Online magazin für genuss und gastronomie
19. December 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

STEKADO: Gut verpackt ist halb gewonnen!

@ Anna Zemann

STEKADO (Wien) Ein Besuch im Supermarkt, ist eine Situation die jeder von uns sehr gut kennt. Wir schlendern zwischen den Regalen und sind auf der Suche nach den Dingen die auf unserer Einkaufsliste stehen. Unser Auge ist geschult auf Produkte, welche wir regelmäßig verwenden und ganz nebenbei erkennen. Und trotzdem sticht uns hin und wieder ein neues Produkt ins Auge, welches wir noch nicht kennen. Es springt uns förmlich aus dem Regal an und erhält umgehend unsere ganze Aufmerksamkeit. Was ist es, das diese Produkte besonders macht?

Der klassischen Aufbau einer Verpackung

Neben der eigentlichen Funktion einer Verpackung, nämlich dem Schutz und der allgemeinen Logistik des Produktes, steht vor allem auch die informierende und werbende Funktion im Vordergrund. Typografie, Layoutgestaltung und Materialbeschaffenheit kreieren einzigartige Verpackungen, welche den Kunden zum einen die grundlegendsten Informationen geben und zum anderen zum Kauf animieren.
So schnell können wir meist gar nicht darüber nachdenken, ist das neu entdeckte Produkt schon in unserem Einkaufskörbchen. Die Investition in ein gutes Verpackungskonzept hat sich somit für den Produzenten voll ausgezahlt.

© Anna Zemann

Spannend wird der Einfluss des Designs bei vermeintlich unattraktiven Produkten wie zum Beispiel einem Hefewürfel (siehe gewähltes Bildbeispiel). Der kleine seltsam riechende Würfel, den man verzweifelt zwischen Sauerrahm, Eiern und Butter sucht. Ein Mittel zum Zweck, kein besonders emotionales Produkt, nichts das man unbedingt begehrt, oder stolz seinen Freunden bei der nächsten Dinnerparty zeigt. Richtig, oder? Falsch! Hefe, du wunderbares Naturprodukt! Der Ursprung jedes köstlichen, fluffigen Backstücks ist nicht aus den Erinnerungen an das gemeinsame Backen mit Oma wegzudenken. Dieser Duft, die Konsistenz – Emotion pur! Diesen Gedanken nimmt die Verpackung auf. Wir haben den Retro Chic, der uns in Omas Küche zurück versetzt, und zum anderen moderne Typografie und Gestaltungselemente, welche das Produkt vom Mitbewerb stark abgrenzen. Hefe ist vielleicht sogar das kleinste Produkt in den Regalen, aber eine geschickte Verpackung macht sogar den unscheinbarsten Artikel zu einem Hingucker.

Das Verpackungsdesign beeinflusst unser Kaufverhalten

Qualitativ hochwertiges Verpackungsdesign führt zu loyale Kunden und stärkt den Wiedererkennungswert einer Marke. Produkte die herausstechen, sei es auf der Straße oder im Regal, werden zu Top-Seller.
Es gibt zahlreiche Studien die belegen, dass die Verpackung der Produkte einen großen Einfluss auf unser Kaufverhalten haben. Aber dazu braucht es eigentlich keine Studie, denn der einfache Blick in unseren Einkaufskorb, oder in die Sackerlsammlung bei uns zu Hause reicht für diese Erkenntnis völlig aus. Finden wir zum Beispiel eine Tragetasche toll, wandert sie nicht zusammen mit dem Zeitungsstapel zum Altpapier, sondern wir heben sie auf, verwenden sie wieder und transportieren darin etwas zu Freunden, oder in die Arbeit. Gutes Verpackungsdesign zahlt sich also für Unternehmen manchmal sogar doppelt aus! Es ist ein wichtiger Teil des Corporate Design Konzepts und ein cleverer Werbeträger.

Formal ist natürlich grundsätzlich auf die Lesbarkeit und Einhaltung der geltenden Richtlinien, sowie auf ausreichenden Schutz der Produkte zu achten. Doch der wesentliche Part ist der eigentliche kaufentscheidende Teil des Verpackungsdesigns: Das Senden von unterbewusst wahrgenommenen Nachrichten durch Farbe, Form und Haptik.
Hier werden Werte und Informationen vermittelt welche das Produkt von anderen abhebt und Kaufentscheidungen hervorruft.

Zukunftstrend Nachhaltigkeit

Wird in der Verpackung zum Beispiel Rücksicht auf recycelbare Materialien genommen, und auf überflüssigen Schnick Schnack verzichtet, folgt ein Unternehmen den wachsenden nachhaltigen Zukunftstrend. Es lässt dadurch Rückschlüsse auf Standards, Qualität und die gelebte Philosophie eines Unternehmens zu. Es spricht somit optisch eine ganz klare Zielgruppe an, noch bevor das Produkt in die Hand genommen wurde. Um trotz minimaler Verpackung nicht an Attraktivität zu verlieren bedarf es umso mehr einem durchdachten Design. Obwohl man sich der immensen Wichtigkeit bewusst ist wird beim Verpackungsdesign oft am meisten gespart – und zugegebenermaßen es ist auch nicht billig. Je nach Strategie kann es durchaus sein, dass der Wert der Verpackung den Wert des Produktes bei weitem überschreitet. Oft sind es aber die Kleinigkeiten die den Wow-Effekt herbeiführen.
Es ist Fakt, dass ein großartiges Produkt ein top Packaging Design braucht um in der Masse an Angeboten herauszustechen. Denn es sind eben oft Feinheiten, die Produkte zu einem Renner machen, oder eben nicht.
Projektreferenz: L’Allemand für Ottakringer Harmer Hefe.

Zur Beantwortung von Fragen, Hilfestellungen, oder Projektentwicklungen stehe ich natürlich sehr gerne für ein Gespräch zur Verfügung. Ich wünsche ein erfolgreiches Monat und freue mich auf ein Wiederlesen im November.

© Anna Zemann

Stephanie-Katrin Donis, MDes ist Gründerin der Design Agentur STEKADO. Die Designerin mit gastronomischem Background ist spezialisiert auf die Umsetzung von Unternehmenswerten in ganzheitliche Gestaltungskonzepte. Dabei werden Corporate und Interior Design zu Gesamterlebnissen für Unternehmer und deren Kunden. 

STEKADO Corporate Design and Interiors
M +43 676 30 38 621
E office@stekado.at www.stekado.at
FOLLOW facebook.com/stekadoID

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*