Online magazin für genuss und gastronomie
25. September 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Gutscheine Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Von der Spelunke in die Bristol Lounge…Unterwegs bei der Wiener Restaurantwoche

Lunch in der Spelunke © Michaela Reisel

Hippes Lokal beim Donaukanal & Haubenrestaurant im Nobelhotel! Ein großer Bogen, den die Wiener Restaurantwoche spannt. Ich habe mir zwei verschiedene Restaurantkonzepte angesehen:

Die 18. Wiener Restaurantwoche ist gerade in vollem Gange. Noch bis Sonntag, 2. September, isst man in 77 ausgewählten Restaurants in Wien und Umgebung eigens kreierte Restaurantwochen-Menüs. 2 Gänge zu Mittag, 3 am Abend. Wohin also? Was zuerst essen? #GedankeneinerSchreiberin. Daher fällt die Entscheidung, wo ich meinen Tisch reservieren soll, nicht unbedingt leicht. Letztlich wurde es die Spelunke (Lunch), am nächsten Tag ging‘s in die Bristol Lounge (Dinner).

Lunch in der Spelunke

Montagmittag, die erste Möglichkeit bei der Restaurantwoche essen zu gehen. Bin ich dabei. Was man gemeinhin mit dem Wort „Spelunke“ verbindet, mag sich hier nicht bewahrheiten. Nix mit „verrufener Gaststätte“ (Duden). Vielmehr gemütlich und ein bisschen hip. Hier wird man geduzt. Warum nicht. Rechts von mir: Eine Wand voller Schallplatten, Blickfang! Rund um mich: Eine bunte Mischung aus Restaurantwochen-Besuchern, Wiener und touristischem Publikum. Nur diese Woche (27.8.-2.9.) serviert man hier – neben der normalen Speisekarte – den Restaurantwochen-Lunch: zur Vorspeise Kürbisschaumsuppe mit Chorizo und Jalapenos: Sie ist heiß, scharf und mit einem zarten Schaum on top. Darunter verstecken sich die Jalapenoringerl und kleine Chorizostückchen. Die fleischliche Komponente der scharfen, spanischen Wurst verleiht der Suppe zusätzlich ganz viel Geschmack. Eine gute Kombi.

Zum Hauptgang Rosa Entenbrust mit Sprossengemüse, Teriyaki Sauce und Sesam: Mit Ente kann man mich immer locken (sie war auch ein Grund für meine Reservierung) Hat sich’s ausgezahlt? Zwei Stücke der Entenbrust liegen auf Sprossengemüse, rundherum Teriyaki Sauce. Ein Bissen vom Fleisch probiert, das ist wirklich wunderbar rosa. Ein bisschen Fett dran, scharf angebraten. Knusprig, saftig und g‘schmackig. Ja, das Menü war den Spaziergang vom Büro rüber in den Zweiten wert.

 

Weil’s so nett ist, darf’s noch ein Espresso und was Süßes sein. Die Dessertkarte bietet sechs Nachspeisenvarianten, darunter Schokomousse oder Geeiste Marillenknödel. Beim Weiterlesen bleibt mein Blick aber an einem Wort hängen: Zimteis! Da brauch‘ ich nicht mehr weiterzuschauen. Wenig später steht die Apfeltasche mit Butterscotchsauce und Zimteis vor mir. Aber hallo! Ein Päckchen aus hauchzartem und knusprigem Teig, darin versteckt sich warme und nicht zu süße Apfelfüllung, die zusammen mit dem Eis und der Sauce ein ziemlicher Glücklichmacher ist.

Dinner in der Bristol Lounge

Schon bei der letzten Restaurantwoche heuer im Frühjahr war ich in der Bristol Lounge. Damals zum Lunch und weil der wirklich großartig war (ich sag‘ nur Marsala Curry!), jetzt zum Dinner. Am Dienstag um 19 Uhr haben wir unseren Tisch reserviert. Meine Freundin, mit der ich letztes Mal da war, ist auch dieses Mal mit von der Partie. Heute sind wir zu viert.

Bristol Lounge © Hotel Bristol Vienna

Abgesehen von der großartigen Erfahrung, die wir mit der Bristol Lounge bei der Frühjahrs-Restaurantwoche gemacht haben, gibt’s noch einen Grund, weshalb ich für unser Treffen das Haubenrestaurant im Hotel Bristol am Kärntner Ring vorgeschlagen habe: die vegetarische (bzw. sogar – bis auf den Gruß aus der Küche, Mousse von der Mozzarella mit marinierten Erdbeeren – vegane!) Variante. Normalerweise bin ich mehr so Team Carnivore, und die Vorspeise Duo vom Butterfisch sowie der Hauptgang Bio-Rind & Eierschwammerl aus Österreich klingen fein. Aber hier reizt mich die fleischlose Alternative: Zur Vorspeise Gegrillte & gepickelte Erdfrüchte (mit Gazpacho-Shot, Sojajoghurt, Harissa und Fenchelkresse), zum Hauptgang: Gemüsegarten (verschiedenes Gemüse, Kichererbse und Pumpelnickel). Als süßer Abschluss steht zur Wahl: Bristol – Mon Cherie (Zartbitterschokolade – Kirschtörtchen, Praline, Gel, eingelegt) oder Zwetschke & Vanille (Küchlein, Gel, Schaum, Streusel). Für mich war’s zweites, würd‘ ich nochmal hingehen, ich würd‘ mich für das Kirschdessert entscheiden. Ein Löfferl von meiner Freundin stibitzt, das Schoko-Kirsch-Törtchen schmilzt auf der Zunge.

 

Selbe Freundin durfte auch schon einen Bissen vom Rind und der mit Eierschwammerln gefüllten Buchtel (was für eine coole Idee!) an mich abgeben – auch ausgezeichnet, keine Frage. Aber bei meiner veganen Variante hab‘ ich das Fleisch trotzdem nicht vermisst. Gelungene Zusammenstellung von Feinem aus der Gemüsefraktion. Unterschiedliche Texturen, würzig, cremig – top! Einzig der Gazpacho-Shot war mir einen Deut zu mild, aber das ist Geschmackssache.

Die Restaurantwoche dauert noch bis Sonntag. Wenn Sie noch nicht zum Lunch oder Dinner aus waren, machen Sie das doch. Hier geht’s zur Übersicht mit allen Restaurants und Menüs.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*