische Köstlichkeiten, deren Rezepte die Familie unterwegs auf Reisen gesammelt hat, finden ihren Weg in die Küche. Heute teilen sie ihr Geheimrezept für die Zubereitung der Muscheln, die am meisten nach Meer schmecken, mit den Gastro-News-Lesern.

Die leckeren Jakobsmuscheln kommen auf der ganzen Welt vor, am besten sollen sie angeblich aus Schottland oder Irland schmecken. Das Meerestier hat seinen Namen übrigens vom heiligen Jakaob, dem Schutzpatron der Pilger bekommen. Früher wurde die Muschel von Wanderern nicht nur zum Verzehr, sondern auch zum Wasserschöpfen oder als Gewandschmuck benutzt, um Respekt und Ansehen zu symbolisieren.

Heutzutage sind die „Coquilles Sant Jacques“, wie sie die Franzosen nennen, oder „Scallops“, wie die Briten sagen, aber vor allem als die größten und leckersten essbaren Muscheln bekannt. Ihr feines, weißes Muskelfleisch schmeckt nussig bis leicht süßlich und kann auch roh gegessen werden. Der orange Rogen, der ebenfalls gegessen werden kann, schmeckt herrlich nach Meer. Mit ihrem hohen Proteinanteil, wenig Fett, Zink und den vielen Omega-3-Fettsäuren, die in den Muscheln stecken, sind sie zudem sehr gesund. Viele Kalorien oder Kohlehydrate enthalten sie dagegen nicht. Perfekt für eine leichte und leckere Mahlzeit.

 

Das brauchen Sie:

12 Jakobsmuscheln

1 dl Weißwein

1 Lorbeerblatt

4 Pfefferkörner

1 fein zerhackte Zwiebel

3 EL frisch gehackte Petersilie

100 g geriebener Parmesan

Und so wird’s gemacht:

Zu Beginn müssen die Muscheln geöffnet und dann gesäubert werden. Dazu nimmt man ein scharfes Messer, fährt zwischen die Muschelhälften und durchtrennt den Muskel, der sie zusammenhält. Dann kann das Fleisch ganz vorsichtig aus der Muschel gehoben werden. Der schwarze Magensack und der graue Rand werden entfernt. Die Muschel besteht nun nur noch aus weißem Muskelfleisch und dem orangenem Rogen. Nachdem die Muschel nun gesäubert ist, wird ein Zwiebel-Weinsud zubereitet. Den Weißwein dazu gemeinsam mit dem Lorbeerblatt, den Pfefferkörnern und der fein zerhackten Zwiebel vermischen und anschließend aufkochen. Sobald zwei Drittel der Flüssigkeit verdampft ist, Hitze wegnehmen und den Sud abkühlen lassen. Abschließend passieren. Nun tropft man in jede Muschel ein wenig von diesem Zwiebel-Weinsud direkt auf das Muskelfleisch. Dann gibt man etwas Semmelbrösel, Petersilie und Parmesan hinzu. Zuletzt schiebt man die Muscheln einige Minuten in das vorgeheizte Backrohr. Wenn sie eine goldgelbe Kruste bekommen, sind sie fertig- am besten beobachten. Die Muscheln werden sofort heiß serviert.

Wenn Sie Ihren Gaumen mit weiteren leckeren Fischspezialitäten erfreuen möchten, dann pilgern Sie doch mal ins Restaurant Split im 13. Bezirk und genießen Sie alle Früchte, die das Meer zu bieten hat.

Restaurant Split:

Hetzendorfer Straße 165, 1130 Wien

018040915

www.splithietzing.at

Restaurant Split

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

Blogheim.at Logo