Online magazin für genuss und gastronomie
25. September 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Gutscheine Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Toni Mörwald präsentiert neues PALAZZO-Menü

Erwin Pröll lässt sich Toni Mörwalds Menüpräsentation nicht entgehen (c) Allegria

Unter regem Medieninteresse präsentierte Toni Mörwald am Dienstagabend, 17. Oktober, im Mörwald Kochamt das neue 4-Gänge-Menü für die kommende PALAZZO-Saison. Auch Erwin Pröll, Marianne Mendt, Edi Finger jun. und Herbert Steinböck ließen es sich nicht nehmen, die neuen Speisenkreationen des Haubenkochs zu verkosten.

„Palazzo ist die fünfte Jahreszeit“

(c) Allegria

Es ist die 15. Palazzo-Saison in Wien, Toni Mörwald ist heuer zum nunmehr fünften Mal kulinarischer Gastgeber. „Palazzo ist die fünfte Jahreszeit“, meint Mörwald und erklärt, bevor es zur Premiere kommt, gibt es Probeessen und eine Vorpremiere. „Wir trainieren, wie wir noch besser und schneller werden können. Ein Team von 70-80 Leuten ist bei jeder Palazzo-Show im Einsatz, um den 360 Gästen im Zelt die kulinarischen Gaumenfreuden zu servieren. Das Programm dauert 3 ½ Stunden, die Unterhaltung darf nicht abbrechen. „Da müssen wir rotierend arbeiten, jeder Handgriff muss passen.“ Toni Mörwald verrät: just am Tag der Menüpräsentation kam es zur Vertragsverlängerung mit Palazzo.

Toni Mörwald, Marianne Mendt, Edi Finger jun. (c) Allegria

Als wir das Kochamt betreten, finalisiert Herr Mörwald gerade höchstpersönlich die Speisen, die er eigens für uns zubereitet hat. In gewohnt rascher Abfolge werden die vier Gänge serviert, über die sich ab 18. November die Gäste der Palazzo-Show freuen dürfen. Zur Vorspeise wird gereicht: geräucherte Bachforelle mit roten Rüben, Oberskren und Kerbel, Saibling mit Schnittlauch, Traubenkernöl und Limettencreme und Sashimi vom Waller mit Wasabi, Ingwer, Chili und Kräutersalat. Der Zwischengang ist eine weiße Erdäpfelcremesuppe mit wildem Majoran, gebackenem Wachtelei und Trüffel-Pommes frites. Confierte Entenkeule an Champagnerkraut mit Erbsenpüree, Grammelknödel und karamellisiertem Apfel wird als Hauptgang gereicht. Das Dessert ist ein Pralinenstollen von dunkler Schokolade mit Krokant und Nougat an Sauerkirschen, Eierliköreis und Punsch-Zabaione. Und das darf ich ohne Übertreibung resümieren: Es schmeckt tatsächlich so herrlich, wie es klingt. Natürlich wird auch ein vegetarisches Menü angeboten und auf Allergene Rücksicht genommen.

Einen klugen Satz von Toni Mörwald zur heute allseits präsenten Thematik Social Media möchte ich Ihnen nicht vorenthalten: „Genuss, Geschmack und Gesellschaft kann man im Social Media nicht herunterladen.“ Wahre Worte in unserer allzu digitalen Welt.

Willkommen in der märchenhaften Welt von „Kings & Queens“

Weiße Erdäpfelsuppe (c) Michaela Landbauer

„Die Shows sind nicht miteinander vergleichbar“, so Michaela Töpfer, Palazzo-Geschäftsführerin. Über „Kings & Queens“ verrät Töpfer: „Es wird sehr glamourös. Es gibt ein unfassbares Setup, eine Märchenwelt, wie es sie noch nie in Wien gegeben hat.“ Zum Inhalt von „Kings & Queens“: Ein König ist besorgt um seine Tochter. Mit ihrer viel zu emanzipierten und offenen Art gibt sie sich ständig mit dem Pöbel ab, findet Gefallen an den Freigeistern im Land und wird dabei allzu oft von Drachen, bösen Magiern und Widersachern entführt. Um seine Tochter endlich standesgemäß zu vermählen, entschließt er sich, ein rauschendes Fest zu veranstalten – der König lädt zum Hofe.

Hauptgang (c) Michaela Landbauer

Die Show kam letztes Jahr in Berlin zur Uraufführung, nun darf Wien die Komödie in drei Akten, dargebracht von preisgekrönten Artisten und Akrobaten, bewundern. Diese könnten internationaler nicht sein und stammen aus England, USA, Spanien, Russland oder Argentinien.

Was eine gelungene Show ausmacht? „Sie muss von allem etwas haben. Neben der Artistik darf der Humor nicht zu kurz kommen. Die Leute wollen lachen“, meint die Palazzo-Geschäftsführerin zu den Anforderungen, die ständig steigen. Insgesamt gibt es sechs Palazzo-Standorte, vier davon in Deutschland, zwei in Österreich (Wien und Graz).

Die neue Dinner-Show „Kings & Queens“ ist von 18. November 2017 bis 11. März

Dessert (c) Michaela Landbauer

2018 im Spiegelpalast im Wiener Prater, Ausstellungsstraße, Ecke Perspektivstraße, zu sehen. Tickets und weitere Informationen unter www.palazzo.org.

Lassen wir uns in die wunderbare Märchenwelt von „Kings & Queens“ entführen, kulinarisch begleitet von einem der größten Köche überhaupt. „Essenszeit ist Lebenszeit. Wer keine Zeit zum Essen hat, hat keine Zeit zum Leben“. Mit diesem wunderbaren Motto Toni Mörwalds bleibt nur mehr, eine genussvolle Zeit und gute Unterhaltung zu wünschen.

 

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*