5. - 12. Dezember 2020
GastroNews Logo Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Genussevents Genussdeals Genusswochen Partner Mittagsangebote Gewinnspiele Gastro News Lokalfuehrer

Gastro News Guides

Restaurants Mittagessen Bars Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Calamari: Wie gelingen sie am besten?

Calamaro e gamberoni arrostiti - Grilled squid & red shrimp

Wien (Culinarius) – Exotische Fische und Meeresfrüchte gelten als schmackhafte Delikatessen. Und vor allem jetzt zur Sommerzeit werden sie vermehrt genossen. Besonderer Beliebtheit freut sich dabei der Tintenfisch bzw. die Calamari. Geht es allerdings um deren Zubereitung, schrecken einige Hobbyköche zurück, da sie häufig zäh werden und nach Gummi schmecken. Dabei lassen sich Calamari mit den richtigen Tipps und Tricks sehr leicht zu einem wohlschmeckenden Gericht zubereiten. 

Norbert Schuster, Fisch-Experte von Eishken Estate, weiß, worauf man bei der Delikatesse achten muss und wie man sich kulinarisch den Urlaub in die Küche holt. 

Vorweg: Die Zubereitung von Calamari ist eine recht glitschige Angelegenheit. Wer also kein Fan davon ist, kann die Tintenfische bereits fertig ausgelöst (frisch oder tiefgefroren) kaufen. 

 Experten-Tipp: Bevor man mit der Verarbeitung der Calamari beginnt, am besten den Tintenfisch ein paar Mal gegen eine harte Oberfläche (z.B.: Spülbecken) schlagen. So reißen die kräftigen Muskelstränge in den Fangarmen, wodurch sich das Fleisch schneller garen lässt. 

Schritt 1: Für die Zubereitung von Calamari braucht man nicht den ganzen Tintenfisch, sondern nur die Tintenfischtuben, sprich nur den Körper ohne Fangarme und Kopf. Deshalb diese samt den Innereien entfernen und anschließend die Haut ganz einfach von den Tuben abziehen.

Tipp: Die Fangarme kann man aber ebenfalls mitverwenden. Man muss sie lediglich so vom Kopf abtrennen, dass sie durch einen kleinen Ring zusammengehalten werden. 

Schritt 2: Da sich in den Tuben noch das Rückgrat befindet, muss dieses zunächst entfernt werden. Es ist fast durchsichtig und sieht aus wie ein Plastikstäbchen.

Schritt 3: Anschließend die Tuben sowie Fangarme kurz unter kaltem Wasser abwaschen, abtupfen und je nach dem, der Länge nach in dünne Ringe schneiden, oder die Tuben beispielsweise mit Ziegenkäse und Spinat befüllen.

Schritt 4: Nun kann man die Calamari in einer Pfanne anbraten oder auch auf den Grill legen. Zu beachten ist lediglich, dass sie höchstens ein bis zwei Minuten gegart werden dürfen, da sie sonst zu zäh werden. 

Tipp: Wer sicher gehen will, dass sie Calamari nicht zu gummiartig werden, kann sie auch ein bis zwei Stunden in eine Marinade (etwa aus Öl und Limettensaft) legen. 

Fazit: Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl kann jeder leicht in den Genuss der Delikatesse kommen.

 

Fotocredits: IStock

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Newsletter bestellen

Ihr Gastro News Wien Newsletter Wöchentliche Nachrichten zu Genuss und Gastronomie vom Onlinemagazin Gastro News Wien - jederzeit unkompliziert abzubestellen

Kommentar hinterlassen

Blogheim.at Logo