Online magazin für genuss und gastronomie
18. December 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

STEKADO: Form folgt Funktion

© Anna Zemann

STEKADO (Wien) Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum sich manche Räume einfach richtig anfühlen und andere wiederum nicht? Grundsätzlich kann dieses Gefühl in der Raumgestaltung, angefangen von den verwendeten Materialien, über das Licht bis hin zu komplexen Themen wie die Raumakustik hervorgerufen werden. Doch nichts ist als Basis für das Wohlbefinden Ihrer Gäste und Mitarbeiter wichtiger als eine durchdachte Organisation des Grundrisses. Denn Design befasst sich neben den ästhetischen Aspekten vorrangig mit Funktionalität, Struktur und demoskopischer Analyse.
Einige mögen dem Irrglauben verfallen, dass gutes Design lediglich einer subjektiven Empfindung unterliegt, doch Design folgt immer einer Funktion und sollte stets durch intensive Recherchearbeit belegt sein. In der Innenarchitektur unterliegt kaum etwas so sehr der Funktion, wie der Aufbau eines gut gestalteten Layouts.

Wir alle kennen diese Situation: Ein neues Lokal eröffnet und natürlich macht man sich alsbald auf, um es genau unter die Lupe zu nehmen. Worauf achten wir und was nehmen wir ganz nebenbei, unterbewusst wahr?
Bewusst können wir als erstes die Dinge wahrnehmen, welche uns förmlich anspringen. Der allgemeine Style des Lokals, wie zum Beispiel die verwendeten Materialien und Farben. Hier können wir noch leicht entscheiden: gefällt/passt oder gefällt/passt nicht. Ein vorrangig subjektives Empfinden.

Wir bewegen uns weiter im Raum und im Idealfall empfinden wir ein harmonisches und ausgewogenes Raumgefühl. Das passiert unterbewusst, da wir selten mit dem Plan in der Hand durch das neue Lokal laufen und darauf bemerken wie wunderbar ausbalanciert der Layout-Raster und die Sichtachsen gestaltet wurden. Auch wenn wir nicht bewusst daran denken, Sie sind da.

© Anna Zemann

Blickfänge und Sichtachsen sind Fixpunkte in der Layout Gestaltung und sollten unveränderlich sein. Um trotz dieser Fixpunkte für die nötige Flexibilität (Vom Date zu zweit bis zur Weihnachtsfeier) sorgen zu können, muss innerhalb eines Rasters für variable Elemente gesorgt werden. Aber Achtung: zu viele zerstreute Einzelelemente können den Raum unruhig erscheinen lassen. In der Gestaltung achtet man daher auf einen Rhythmus innerhalb von einzelnen Möbelgruppierungen und die Schaffung von Komfort- und Funktionszonen. Um dabei räumliche Engpässe zu vermeiden und für ausreichend Verkehrsfläche zu sorgen, ist bei der Gestaltung der Geschäftsfläche, auf Bewegungsmuster und Verkehrswege besonders Rücksicht zu nehmen.

Am Ende unserer kleinen Besichtigung angekommen stellen wir fest, dass Räume dann funktionieren, wenn sie gleichermaßen komfortabel, als auch funktional auf den jeweiligen Nutzer (Gast und Mitarbeiter) zugeschnitten sind. Hierbei spielen die Zonierung und Ordnungsprinzipien, welche für eine visuell, aber auch physisch wahrnehmbare Ordnung im Raum sorgen, eine gewichtige Rolle.

TIPPS UND TRICKS

Auch wenn die professionelle Gestaltung einer Geschäftsfläche von vielen Faktoren abhängig ist, kann jeder das Layout seines Lokals mit wenigen Handgriffen verbessern.
Beginnen Sie damit, den Grundriss Ihres Lokals mit allen Möbeln auf ein kariertes Papier zu zeichnen. Falls Sie sich mit den Proportionen schwertun sollten, können Sie als Faustregel folgende Maße annehmen: zwei Rasterkästchen sind eine Türbreite und ein Kästchen ein Sessel.

Aufgrund der Rasterlinien innerhalb Ihres Grundrisses können Sie nun einzelne Zonen erkennen, welche Sie als eine Art Leitschienen für Ihre Möbel sehen können.

Stehen Möbelstücke willkürlich außerhalb dieses Rasters? Erkennen Sie Problemzonen, welche Ihre Verkehrswege beeinträchtigen? Können Sie Zonen erkennen und diesen ein Raumgefühl (ruhig, gesellig, intim, gemütlich, etc.) zuweisen? Ordnen Sie Ihre Möbel entlang der Rasterlinien und Sichtachsen rhythmisch an, um Ihren Raum zu optimieren. Schrecken Sie nicht davor zurück, auch einmal die Blickrichtung zu ändern und etwas Neues auszuprobieren.
Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Experimentieren mit Ihrem Geschäftslayout!

Falls Sie Fragen haben, oder auf der Suche nach kreativen Ideen sind, stehe ich Ihnen für ein erstes Gespräch zur Verfügung! Ich wünsche einen erfolgreichen Dezember, und freue mich auf ein Wiederlesen im neuen Jahr!

 

© Anna Zemann

Stephanie-Katrin Donis, MDes ist Gründerin der Design Agentur STEKADO. Die Designerin mit gastronomischem Background ist spezialisiert auf die Umsetzung von Unternehmenswerten in ganzheitliche Gestaltungskonzepte. Dabei werden Corporate und Interior Design zu Gesamterlebnis

STEKADO Corporate Design and Interiors
M +43 676 30 38 621
E office@stekado.at www.stekado.at
FOLLOW facebook.com/stekadoID

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*