Online magazin für genuss und gastronomie
17. December 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Aufgrund von Krankheit: Petz im Gußhaus schließt endgültig

Beislflair © Herbert Lehmann

Bereits vor einigen Monaten musste Spitzenkoch Christian Petz mit seinem Petz im Gußhaus in Insolvenz. Doch aufgrund von gutem Geschäft und dem Rückhalt der Partner/innen sollte das Beisl weitergeführt werden. Nun wird das Lokal jedoch geschlossen, da wegen einer „Erkrankung und voraussichtlich längeren Rekonvaleszenz“ keine Weiterführung möglich ist.

Dies wurde via der eigenen Facebook-Homepage bekannt gegeben. Bereits Anfang des Monats teilte man dort die Erkrankung (jedoch nicht worum es sich genau handelt) mit, wollte das Beisl aber mit Ende Juli fortführen.

Große Anteilnahme

Allerdings folgte nun am 25. Juli ein weiteres Posting, welches wie oben zitiert von einer längeren Rekonvaleszenz spricht und ohne den Chefkoch kann das Lokal nicht weitergeführt werden. Gerade in der schwierigen Zeit der Insolvenz hätte es wohl die volle Kraft gebraucht. Was dies für die Tilgung der Schulden bedeutet muss nun eruiert werden.

Somit schließt das Petz im Gußhaus nach drei Jahren vorerst endgültig, auch wenn die Trauer darüber auf Facebook groß ist, wie man den zahlreichen Kommentaren unter dem letzten Post vernehmen kann. Das Lokal verband stets den Beislflair und gehobene Gastronomie und fand deshalb viele Anhänger.

Zukunft ungewiss

Christian Petz © Herbert Lehmann

Wie es für Christian Petz persönlich weitergeht ist derzeit ebenfalls nicht bekannt. Um welche Krankheit es sich genau handelt und wie lange Petz ausfallen wird, hat man verständlicherweise nicht bekannt gegeben.
Ob der ehemalige Koch des Meinl am Graben und des Palais Coburg, bei denen er immerhin bis zu zwei Michelin-Sternen, vier Gault Millau-Hauben und drei A La Carte-Sterne erkochte, nach seiner Genesung erneut ein Restaurant nach scheinem Geschmack eröffnen wird oder sogar zurück in die gehobene Gastronomie geht, ist nicht bekannt. Letzteres scheint aber eher unwahrscheinlich, hat er sich bereits vor drei Jahren daraus zurückgezogen.

Wie es mit dem Gußhaus weitergeht kann ebenfalls noch nicht gesagt werden. Der Standort nahe dem Heumarkt ist aber ein beliebter und an möglichen Käufern wird es nicht mangeln. Es wird aber wohl noch Zeit ins Land ziehen, bevor hier irgendetwas spruchreif ist.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*