Online magazin für genuss und gastronomie
25. September 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Gutscheine Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Gastro Startup der Woche: Dead or Alive Coffee

© deadoralivecoffee.com

Culinarius (Wien) Mike Feuerstein sieht so aus wie sein Kaffee schmeckt: Stark, kräftig, und wenn es sein muss dann haut er dich vom Hocker. Den Job als leitende Sicherheitsfachkraft eines Weltkonzerns hat er an den Nagel gehängt um seit gut einem Jahr in Vorarlberg Kaffee zu rösten. Aber nicht irgendeinen Kaffee, sondern den wahrscheinlich stärksten Kaffee der Welt: Dead or Alive Coffee.

Dead or Alive Coffee

© deadoralivecoffee.com

Mit 440 mg Koffein pro Tasse enthält der Dead or Alive Coffee in etwa sechsmal soviel Koffein wie eine Dose von Österreichs Energydrink „Nummer eins“ der mit seiner angeblich „beflügelnden“ Wirkung wirbt. Die Mischung aus Arabica- und Robustabohnen, in Verbindung mit schonender und dunkler Röstung, sogt für einen einzigartigen Koffeinkick, der schlagartig munter, aber nicht nervös und zittrig macht. Das nussig-schokoladige Aroma und die perfekte Creme runden das Kaffeeerlebnis optimal ab. „Ich vergleiche den Dead or Alive Coffee gerne mit einer richtig guten Flasche Wein. Jeder sollte ihn im Haus haben, aber er wird eben nur zu gewissen Anlässen sehr bewusst eingesetzt. Speziell wenn es darum geht die täglichen „f*ck you moments“ zu bekämpfen. Wenn der Arbeitsstress extrem hoch ist, wenn die Müdigkeit der Kreativität einen Dämpfer gibt oder wenn körperliche Höchstleitungen gefragt sind. Genau in diesen Momenten tut der Dead or Alive Coffee einfach der Seele gut. Er knallt so richtig rein, hilft zu fokussieren und beschert zugleich Hochgenuss.“ erklärt Firmeninhaber Mike Feuerstein auf seiner Homepage sein Produkt.

Vertrieb

Erhältlich ist der Dead or Alive Coffee online via Webshop und in ausgewählten Delikatessenläden im und rund ums „Ländle“. Zusätzlich ist die „Dead or Alive-Crew“ auch mit einem umgebauten 1978er Mercedes UPS Liefertruck, dem „Deadomobile“ unterwegs und macht damit das Nächste mal von 21.- 22. September am Craft Beer Festival in Dornbirn halt. Eine wahrscheinlich willkommen Abwechslung für alle ermüdeten Craft Beer Trinker.

Gut durchdachtes Marketing

© deadoralive.com

Das komplette Marketingkonzept, von Logodesign, über Verpackung bis hin zum firmeneigenen Merchandise wirkt nicht aufgesetzt, sondern auffallend sympathisch und authentisch. Hier sind Profis mit Hirn und Herz bei der Sache. Langweilig wird es diesen Profis nicht, denn Mike Feuerstein hat ambitionierte Ziele: „Dead or Alive Coffee international ausrollen, und Koffeinjunkies auf der ganzen Welt beliefern“. Wenn es jemandem zuzutrauen ist dies zu schaffen, dann ihm. Der Koffeinausschuss der internationalen Morgenmuffelvereinigung ist hocherfreut…

Nähere Infos zu Mike Feuerstein und seinen Produkten sind hier zu finden: www.deadoralivecoffee.com

 

 

Mag. Andreas Lindorfer ist geschäftsführender Gesellschafter der Culinarius Gastronomiebeteiligungs GmbH i.G. und beschäftigt sich seit Jahren mit Themen rund um die Gastronomie. Culinarius bietet mit einem Media for Equity bzw. Consulting for Equity Programm eine innovative Möglichkeit für Unternehmer und Startups, finanzielle Ressourcen schonend, professionelle Beratung und Werbung in Anspruch zu nehmen.

E-Mails an: andreas.lindorfer@culinarius.restaurant

 

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*