Online magazin für genuss und gastronomie
26. April 2019
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Jägermeister: Cocktail im Shotglas

Markus Raidl © Philipp Lipiarski/www.goodlifecrew.at

„Shottails“ heißt diese nicht ganz neue, aber gerade hochaktuelle Erfindung, bei dem man einen kleinen Cocktail in einem Shotglas kreiert. Denn einen Shot trinken bedeutet nicht zwanghaft auf ‚Ex trinken‘, sondern kann durchaus auch zum Genuss einladen.

© Jägermeister

Dabei geht es um Geschmackskombinationen, die mehr als die Summe ihrer Teile ergeben. Besonders beliebt sind hier Schaumkronen auf Shots, die einfach zu erstellen sind, aber stets einen intensiven Geschmack mit sich bringen. Auch Barkeeper und Jägermeister-Brand Ambassador Markus Raidl ist ein Fan dieser „Espumas“, wie sie genannt werden: „Sie sorgen für ein ganz eigenes Mundgefühl – noch intensiver, als wenn man eine flüssige Zutat verwendet – und sind sehr einfach zuzubereiten.“

Qualität geht vor

Diese Hinwendung zum Genuss passt in das Bild, welches die Spirituosenverkäufe in Österreich derzeit zeichnen. Denn der allgemeine Umsatz ist stabil, während der Absatz sinkt – dies bedeutet, dass die Käufer zwar generell weniger kaufen, dafür aber vermehrt zu teureren Produkten greifen und sich deshalb meist für Qualität entscheiden.
„Prinzipiell kann man sagen, dass sich die allgemeinen Ernährungstrends auch in der Bar-Welt widerspiegeln. Die Menschen achten bewusster darauf, was sie zu sich nehmen“, so Raidl.

Dies zeigt sich auch bei anderen Cocktailkreationen. Barkeeper setzen immer öfter auf Kaffee, statt ihre Spirituosen mit ungesunden Energydrinks zu mixen. Der Cocktail bleibt aufputschend, hat aber wesentlich gesündere Inhaltsstoffe. Besonders beliebt ist hier Cold Brew-Kaffee, da dieser – wie der Name bereits sagt – kalt gebrüht wird und daher nicht abkühlen muss, bevor er gemischt werden kann. Zudem ist er im Geschmack nicht zu extrem und eignet sich daher ideal für Cocktails. Beispiele hierfür sind kaffeeinfusionierter Jägermeister oder der Coffee Tonic.

Rezeptideen

Jägermeister-Cold Brew © J Hornig

Weil man sich mit Worten nicht immer vorstellen kann, womit man es zutun hat, haben wir noch drei einfache Beispielrezepte vorbereitet, damit man zuhause testen kann, was diese Trends wirklich so drauf haben.

Rezept 1: Jägermeister-Cold Brew

Serviert in einem 4 cl-Shotglas:
2 cl eiskalten Jägermeister einschenken und mit 2 cl J. Hornig Cold Brew (oder J. Hornig Nitro Cold Brew) aufgießen und genießen!

Rezept 2: Jäger Coffee Brew

In einem Highballglas 3,5 cl Jägermeister mit Thomas Henry Coffee Tonic aufgießen; abschließend Eiswürfel und Zitronenzeste hinzufügen – et voilà!

Rezept 3: Kaffee-Shot

Dafür 0,5 kg Kaffeebohnen in ein großes Gefäß geben und mit 0,7 l Jägermeister aufgießen, anschließend circa 12 Stunden bei Zimmertemperatur ziehen lassen. Danach noch abgießen und das Getränk abkühlen lassen, schon kann der Kaffee-Shot in 2 cl-Gläsern serviert und genossen werden. Probieren Sie’s aus!

© Jägermeister

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

Blogheim.at Logo