GastroNews Logo
Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Genussevents Genussdeals Genusswochen Partner Mittagsangebote Gewinnspiele Gastro News Lokalfuehrer

Gastro News Guides

Restaurants Mittagessen Bars Eventlocations Onlineshops Einkaufsführer Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten
EXPO

Online Messen & Events

Newsticker

Honig aus der City – Stadtimker

Bienen

[share_snippet] Schon seit Jahren hört man von massenhaftem Bienensterben weltweit. Der Verein Stadtimker engagiert sich in Wien seit 2004, um Bienen direkt in der Stadt neue Zufluchtsorte zu geben. [/share_snippet] Oft siedeln sich Bienen in der Stadt an Orten an, wo sie nicht unbedingt willkommen sind. Diese Bienenvölker werden daher entfernt und müssen vernichtet werden, wenn nicht schnell ein Abnehmer gefunden werden kann. Die Stadtimker versuchen daher Standplätze in der Stadt zu organisieren und zu gestalten. Parks, Kleingärten, Terrassen, Balkone etc. bieten ausreichend Nahrungsangebot.

„Unser Projekt stellt einen wichtigen Teil dar, um für die Bienenforschung und Bienenzucht regionalspezifische, widerstandsfähige Bienenrassen und Wildbienen-Populationen zu erhalten, ähnlich wie eine Samenbank für alte Obst- und Pflanzensorten. Aber auch in der Information der Öffentlichkeit und dem Einbringen nützlicher Ideen und Erfahrungen in die Imkereien sehen wir unsere Aufgabe.“

Zu den geeignetsten Standorten zählen zum Beispiel Dächer. So bietet unter anderem auch das Dach des Bundeskanzleramtes Platz für Bienen. Infrage kommen jedoch all jene Orte, an denen die Bienen ganz einfach in Ruhe gelassen werden. Die Standorte werden so gestaltet, dass sie möglichst viel Lebensraum für die Insekten bieten. Für die Erhaltung und zur Vermehrung von Wildbienen werden auch eigene Bienen-Hotels direkt an Hausmauern montiert.

Bienenpatenschaft

Wer darüber nachdenkt einen Standort spenden zu wollen, kann sich via „Rettungsfax“ mit dem Verein in Verbindung setzen. Für die Standortgeber entstehen keine Kosten. Eine 7 Quadratmeter große Fläche ist für die meisten Bienenvölker gut geeignet. Für Wildbienen reicht oft jedoch sogar eine kleinere Fläche. Wer keinen Standort zur Verfügung stellen kann, sich aber trotzdem engagieren möchte, kann eine Bienenpatenschaft übernehmen.

Das Projekt versucht Artenschutz und Imkerei zu vereinen. Da es um den Erhalt und die Stärkung der Bienenvölker geht, wird nur wenig Honig entnommen, dieser kann im Online Shop und im Büro der Stadtimker gekauft werden. Die über die Jahre gesammelten Erfahrungen werden an interessierte Stadtimker auch in Schulungen und Kursen weitergegeben.

 
Fotocredits: iStock darios44

 

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Newsletter bestellen

Ihr Gastro News Wien Newsletter Wöchentliche Nachrichten zu Genuss und Gastronomie vom Onlinemagazin Gastro News Wien - jederzeit unkompliziert abzubestellen

Kommentar hinterlassen

Blogheim.at Logo