Online magazin für genuss und gastronomie
19. Juni 2019
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Heringsschmaus im Thermomix

Fischpastete (c) Thermomix

Wien (Culinarius) Auf den 14. Februar fällt heuer nicht nur der Valentinstag, sondern auch der Aschermittwoch, der Beginn der traditionellen, 40-tägigen Fastenzeit. Fisch, besonders der Heringsschmaus, ist dabei zum absoluten Aschermittwoch-Mahl avanciert.

Norbert Schuster, Fischexperte des Wiener Premium-Fischhändlers Eishken Estate und Michaela Hauptmann, Rezeptentwicklerin von Thermomix, verraten die wichtigsten Facts rund um die beliebte Tradition sowie die besten Rezepte für einen gelungenen Fastenschmaus. Hering erlebt kurz vor und während der Fastenzeit eine erhöhte Nachfrage, wie Norbert Schuster von Eishken Estate aus Erfahrung weiß, „und zwar“, wie Schuster sagt, „nicht nur nach dem Hering, sondern nach nahezu allen Sorten an Fischen und Meeresfrüchten aus unserem Sortiment – vom Wolfsbarsch über den Zander bis hin zu Garnelen und Kaviar. Fisch hat in der Fastenzeit allgemein Hochsaison, wobei der Heringsschmaus traditionell dem alten Fastenbrauch entspricht.“

Bräuche pflegen und modernisieren

Doch woran liegt es, dass der Hering sowohl in Österreichs Küchen, als auch Restaurants besonders gerne serviert wird, nachdem das lustige Treiben des Faschings ein Ende gefunden hat? „Dies hat verschiedene Gründe. Früher wurde für den Heringsschmaus tatsächlich ausschließlich der Hering verwendet, da der Salzwasserfisch aus dem Atlantik, der Nordsee oder der Ostsee vergleichsweise günstig und kalorienarm war und weil man ihm nach dem übermäßigen Alkoholgenuss eine entgiftende, darmreinigende Wirkung nachsagte“, so der Experte. Heute wird der alte Fastenbrauch allerdings etwas anders gelebt, denn statt dem Hering kommen auch gerne andere Fisch- Spezialitäten auf den Tisch. Auch Thermomix-Rezeptentwicklerin Michaela Hauptmann und ihr Team haben bei der Zusammenstellung der neuen Rezeptkollektion „Heringsschmaus“ auf eine Vielfalt hinsichtlich Fischauswahl und Zutaten geachtet. „Ob Steirische Fischsulz, fischförmige Pastete ‚Fisch im Fisch‘ mit Zanderfilet oder Buchweizenblinis mit Oberskren und Forellenkaviar – es muss nicht zwangsläufig Hering sein. Mit den Rezepten der neuen Kollektion wird es auch während der Fastenzeit nicht eintönig und es ist für jeden Geschmack etwas dabei“, so Michaela Hauptmann.

Hering ist nicht gleich Hering

Wer der Tradition dennoch treu bleiben möchte und plant, einen klassischen Heringsschmaus aufzutischen, findet in der Thermomix-Rezeptkollektion das Rezept für klassischen Heringssalat mit Dille, Schalotten, Äpfeln, Essiggurkerl und Kapern. Passend dazu legt Norbert Schuster noch einige Zubereitungstipps ans Herz. „Besonders köstlich sind Bismarckhering und Matjeshering – dieser in der geräucherten Variante – denn das Räuchern wirkt wie ein Geschmacksverstärker auf den Fisch“, so die persönliche Empfehlung des Fischexperten. Klar ist jedenfalls, dass Hering nicht gleich Hering ist und je nach Sorte unterschiedlich serviert werden sollte. Dazu fasst Schuster abschließend zusammen: „Während man den Brathering oder den Rollmops zumeist in der Halbkonserve (süß-sauer eingelegt) findet, empfiehlt sich als Einlage von Salaten vor allem eine Sorte: der Bismarckhering.“

Fotocredit: Thermomix

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

Blogheim.at Logo