Online magazin für genuss und gastronomie
24. September 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Gutscheine Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Gastro Startup der Woche: Genusskoarl

Gründer Karl Severin Traugott © C. Lendl

Unser Gastro Startup der Woche ist diesmal Genusskoarl mit ihrem Produkt ‚WienerWürze‘. Die Gewürzsauce aus Lupinen soll die österreichische Antwort auf die Sojasauce sein. 

Das Bio-Startup Genusskoarl aus Wolkersdorf, Niederösterreich präsentiert die erste in Österreich mit Lupine und Hafer produzierte Bio-Speisewürze. Die vegane, traditionell gebraute Würzsauce mit BIO-Zertifizierung ist über mehrere Monate gereift. Die Inhaltsstoffe sind Bio-Lupine, Bio-Hafer, Salz, Wasser – und sonst nichts. Als Ritterschlag wurde die ‚WienerWürze‘ nun ins Sortiment von ‚Meinl am Graben‘ aufgenommen.

Crowdfunding-Projekt

Rohstoff Lupine © C. Lendl

Genusskoarl wurde im Oktober 2016 mit viel Engagement von Karl Severin Traugott gegründet. Ziel des Bio-Startup, dass mit Crowdfunding finanziert wurde – ist es, ausschließlich Lebensmittel aus biologischen, heimischen Zutaten zu produzieren. Traugott ist Absolvent der Universität für Bodenkultur (Boku) in Döbling und kam als Kind einer Bierbrauer-Dynastie in 8. Generation bereits früh mit der Braukunst in Berührung.
Nach dem Abschluss des Studiums der Lebensmittelwissenschaften stieß Traugott zufällig auf die Hülsenfrucht Lupine. Er begann die Pflanze mit heimischen (Getreide)-Produkten zu kombinieren.

Nach einem Jahr des Tüftelns war die Gewürzsauce ‚WienerWürze‘ geboren. „Sie besteht rein aus heimischen, biologisch angebauten Lupinen, Hafer, Wasser und Salz und sonst nichts“, so Traugott über das Produkt. Traugott arbeitet nur mit Bioaustria-Landwirten zusammen, die er auch persönlich kennt. Die ‚WienerWürze‘ trägt auch die BIO-Zertifizierung, „um allen Ansprüchen auf Natürlichkeit und heimische Rohstoffe zu entsprechen“.

Der Geschmack des flüssigen Gewürz lässt sich mit ‚umami‘ beschreiben: herzhaft, pikant, wohlschmeckend und angenehm. „Die Japaner meinen mit ‚umami‘ (zu Deutsch: köstlich) die ‚fünfte Geschmacksrichtung‘ „, so Traugott über Österreichs Antwort auf die auf die asiatische Soja- Sauce. Der herzhaft, zart-würzige ‚umami‘-Geschmack der veganen, biologischen ‚WienerWürze‘ verleiht vielen Speisen den gewissen Kick. So rundet die ausgewogene Gewürz-Sauce u.a. Suppen, Spaghetti, Salate, Eintöpfe, Saucen und Marinaden ab.

Listung bei Meinl am Graben

Wiener Würze Flasche © C. Lendl

Diese einzigartige Qualität blieb auch der Wiener Feinkostinstitution, dem ‚Meinl am Graben‘, nicht verborgen. Nachdem einem Meinl-Scout das Produkt in den Sozialen Medien ins Auge gestochen ist, wurde Traugott wurde er vom zu einer Produktpräsentation eingeladen. Die Konsumenten und Verkoster waren vom einzigartigen Geschmack des innovativen Gewürzes begeistert. Nach einem dreiwöchigen Probelauf erfolgte die Aufnahme in das erlesene Meinl-Sortiment. Damit Sie nicht lange suchen müssen: die ‚WienerWürze‘ steht im Meinl-Regal vis-à-vis der Fischabteilung auf Augenhöhe.
Mittlerweile plant man bei Genusskoarl das Sortiment um eine Würzpaste auf Lupinenbasis zu erweitern.

Bezugsquellen

Erhältlich ist die ‚WienerWürze‘ neben Meinl auch im Online Shop und ausgewählten Bio-Geschäften wie ‚Die Marktweiber‚ in Währing
Näheres Infos unter http://www.genusskoarl.at

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*