Online magazin für genuss und gastronomie
24. September 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Gutscheine Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Topwinzer der Woche: Weingut Tesch – Eine Winzerfamilie mit Tradition

Carmen und Josef Tesch (c) Weingut Tesch

Auch diese Woche stellen wir Ihnen wieder ein besonderes Weingut vor: Familie Tesch aus Neckenmarkt im Mittelburgenland. Im Betrieb ist die gesamte Familie im Einsatz, um edle Tropfen zu vinifizieren. Weinliebhaber verbinden den Namen Tesch mit einem ganz besonderen Blaufränkisch aus den 1970er Jahren. Mittlerweile hat Sohn Joe Tesch das Weingut übernommen. Unbedingte Qualität vom Rebstock bis zur Flasche wird bei den Teschs ganz großgeschrieben.

(c) Weingut Tesch

Gastronews.wien: Bitte stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor. Seit wann besteht Ihr Weingut schon? In der wievielten Generation wird es geführt?

Familie Tesch: Wie es sich für einen Familienbetrieb gehört, wird das Weingut Tesch von der gesamten Familie bewirtschaftet. Den Grundstein des Erfolgs legte Josef (Pepi) Tesch bereits in den 1970er Jahren, als er kleine Mengen vom Blaufränkisch kelterte, die große Anerkennung fanden. Mit viel Leidenschaft und Feingefühl hat der Rotweinvisionär das familieneigene Weingut zum Erfolg geführt. Seit dem Jahrgang 1997 erfolgt die Vermarktung wieder in Flaschen und der Name Tesch erlebt seither eine unglaubliche Renaissance. Pepi Tesch hat mittlerweile die Kelleragenden an seinen Sohn Josef (Joe) Tesch übergeben. Der junge Winzer und Kellermeister bringt neuen Schwung in das Weingut, ohne dabei auf seine Wurzeln zu vergessen. Deshalb sieht auch er sich dem Mittelburgenland verpflichtet und setzt auf Authentizität. So entstehen Weine höchster Qualität, in denen man die enge Verbundenheit zur Region schmecken kann.

Gastronews.wien: Was mögen Sie an Ihrem Beruf?

Familie Tesch: Die Familie Tesch hat es sich zum Beruf und zur Berufung gemacht, exzellente Weine zu vinifizieren. In der Gemeinde Neckenmarkt im Mittelburgenland mit ihren tiefgründigen, lehmhaltigen Böden findet sie dafür die besten natürlichen Voraussetzungen. Und dennoch bestimmen nicht nur Terroir und Klima die Qualität eines Weines. Darüber hinaus braucht es ein harmonisches Zusammenspiel von handwerklichem Wissen, Erfahrung und intensiver Arbeit, um Weine höchster Güte zu erzeugen. Diese „Winzerkunst“ ist für Familie Tesch mehr als „nur“ Arbeit. Für sie ist es Ausdruck von Lebensfreude und Lebenskultur – und das schmeckt man auch: in exzellenten Weinen, die den Charakter von Region und Traube verflüssigen.

Gastronews.wien: Worauf liegt der Fokus Ihres Betriebes?

Familie Tesch: Die Weingärten der Familie Tesch umfassen insgesamt rund 20 Hektar an den Ausläufern des Ödenburger Gebirges. Bis zu 65 Jahre alte Rebstöcke mit regionstypischen Sorten gedeihen in den Weingärten am Hochberg, Weisser Weg und weiteren Lagen. Die Bodenbeschaffenheit ist vielschichtig und jeder Weingarten hat sein eigenes Mikroklima und seine Besonderheiten.

(c) Weingut Tesch

Durch sortentypischen und klaren Ausbau werden gerade diese Unterschiede und Typizitäten in den Weinen von Tesch hervorgebracht. Mit rund 60 % spielt die Sorte Blaufränkisch anteilsmäßig die Hauptrolle in den Weingärten der Teschs. Die naturnahe Pflege, die Ertragslimitierung für qualitativ beste Trauben und die behutsame Handlese bilden die Basis für die erstklassigen Weine. Im Weinkeller kommt schließlich modernste Technik zum Einsatz, um Funktionalität, Effizienz und Sauberkeit zu gewährleisten. Die temperaturkontrollierte Maischevergärung erfolgt in Edelstahltanks sowie in Holzgärständern, um einen optimalen Gärverlauf zu erzielen. Nach der Pressung werden die fertig vergorenen Rotweine zur Reifung in Barriquefässer gefüllt. Erst dadurch finden die Tesch-Rotweine ihre Harmonie und bilden Charakter.

Gastronews.wien: Was ist das Besondere an Ihrem Betrieb? Was gibt es für Besucher zu entdecken?

Familie Tesch: Der Rhythmus des Weines bestimmt unser Leben und stellt uns Jahr für Jahr vor die Herausforderung, das Wechselspiel aus natürlichen Gegebenheiten in eine Harmonie von Natur und Mensch zu bringen. Daraus entsteht hohe Weinkultur, ausgedrückt in unseren Weinen außerordentlicher Güte. Weine, die vor allem sind: ein Spiegel unseres Terroirs – kräftig, charaktervoll und einzigartig. Deshalb bringen wir unserer Region auch besondere Wertschätzung entgegen. Schließlich schmeckt man in jedem Schluck eines Tesch-Weins nicht nur unsere Passion als Weinbaueren, sondern auch ein Stück Blaufränkischland.

Gastronews.wien: Auf welchen Wein Ihres Betriebes sind Sie besonders stolz?

Familie Tesch: Besonders stolz sind wir auf unseren Titan und Blaufränkisch Patriot.

Gastronews.wien: Was bringt die nähere und weitere Zukunft für das Weingut?

Familie Tesch: Die nächsten anstehenden Veranstaltungen:

Weinverkostung im Design Center Linz

ProWein in Düsseldorf

VieVinum in Wien

Tag des österreichischen Weines in Dresden

 

Weingut Tesch

Herrengasse 26, 7311 Neckenmarkt

www.tesch.at

titan@tesch-wein.at

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*