Online magazin für genuss und gastronomie
17. November 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Neues Steaklokal in der Schellinggasse – Das Huth’sche 4eck ist endlich vollständig

Seit 2001 bereichert die Gastro-Familie Huth die Wiener Innenstadt mit kulinarischen Gaumenfreuden und hat mit ihren Lokalen bereits ein ganzes Imperium geschaffen. Leidenschaftlich führen die Erfolgs-Gastronomen Gabriele und Robert Huth mittlerweile 6 Betriebe und eröffnen am 15. November 2018 ein weiteres Lokal in der Schellinggasse. All ihre Lokale wollen unterschiedliche Botschaften vermitteln, allerdings bleiben sie einigen Prinzipien in sämtlichen Konzepten treu: sie legen Wert auf Qualität, aktuelle Trends und wollen Restaurants für jedermann schaffen.

Ihr jüngstes Projekt nennt sich Mama und der Bulle und ist eine Hommage an Ehefrau und Mutter Gabriele Huth. Die ehemalige Spitzensportlerin weiß nach 6 erfolgreich geführten Betrieben mittlerweile genau, worauf es in der Gastronomie ankommt und setzt auf Qualität, Leistbarkeit und den ungezwungenen Charakter ihrer Lokalitäten. Der Fokus des Mono-Konzepts liegt auf Flat-Iron Steaks, Special Cuts und saftigen Burgern, gepaart mit schmackhaften Beilagen. Die Atmosphäre wird hip und modern: eine rundum lässige Einrichtung, eine Jukebox mit den beliebtesten „Mama“-Songs und knackige Sprüche an den Wänden, wie man sie bereits aus dem Burger-Lokal Rinderwahn kennt. Die schmackhaften Steaks werden in einem extra dafür angefertigten 1000° Grill zubereitet und aus offener Küche serviert.

Ein Jahr lang war Mama Huth auf der Suche nach dem perfekten Steak, bis Sie Inspiration in London fand und das Flat-Iron Steak entdeckte. Es wird aus der Rinderschulter gewonnen und ist ein bis jetzt unterschätztes Stück Fleisch. Die Sehne, welche mit einem speziellen Cut entfernt wird, durchtrennt zwei Muskeln, die später zwei einzelne Fleischteile ergeben. Vielseitig in der Küche und am Grill einsetzbar, kräftig im Biss und angenehm würzig im Geschmack ist das Flat-Iron Steak dem Rib-Eye Steak qualitativ keineswegs unterlegen und doch durch die geringe Nachfrage, preiswerter in der Beschaffung. Das Konzept verspricht hervorragende Steaks, in erstklassiger Qualität, zu fairen Preisen.

 

Sie haben ja schon eine Zeit lang über eine Erweiterung in der Schellinggasse nachgedacht, was hat Sie nun dazu bewegt, das Lokal zu eröffen?

Gabi Huth: Um ehrlich zu sein, ist das Lokal bereits seit einem Jahr in unserem Besitz. Wir haben allerdings sehr lange ausgetüftelt, in welche Richtung es gehen soll, bis wir schließlich auf das perfekte Steak gestoßen sind. Mit unserem mittlerweile 4. Lokal in der Schellinggasse haben wir das „Das Huth’sche-Viereck“ endlich vervollständigt.

Woher kommt der Name „Mama und der Bulle“?

Gabi Huth: Was mir besonders gut daran gefällt ist, dass der Name viel Spielraum zum Interpretieren lässt. Bekannte der Familie würden vielleicht sagen, mein Mann Robert ist der Bulle, der stärkend hinter mir steht. Im Grunde dreht es sich allerdings um das Fleisch.

Was steht hinter Ihrem neuen Konzept?

Gabi Huth: Unsere Idee war, ein Steak auf den Markt zu bringen, welches für jedermann leistbar ist. Ein Lokal für Steakliebhaber, die gute Qualität zu einem fairen Preis haben wollen. Gemeinsam mit unserem Küchenchef haben wir viel Zeit damit verbracht, die optimale Zubereitung für unser Flat-Iron-Steak herauszufinden. Schließlich sind wir allerdings da angelangt, wo wir hinwollten und bieten unsere Steaks sogar zum Mitnehmen für Zuhause an. Außerdem haben wir eine tolle Auswahl an eigens gebrandeten Getränken.

Wo werden sich die Steaks preislich bewegen?

Gabi Huth: Unser günstigstes Steak wird bereits ab 13,80 erhältlich sein.

Wie soll die Einrichtung Ihres Lokals aussehen?

Gabi Huth: Die gesamte Einrichtung wird jung und modern. Das zweistöckige Lokal bietet Platz für 75 Gäste und hat zudem einen großen Garten. Die Glasfront wird bei schönem Wetter offen sein und die schöne große Bar schafft eine lockere, legere Atmosphäre.

Sie eröffnen bald Ihr 7. Lokal in Wien. Was ist Ihr Erfolgsrezept?

Gabi Huth: Unser Ehrgeiz stammt ganz sicher aus dem Leistungssport. „Schneller, höher, weiter“ war schon immer unser Motto. Zudem sind wir leidenschaftlich darin, was wir machen und stehen mit Leib und Seele hinter unseren Lokalen.

 

Mama und der Bulle

Schellinggasse 5, 1010 Wien
info@mamaundderbulle.at

Homepage

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*