Newsticker

Gastronomiemarketing: erfolgreiches Onlinemarketing Teil 2

© iStock

Culinarius (Wien) Instagram, der zu Facebook gehörende gratis Onlinedienst, versteht sich als audio-visuelle Plattform. Im Vergleich zu Facebook, werden ausschließlich Bilder oder kurze Videos hochgeladen bzw. geteilt. Beachtet man ein paar Kleinigkeiten, lässt sich das Instagramprofil ihres Unternehmens stimmig in ihr Onlinemarketingkonzept integrieren.

Instagram in der Gastronomie

Gerade für die Gastronomie ist Instagram ein sehr spannendes Social Media Netzwerk, denn es bietet ihnen die Möglichkeit des perfekten „Storytellings“. Hier können sie ihre Speisen und Getränke präsentieren, aber auch Mitarbeiter vorstellen, auf Aktion hinweisen oder Stimmungsbilder von ihrem Lokal zeigen. Ziel ist es, dass sie mit ihrem Instagramprofil Emotionen wecken und somit Gäste zum Lokalbesuch bewegen. Gerade die jüngere, gastronomieaffine Community greift verstärkt auf Instagram zurück um sich ein Bild von Lokal, Produkt und Stimmung zu machen.

Tipps und Tricks für die richtige Verwendung

  • Ihr Instagramprofil sollte einen erkennbaren Fotostil haben der sich wie ein roter Faden durch ihren Account zieht. Entscheiden sie sich für ein Bildbearbeitungsprogramm bzw. einen Filtertyp für ihre Fotos. Aber Achtung: Übertreiben sie es nicht mit dem Einsatz von Filtern, sonst wirken ihre Produktfotos schnell unnatürlich.
  • Zeigen sie nicht ausschließlich Produktbilder, dies wirkt sehr statisch. Sie können beispielsweise ihren Barkeeper bei der Arbeit, den Koch beim Anrichten ihres Topsellers oder einen lächelnden Mitarbeiter beim Weinservice präsentieren. Diese Stimmungsbilder vermitteln einen guten Eindruck vom Geschehen im Lokal und wirken sympathisch.
  • Nutzen sie auch die Möglichkeit kurze Videos hochzuladen. Bewegte Bilder vermitteln natürlich eine bestimmte Stimmung am besten.
  • In der Profilbeschreibung sollte die Lokaladresse und ein Link zu ihrer Homepage zu finden sein
  • Fügen sie ihren Bildern und Videos ihren Standort hinzu bzw. verwenden sie Hashtags.

 

Locationfinder und Hashtags

Sollte ihr Standort noch nicht bei Instagram zu finden sein, können sie diesen ganz leicht hinzufügen. Dazu rufen sie ihr Facebookprofil auf und erstellen diesen durch anklicken des roten „Locationbuttons“. Nun scheint dieser auch bei Instagram auf und sie, bzw. ihre Gäste, können den Lokalstandort zu den Bildern hinzufügen. Somit sehen auch die Follower ihrer Gäste, die ihnen womöglich noch nicht bei Instagram folgen oder die ihren Betrieb vielleicht noch gar nicht kennen, wo dieses Foto entstanden ist.

Ein Hashtag hingegen, sprich das Rautezeichen „#“ und der dahintergesetzt Text, ist nichts anderes als eine Art Bildbeschreibung und machen den von ihnen geteilten Inhalt im Netz auffindbar. Beispielsweise zählen die Hashtags #food, #yummy oder auch #foodporn zu den beliebtesten. Hashtags können frei gewählt werden. Verwenden sie auch ihren Lokalnamen als Hashtag oder den Namen ihres Topsellers. Gäste, die Fotos von ihren Produkten, oder Selfies im Lokal machen und diese dann online stellen, werden es ihnen gleichtun. So kann sich rasch eine Community um ihren „eigenen“ Hashtag bilden. Somit werden Gäste zu Multiplikatoren ihrer Werbebotschaft, und dies völlig kostenlos. Userstatistiken zeigen auch, dass es nicht unerheblich ist wann Bilder und Videos veröffentlicht werden. So weisen Inhalte die zwischen 8 Uhr und 9 Uhr morgens bzw. zwischen 18 Uhr und 20 Uhr abends veröffentlich werden, erfahrungsgemäß die höchsten Reaktionsquoten auf.

Instagram ist ein Marketingtool welches sich relativ einfach in ihr gesamtes Onlinemarketingkonzepts einfügen lässt. Achten sie jedoch darauf, dass sämtliche Onlinekanäle ihres Unternehmes aufeinander abgestimmt sind, und sich somit ein stimmiges Gesamtbild ihres gastronomischen Betriebs ergibt. Ich freue mich sie bei der Umsetzung ihrer Marketingaktivitäten unterstützen zu dürfen und stehe ihnen dazu gerne zur Verfügung.

 

Mag. Andreas Lindorfer ist geschäftsführender Gesellschafter  der  Culinarius Gastronomiebeteiligungs GmbH i.G. und beschäftigt sich seit Jahren mit Themen rund um die Gastronomie. Culinarius bietet mit einem Media for Equity bzw. Consulting for Equity Programm (Bezahlung durch Firmenanteile) eine innovative Möglichkeit für Unternehmer und Startups, denen es an finanziellen Ressourcen mangelt, professionelle Beratung und Werbung in Anspruch zu nehmen.

E-Mails an: office@culinarius.restaurant

 

 

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*