Online magazin für genuss und gastronomie
23. Juli 2019
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Foodtrend #4 Goji-Beere: klein aber fein

Goji-Beeren mit Holzlöffel Goji-Beeren sind nicht nur nahrhaft, sondern schmecken auch ausgezeichnet.

Die Goji-Beere: So klein aber doch so wirkungsvoll. Ihre Vielzahl an sekundären Pflanzen-, Vital- und Nährstoffen machen sie zu einem Superfood.

Goji-Beere: Happy berry

Goji-Beeren in einer Herzschüssel

Die roten Früchte freuen sich weltweiter Beliebtheit.

Ursprünglich kommen die kleinen Beeren aus Tibet, genauer gesagt aus der Region Ningxia. Mittlerweile sind sie aber auf der ganzen Welt bekannt und heiß begehrt. Ihr Geschmack ist fruchtig, süß und bitter gleichzeitig. Dadurch lassen sie sich in viele Speisen integrieren.

Die Beeren, die so ähnlich aussehen wie Berberitze, haben einiges zu bieten. Sie enthalten viele Vitamin- sowie Mineralstoffe und verfügen über ein hochwertiges Aminosäureprofil. Sie weisen einen hohen Gehalt an den Vitaminen A, B, C und E auf. Zudem beinhalten die Goji-Beeren mehr Eisen als Spinat und essentielle Spurenelemente wie Germanium finden sich in ihnen.

Herrlich beerlich

Die kleinen Früchte lassen sich wunderbar in der heimischen Küche einsetzen. Durch ihren einzigartigen Geschmack fügen sie den Speisen eine exotische Nuance hinzu. Sie können beispielsweise in Suppen, Eintöpfen oder Aufläufen mitgekocht werden. Auch als Tee schmecken die Früchte köstlich. Man kann die Beeren auch einfach über Salat, Joghurt, Müsli oder Dessert als Topping drüberstreuen.

Goji-Beeren mit Löffel auf türkisen Hintergrund

Goji-Beeren schmecken zu Joghurt, Porridge oder auch im Smoothie sehr gut.

Auch für das Büro eignen sich die kleinen Früchte super. Sie steigern die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit und  können einfach als Snack mitgenommen und wie Nüsse zwischendurch genascht werden. Ein super Energie-Snack für die grauen Zellen und eine wunderbare Alternative zu Schokolade oder anderen ungesunden Naschereien. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, einfach ausprobieren.

Unentbeerlich

Die Beeren werden in Handarbeit gepflückt und anschließend auf Matten zum Trocknen gelegt. Bei dieser Art der Sonnentrocknung bleiben alle wichtigen Nährstoffe erhalten. Nicht nur die Inhaltsstoffe, sondern auch der Preis der Goji-Beeren hat es in sich. Erhältlich sind die kleinen Früchte in vielen Supermärkten und unterschiedlichen Asia-Läden. Bei Billa kosten 100g getrocknete Goji-Beeren von Alnatura 3,49€. DM verkauft 150g Biogojibeeren um 5,45€. 100g Pesendorfer Goji Beeren getrocknet kosten 4,99€ bei Billa.

 

Fotocredtis: iStock

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

Blogheim.at Logo