Online magazin für genuss und gastronomie
24. September 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Gutscheine Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Andreas Flatscher: „Mein Herz schlägt nun einmal für Steak“ – Neueröffnung im Herbst/Winter geplant!

© Flatschers / Lukas Ilgner

Wien (Culinarius) – Andreas Flatscher im Interview über die Trennung von der „flotten Charlotte“ und seiner Liebe zu Steak. Das amerikanisch angehauchte Steakrestaurant Flatschers und das Flatschers Bistrot mit seinem französischen Charme haben sich in Wiens Gastronomieszene schon einen Namen gemacht. Wir sprechen mit dem Vollblut-Gastronomen über seine großen Pläne für den Herbst/Winter 2018.

Gastronews Wien: Was hat es mit der Schließung der „flotten Charlotte“ auf sich und welche großen Projekte stehen bei Ihnen in nächster Zeit an?

Flatscher: „Ich glaube ja, mit der „flotten Charlotte“ einen Trend der Pop-up Stores mitgegangen zu sein (lacht). Genau ein Jahr nach der Eröffnung haben wir geschlossen. Schlicht und ergreifend, war es aber eine pragmatische Trennung von dem kleinsten meiner drei Lokale. Und mein Herz schlägt nun einmal für Steak. Für den Herbst/Winter gibt es große Projekte. Wer meine Partner sind und wo sich die Location in Wien befindet darf ich noch nicht verraten. Auf jeden Fall wird es aber etwas mit dem Thema Steak zu tun haben.“

Gastronews Wien: Das Bistrot ist ja eine Art Gegenstück zum amerikanisch angehauchten Steaklokal. Was tut sich da in Zukunft?

Flatscher: „Im Moment hat das Bistrot noch ein französisches Mascherl, wir möchten ihm aber einen gesamten französischen Anzug verpassen. Das Bistrot soll sich noch mehr von unserem Steaklokal abgrenzen. Die Speisekarte wird in Zukunft täglich wechselnde Quiche Varianten, Schnecken und Croque Monsieur enthalten. Alles was das französische Feinschmecker-Herz eben begehrt.“

Gastronews Wien: Stillstand entspricht ja auf keinen Fall dem Wesen der Gastronomie. Welche Neuerungen wird man im Restaurant Flatschers finden?

Flatscher: „Die seit sieben Jahren bestehende Flatschers Terrasse wird einer umfassenden Verschönerung unterzogen. Neue Bepflanzung und Beleuchtung soll das Außenambiente für die Gäste noch ansprechender machen. Aber nicht nur draußen verändert sich einiges. Ab dem 21. Februar gibt es im Restaurant Flatschers eine komplett überarbeitete Speisekarte.“

Gastronews Wien: Sie stellen seit einiger Zeit ihren eigenen Gin her. Wie kommt der Wakeholder Gin bei ihren Gästen an?

Flatscher: „Die Nachfrage nach unserem Gin ist so groß, dass wir uns für das Frühjahr neue Vertriebsstrategien überlegt haben. Im Moment ist er ja im Restaurant Flatschers, im Bistrot und vereinzelt ausgewählten Restaurants verfügbar. In Zukunft wird der Wakeholder Gin in ausgewählten Stores gelistet sein und um das Ganze exklusiv zu halten, in max. 25 Wiener Gastronomiebetrieben.“

FLATSCHERS RESTAURANT UND BAR
KAISERSTRASSE 113–115, 1070 WIEN
Tel.: +43 1 523 42 68
Montag bis Sonntag: 17 bis 00
www.flatschers.at/steakhouse

FLATSCHERS BISTROT UND BAR
KAISERSTRASSE 121, 1070 WIEN
Tel.: +43 1 522 31 23
Montag bis Sonntag: 17 bis 00
www.flatschers.at/bistrot

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*