5. - 12. Dezember 2020
GastroNews Logo Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Genussevents Genussdeals Genusswochen Partner Mittagsangebote Gewinnspiele Gastro News Lokalfuehrer

Gastro News Guides

Restaurants Mittagessen Bars Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

„Urbanes Spanien“ am Alsergrund

Restaurant Paco

Bienvenido! – heißt es nun an der Ecke Nussdorfer Straße/Pichlergasse im 9. Bezirk. Dort eröffnete Ende Oktober das »Paco«. Das Restaurant wird von dem aus Tirol stammenden Inhaber Patrick Troger geführt, der zuvor in der Bar Italia auf der Mahü und zuletzt im Do & Co am Stephansplatz tätig war und hier nun auf spanische Küche, genauer gesagt vorwiegend auf Tapas setzt. Ein Tiroler macht was Spanisches in Wien auf? Interessant!

Ganz und gar nicht rustikal

Trogers Wunsch war es, die Rustikalität aus dem klassischen Tapas-Konzept rauszunehmen. In puncto Interieur ist ihm das mehr als gelungen: die moderne, extrem lange und ums Eck verlaufende Bar bietet mehr als zwanzig Sitzplätze. Hier nehmen die Gäste direkt vor der Küche Platz und haben die Möglichkeit, das Entstehen der Gerichte zu verfolgen. Dazu kommen noch hohe und niedrige Zweier- und Viererplätze plus zwei Logen mit runden Tischen. Als Deko prangert ein großer geometrischer Schweinskopf an der Wand. Na gut … trifft vermutlich einige Geschmäcker, meinen allerdings weniger.

Hoch lebe die Kombinationsfreiheit

Nun, was gibt’s zu essen? Je nach Laune und Hunger können die Tapas miteinander kombiniert werden: Die Klassiker Brot und Olivenöl sowie Oliven und Pimientos de Padrón – die typisch kleinen, gesalzenen grünen Paprikas – sind besonders beliebt. Küchenchefin Raquel Garcia Sanchez und ihr Team haben in der offenen Küche keine Geheimnisse: Makelloser Jamón Ibérico de Bellota wird in seiner höchsten Qualitätsstufe direkt aus Jabugo (Huelva) bezogen und an der Bar per Hand geschnitten, nicht zu dünn wohlgemerkt. Mit 26 Euro ist die Portion zwar nicht gerade günstig, schmecken tut dieser Jamon jedoch fantastisch. Günstiger sind dagegen die paprikarote Chorizo-Wurst, Lomo (spanische Delikatesse vom Iberischen Schwarzfußschwein, irgendwo zwischen Wurst und Schinken eingeordnet) oder der luftgetrocknete Rinderschinken Cecina. Der exklusive Geschmack dieser Köstlichkeiten ist garantiert! Sehr fein auch die Fleischbällchen Bomba de Patata: außen die Kartoffelhülle, innen Faschiertes und das Ganze frittiert – grandios. Davon könnt ich glatt mehr als nur zwei Stück (= eine Portion) essen. Die obligatorische Tortilla, die ich sonst meist recht langweilig und trocken finde, gelingt im Paco doch wirklich ausgezeichnet: das klassische Omelett-Gericht mit Kartoffeln und Zwiebeln ist alles andere als fad, weil es mit quasi flüssigem Kern serviert wird. Da schmeckt man einfach, dass es nicht vorbereitet und aufgewärmt, sondern frisch zubereitet wurde. Fast noch besser ist aber die knusprige Tortilla mit kleinen Shrimps drinnen – seeeehr würzig und ausgiebig. Klar gibt’s auch Paella, Gambas, Pulpo und ein paar Hülsenfrucht-Gerichte wie Kabeljau mit weißen Bohnen, Kichererbsen mit Blattspinat und Safran, Linsen mit Chorizo. Abgerundet wird die Speisekarte durch beinahe täglich wechselnde Empfehlungen des Hauses sowie saisonale Schwerpunkte.

Sangria, Cava & Sherry

Dank der namhaften und jahrelangen Erfahrung von Patrick Troger kann man ebenso der Bar- und Weinauswahl im Paco mehr als vertrauen. Hausgemachte Sangrias, Gin Tonics und andere Bar Klassiker werden mit qualitativ hochwertigen Spirituosen gemixt und machen das Lokal auch nach Küchenschluss noch zum beliebten Treffpunkt.

An der Bar werden – wie auch in Spanien – alle Gäste ohne Reservierung empfangen, wer zuerst kommt, genießt zuerst. Im Restaurantbereich sowie für das Private Dining »La Tabla« werden gerne Reservierungen entgegengenommen.

Fazit:

Insgesamt ist das Paco wirklich eine Bereicherung für die Alsergrund-Bewohner, sollte mal spontan die Lust auf Kurzurlaub in Spanien auftauchen wird man hier bestens bedient. Der Service ist zuvorkommend, die Speisen schmecken richtig gut, das Ambiente ist für moderne Städter gemütlich. Den wirklich rustikalen Spanier wird man hier jedoch eher nicht antreffen, zumal die Tapas größer als die in Spanien servierten mundgerechten Happen sind. Doch das ist wirklich nur das Tüpfelchen auf dem i.

 

Paco

Restaurant – Tapas – Bar

Nussdorfer Straße 7

1090 Wien

Tel. 01/890 37 85

www.pacorestaurant.at

Geöffnet: Dienstag bis Samstag 11:30 – 01:00, Sonntag & Montag geschlossen

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Newsletter bestellen

Ihr Gastro News Wien Newsletter Wöchentliche Nachrichten zu Genuss und Gastronomie vom Onlinemagazin Gastro News Wien - jederzeit unkompliziert abzubestellen

Kommentar hinterlassen

Blogheim.at Logo