Online magazin für genuss und gastronomie
22. October 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Gutscheine Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

STEKADO: MINE IS BIGGER THAN YOURS Branding: ganzheitlich betrachtet

STEKADO (Wien) Wohl kaum einen Satz hört man als Designer öfter als diesen: „Das Logo ist nicht groß genug.“ Da man in einem seriösen Business leider nicht immer mit den Augen rollen kann, versuchen wir es mit einer kleinen Analyse des Sachverhaltes.

Was steht also hinter dieser Aussage?

Frei nach Donald Trump „Mine is bigger than yours“ muss man sagen, dass die Größe auch im Corporate Design nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal ist. Ist es der Trugschluss, mit einem größeren Logo eine größere Wirkung zu erzielen? Steckt dahinter die Fehlannahme, dass das Logo potenzielle Kunden im gleichen Maße anspricht und die gleiche intensive Wertigkeit hat wie für einen selbst? Fakt ist jedenfalls, dass ein gutes Logo nicht übermäßig groß sein muss. Ein Logo liest man nicht, ein Logo erkennt man. Ein formal einwandfreies, authentisches Logo ist von unschätzbarem Wert. Es positioniert mit seinem Look and Feel eine Marke, sorgt vor allem für Wiedererkennung. Das Logo ist das Gütesiegel, welches ganz oben über dem Konzept steht. Das Logo ist das Dach des Corporate Designs, doch das Dach allein macht noch kein Haus. Es braucht Wände, Fenster, Türen und Stiegen. Für ein einprägsames und starkes Corporate Design ist alles, was mit dem Logo mitschwingt, nämlich Farben, Stilelemente, Schriften, Materialien von mindestens der gleichen Bedeutung, um ein nachhaltiges Designkonzept in den Köpfen der Kunden zu verankern.

Was macht ein gutes Logo aus?

© Anna Zemann

Es ist zeitlos, aber am Puls der Zeit. Es funktioniert in jeder Skalierung und auf jedem Medium. Es wirkt auf einem schwarz-weiß Ausdruck genau so gut wie auf einem Citylight. Es ist prägnant und sorgt für Wiedererkennung. Es ist authentisch und individuell auf die Einzigartigkeit des Unternehmens, dessen Produkte/Dienstleistungen und dessen Zielgruppe zugeschnitten. Das Logo gibt Stil und Werte vor, es unterstreicht die Bedeutung und das Tätigkeitsfeld des Unternehmens. Jedes Unternehmen muss sich stetig weiterentwickeln um am Ball zu bleiben. Im Zuge dieser Entwicklungen werden oft viele gestalterische Änderungen vorgenommen. Interessanterweise sind es häufig Logos die nicht mehr angepasst werden. Werbemittel sowie Strategien werden gewechselt und irgendwann hat man das Gefühl, dass sich die Marke weiter entwickelt hat, aber das Logo noch aus der Gründerzeit stammt. Das Haus wurde saniert, das Dach dabei vergessen. Der Grund dafür ist sogar verständlich. Oft steht eine Person hinter einer Marke. Der Unternehmer identifiziert sich natürlich mit seinem Unternehmen, oft trägt es auch noch seinen Namen. Wir haben es somit mit einer sehr emotionalen Sache zu tun. Für den Unternehmer, aber nicht unbedingt für den Endkunden. Der sieht ein Konstrukt aus verschiedenen Designelementen und Stilrichtungen.

Dabei ist es oft gar nicht nötig sich weit von seinem traditionellen Logo, oder dem existierenden Design zu entfernen. Wie die menschliche Evolution, entwickelt sich das Corporate Design eines Unternehmens stetig, lernt und verändert sich. Wenn das Logo also nicht groß genug erscheint, dann fehlt es wahrscheinlich an einem fundiertem, zusammenhängenden Corporate Design Konzept. Irgendwo im Design-Baukasten hakt es, was subjektiv den Eindruck erweckt, nicht präsent zu sein. Man sollte sich dann folgende Fragen stellen: Passt mein Logo noch zu meinen aktuellen Unternehmenswerten? Was suggeriert die Formen-, Farb-, Bildsprache? Ist das Trägermedium oder die Werbefläche authentisch? Versteht der Kunde, was man ihm zu vermitteln versucht?

Zur Beantwortung von Fragen, Hilfestellungen, oder Projektentwicklungen stehe ich natürlich sehr gerne für ein Gespräch zur Verfügung. Ich wünsche ein erfolgreiches Monat und freue mich auf ein Wiederlesen im September.

© Anna Zemann

Stephanie-Katrin Donis, MDes ist Gründerin der Design Agentur STEKADO. Die Designerin mit gastronomischem Background ist spezialisiert auf die Umsetzung von Unternehmenswerten in ganzheitliche Gestaltungskonzepte. Dabei werden Corporate und Interior Design zu Gesamterlebnissen für Unternehmer und deren Kunden. 

STEKADO Corporate Design and Interiors

M +43 676 30 38 621

E office@stekado.at www.stekado.at

FOLLOW facebook.com/stekadoID

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*