Online magazin für genuss und gastronomie
17. November 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Schluss mit schlechten Kritiken – Neuübernahme soll MAS wieder aufleben lassen

Das Restaurant MAS in der Laudongasse war einst der beliebteste Mexikaner der Josefstadt. Die Küche wurde in höchsten Tönen gelobt, der Service war freundlich und die Cocktails hochwertig und innovativ. Leider hat das Lokal in den letzten Jahren enorme Einbußen hinnehmen müssen und erntete ständig negative Kritik. Während man früher ohne Reservierung kaum einen Tisch bekam, blieben in den vergangenen Jahren nach und nach die Gäste aus.

Neuübernahme bringt frischen Wind

Seit Juni 2018 haben die beiden Gastronomen Martin Gerhart und Roman Vrana es sich zur Aufgabe gemacht, das ehemals so beliebte MAS mit einer Neuübernahme wieder aufleben zu lassen. Das Grundkonzept soll dasselbe bleiben, weshalb das MAS seinen Namen behalten hat. MAS ist spanisch und bedeutet „mehr“ und zwar mehr von allen guten Dingen des Lebens. Geboten werden eine außergewöhnliche Location, eine authentische mexikanische Küche und erlesene Cocktails renommierter Barkeeper.

 

Klasse statt Masse

Die Küche, die unter der bisherigen Inhaberin deutlich an Qualität nachgelassen haben soll, soll nun wieder an das ehemalige MAS erinnern. Mit dem aktuellen Küchenchef, der bereits in den Anfangsjahren des MAS Teil des Küchenteams war, soll dies auch gelingen. Außerdem soll die Qualität der Lebensmittel nun wieder eine große Rolle spielen. Die Portionen sind zwar kleiner als bisher, werden allerdings aus hochwertigen Zutaten gewonnen.

Neues Team sorgt für bessere Atmosphäre

Nicht nur das Küchenteam wurde ausgewechselt, auch das Servicepersonal wurde zur Gänze neu besetzt. Auf die Frage, ob jemand vom Personal erhalten blieb, kam nur „Es war niemand da, den man übernehmen hätte können.“ Immer wieder las man in den vergangenen Jahren in den Rezensionen des MAS von unprofessionellem, schlechtem Service, doch dem soll nun ein Ende sein.

Schluss mit billigen Spirituosen

Auch die Cocktails wurden in den vergangenen Jahren kritisiert, was die aktuellen Geschäftsführer nicht zu wundern scheint, da sie mit billigsten Spirituosen gemischt wurden. Im neuen MAS wird nur qualitativ hochwertiger Alkohol ausgeschenkt, weshalb es auch keine Happy-Hour mehr gibt. Die Gäste bekommen hervorragende Qualität zu einem angemessenen Preis. Zudem verstehen die Barkeeper was von ihrem Handwerk und kredenzen den Gästen erstklassige Cocktails aus erlesenen Zutaten. Mit dem neuen Bar Chef, einem ehemaligen Barkeeper der Szenebar „Kleinod“, hat das MAS zudem an Professionalität gewonnen.

Mit seinem außergewöhnlich stilvollen Ambiente hob sich das Lokal schon immer deutlich von anderen mexikanischen Restaurants ab. Allerdings waren die gesamten Räumlichkeiten bei der Übernahme völlig vermüllt und verdreckt und mussten wochenlang renoviert werden. Seit 5. Juni erstrahlt das MAS nun aber in neuem Glanz und lockt wieder mehr und mehr Besucher an. Zudem soll Qualität von Speisen, Getränken und Service nun endlich wieder dem besonderen Interieur angepasst werden. Liest man sich die Online-Bewertungen der vergangenen Monate durch, kann man bereits positive Veränderungen erkennen. Es scheint, als hätten die beiden Geschäftsführer den Schritt in die richtige Richtung bereits geschafft.

¡más! – restaurante & cocteles
Laudongasse 36, 1080 Wien

Mo – Do: 17:00 – 24:00 Uhr
Fr – Sa: 17:00 – 01:00 Uhr
So: 17:00 – 24:00 Uhr

Tel.: +43 1 403 83 24

www.restaurante-mas.at

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*