Online magazin für genuss und gastronomie
23. Mai 2019
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

„Bruder“- Neues Lokalkonzept für Mariahilf

Elefant im Porzellanladen © "Bruder"

Die Räumlichkeiten des ehemaligen „G’schupften Ferdl“ – der Anfang 2018 Insolvenz anmelden musste (Gastronews berichtete) – haben neue Besitzer. Hubert Peter und Lucas Steindorfer heißen die beiden Herren, die mit „Bruder“ Neues und Altes gekonnt vermengen und so ein Lokal, welches größer ist als die Summe seiner Teile, auf die Beine stellen wollen.

Der Name ist schnell erklärt: Auch wenn die beiden genannten keine Brüder sind, so ist der Bruder von Lucas, nämlich Julian Steindorfer, ebenfalls im Restaurant/in der Bar tätig. Für die kulinarische Linie verantwortlich zeigen sich aber Hubert Peter und eben Lucas Steindorfer. Jene beiden kennen sich aus der „Marktwirtschaft“, wo Steindorfer im Restaurant „Liebe“ kochte und Peter für die Cocktails in der „Barrikade“ zuständig war.

Endlich selbstständig

Nachdem beide kurzzeitig im Pop-Up „Rien“ im ehemaligen Café Griensteidl tätig waren, wollten die beiden ihr erstes, gemeinsames Lokal eröffnen – am 9. Jänner war es mit dem „Bruder“ dann soweit. Das Konzept ist relativ schnell erklärt. Vorne gibt es ausgefallene Cocktailkreationen, vornehmlich aus fermentierten Komponenten. Weiter hinten geht es dann in den Restaurantbereich – Fine Dining oder ähnliches ist hier aber nicht das Ziel. Viel eher wird auf eine gemütliche Wirtshausstimmung mit Nähe zum Gast Wert gelegt.

Kreativität und Spontanität sind zwei wichtige Eckpfeiler des Konzepts und das spürt man in jeder Faser des „Bruder“. Angefangen von den schon im Namen auffälligen Cocktails („Elefant im Porzellanladen“ oder „Rüttel am Watschenbaum“) bis hin zu der eher klein gehaltenen Karten. Denn: Gerichte, die anhand dessen entstehen, was das Lager hergibt und dementsprechend genauso schnell weg sein können, wie sie da waren, sind auch Teil des Konzepts.
Abseits dessen gibt es aber natürlich auch Gerichte auf einer regulären Karte, sowie wahlweise ein 3- bzw- 5-Gang-Menü mit passender Getränkebegleitung.

HEUTE KEINE PARTYWenn wir heute um 17:00 die Türen und ersten Dopplerflaschen öffnen, strömt uns hoffentlich nicht nur…

Gepostet von Bruder am Mittwoch, 9. Januar 2019

Wer also Lust auf gemütliche Atmosphäre, ausgefallene Cocktails sowie Speisen mit unkonventionellen Zutaten oder einfach etwas Neues hat, der sollte sich das „Bruder“ in der Windmühlgasse 20 einmal zu Gemüte führen.

Bruder

Windmühlgasse 20, 1060 Wien
Mi bis Fr: 17:00 – 01:00 Uhr | Sa: 10:00 – 15:00 & 17:00 – 01:00 Uhr | So: 10:00 – 15:00 Uhr
Tel.: 0664 1351320

https://bruder.xyz/

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

Blogheim.at Logo