Online magazin für genuss und gastronomie
25. September 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Gutscheine Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Mittags im Gasthaus Seidl

© Michaela Reisel

Mittags zu viert im Gasthaus Seidl. Wir sind um 12 Uhr verabredet. Dass wir etwas früher da sind, ist kein Fehler. Mittags ist der Seidl voll.

Eine Institution des 3. Bezirks ist das Gasthaus Seidl ja schon lange. Franz Seidl ist Gastwirt mit Leib und Seele. Seit einigen Wochen gibt’s mit dem neuen Küchenchef noch einmal einen Grund mehr, den Hunger auf richtig gute Wirtshausküche im Gasthaus Seidl zu stillen: Sternekoch Thomas Wohlfarter. Er bringt jahrzehntelange Erfahrung in unterschiedlichen Küchen mit, vorherige Stationen umfassen renommierte Häuser wie das Steirereck, Palais Coburg, Tantris (München), Amarantis oder Dom Beisl.

Drei von uns sind schon da, auf den vierten im Bunde warten wir noch. Zugegeben, wir sind zu früh. Aber ein erster Blick in die Karte kann ja nicht schaden. Für die Vorspeise hab‘ ich mich rasch entschieden. Wie allzu oft bleibe ich beim Beef Tatar hängen. Schwieriger als gedacht wird die Wahl der Hauptspeise. Da gilt sich’s aus sieben allzu gut klingenden Gerichten zu entscheiden. Auf der Karte finden sich Wiener Wirtshausklassiker wie Wiener Schnitzel vom Kalb mit Erdäpfelsalat oder Backhendl mit Erdäpfel-Vogerlsalat ebenso wie geschmortes Lamm auf Butternusskürbis, Fisolen und Oliven. Wer lieber Fisch mag: Wolfsbarschfilet mit Steinpilzen, Paradeiser und Gnocchi. Und wem nach Gulasch ist: Rindsbackerl-Gulasch mit Topfenknödel und Gremolata. Ich tendiere ja stark zum Backhendl. Oder doch lieber Erdäpfelgnocchi mit Knollensellerie und Eierschwammerln?, überleg‘ ich im Stillen…und einer unserer mittlerweile vollständigen Viererrunde spricht‘s aus. Klingt zwar fein, aber im Endeffekt wird‘s das Wiener Backhendl. Es soll eins der besten in ganz Wien sein. Das macht neugierig!

Das Beef Tatar thront auf Avocado, daneben ein paar Kleckse geräucherte Paprikamayonnaise. Hübsch angerichtet mit Croutons und verschiedenen (Bitter-)Salaten. Das Fleisch ist schön mariniert und grad richtig gewürzt, nicht zu mild und nicht zu intensiv, beides mag ich nicht. So wie’s ist, ist’s ganz genau richtig. Auch das Brot dazu macht Freude. Ich genieße, wie toll es riecht und wie fluffig und flaumig es sich anfühlt und schmeckt. Es kommt von der Dampfbäckerei Öfferl aus dem Weinviertel und ist zu 100 % bio und ohne Zusatzstoffe. Super! Dazu serviert uns Franz Seidl hausgemachten Eistee. Der ist wirklich gut. Nicht zu süß und leicht vanillig.

Zum Hauptgang das Wiener Backhendl. Die Stücke sind alle ausgelöst, zart und in perfekter Panier. Dazu Erdäpfel-Vogerlsalat, der ist aber so viel, dass ich ihn nicht ganz schaffe. Wahrlich: Anders als mein Lieblingsbackhendl, aber wenn alle Backhendln gleich wären, wär’s ja fad. Auf jeden Fall eins der besten Backhendln, die ich in letzter Zeit gegessen habe. Dazu ein Grüner Veltliner 2017 von Loimer aus dem Kamptal.

Fazit:

Das ist Wirtshausküche auf grandiosem Niveau. Auf der Karte finden sich Wiener Klassiker und Gesundes, Kreatives, das sich ins Wirtshauskonzept einfügt, ja, es auf eine neue Ebene hebt, möchte man sagen. Einer unserer Runde schafft noch Palatschinken mit Marillenragout zur Nachspeise. Sie duften herrlich, aber es geht nix mehr rein. Wochentags zu Mittag, das Gasthaus ist gut gefüllt. Einige Tische sind reserviert, die anderen sind aber auch allesamt rasch besetzt. Die Gäste unterschiedlichsten Alters, die Wirtshausküche vom Seidl spricht für sich und von Jung bis Alt sehr viele an.

Tipp: die Weinmenüs

Regelmäßig finden im Gasthaus Seidl Weinmenüs statt. Ende August ist es das nächste Mal soweit: Mit dem Weingut Alphart holt Franz Seidl einen absoluten Top-Winzer der Thermenregion in die Ungargasse. Das Weingut Alphart (Traiskirchen), seit Jahren in allen Kategorien (Weiß-, Rot- und Süßwein) ganz vorne vertreten. Auf mehr als 250 Jahre Erfahrung im Weinbau blickt der heute 25 Hektar große Familienbetrieb zurück, geführt wird er von Florian, Karl und Elisabeth Alphart. Besonders wichtig ist der respektvolle Umgang mit der Natur. Im Mittelpunkt der modernen Weinbereitung mit regionstypischen wie charaktervollen Weinen steht der Rotgipfler.

Am Donnerstag, 30. August und Freitag, 31. August 2018 jeweils um 19:30 Uhr gibt’s ein 5-gängiges Menü mit Weinbegleitung um 75 €. Hier geht’s zum Menü.

Reservierungen telefonisch unter +43 (0) 1 713 17 81

 

Gasthaus Seidl

Ungargasse 63

1030 Wien

Öffnungszeiten: MO-FR 11-14 Uhr, 18-22 Uhr

www.gasthaus-seidl.at

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*