Online magazin für genuss und gastronomie
16. Juli 2019
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Shopping deals Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Eventlocations Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Kurzurlaub in Dalmatien oder: ein Fischparadies in Hernals

Fisch essen in Wien – wohin geht man? Neben den bekannten Klassikern, hauptsächlich am Naschmarkt beheimatet, findet man auch außerhalb des Stadtzentrums kleinere Lokale mit Fokus auf Meeresbewohner. So auch das „Bodulo“, das älteste kroatische Fischrestaurant Wiens, welches 1980 seine Türen geöffnet hat und sich am Stadtrand im schönen Hernals befindet.

Der Unterschied zu einigen innerstädtischen Fischlokalen besteht darin, dass der Fokus im Bodulo zielsicher auf der Küche Dalmatiens und Istriens liegt. Die Inhaberin, Mag. Tamara Jurasic, ist selbst Kroatin, hat das Restaurant im Jahr 2002 von ihrem Vorgänger übernommen und führt dies seither gemeinsam mit ihrem kleinen Team mit voller Hingabe. „Bodul“ bedeutet übrigens Insulaner, was auf die Herkunft des ebenfalls aus Kroatien stammenden Erstbesitzers deutet.

Vom nicht sehr einladenden, etwas veralteten Eingangsbereich mit 80er-Jahre-Glasfliesen etwas überrascht – zumindest als Erstbesucher – gewöhnt man sich dann doch schnell an das Wohnzimmerflair im Gastraum: ziegelrote Sitzbänke, weiße Säulenelemente, golden umrahmte Gemälde mit Meeresmotiven und Lampen im Fischkutter-Look – kurz gesagt: man kommt nicht ins Bodulo wegen der Optik. Doch darauf kommt´s wirklich nicht an: nach der herzlichen Begrüßung fühlt man sich nämlich spätestens bei der Vorspeise fast wie im Kroatienurlaub.

„Bei uns ist alles sehr persönlich und familiär. Wir legen großen Wert darauf, dass sich unsere Gäste so sehr wohlfühlen, dass sie immer gerne wieder kommen.“ meint die aus Istrien stammende Eigentümerin, die stets eine persönliche Bindung zu ihren treuen Gästen pflegt. Als solcher kann es einem nach längerer Lokalabstinenz nämlich schon auch mal passieren, dass die Chefin höchstpersönlich anruft und sich nach dem Wohlergeben erkundigt. Nicht nur die redselige Chefin gibt gerne Auskunft, auch ihr Personal ist bestens informiert über die kroatische Küche sowie alle Speisen und Getränke die im Lokal angeboten werden. Nach dem Plaudern im Lokal und dem Recherchieren der Online-Bewertungen wird tatsächlich klar: Herzlichkeit, Professionalität, Qualität und sehr persönliche Betreuung – all das wird groß geschrieben in diesen Hallen. Die zahlreichen Stammgäste fühlen sich derartig wohl, dass sie seit Jahrzenten immer wieder ins Bodulo kommen, oft sogar extra aus Oberösterreich angereist. Da ist es gar nicht mehr nötig, großartig zu werben – nein, positive Mundpropaganda ist die wohl aufrichtigste Weiterempfehlung die es gibt.

Was ist meist das Kernelement wenn man über gute Lokale berichtet? Richtig – das Essen. Frischer Fisch und Meeresgetier werden drei mal wöchentlich direkt aus Kroatien geliefert, auf Tiefkühlkost wird getrost verzichtet. Das Angebot reicht von kalten sowie warmen Vorspeisen wie Austern, marinierten Sardinen oder Oktopussalat, Miesmuscheln im Weißweinsud, gegrillten Jakobsmuscheln über die klassische Fischsuppe bis hin zu zahlreichen Fischspezialitäten als Hauptgericht: Frische Fische aus der Vitrine, auf Wunsch gekocht, gegrillt oder in Salzkruste vergraben, Langusten, Hummer, Calamari, Garnelen – was das Herz des Fischliebhabers begehrt kommt im Bodulo in top Qualität zu angepassten Preisen daher. Das Mittagsmenü kostet € 14,50, zudem gibt es seit kurzem mehrgängige Kostproben-Menüs zu wirklich moderaten Preisen. Die Speisekarte ändert sich saisonal – aktuell steht der „Tuber Magnatum Pico“ – der istrische Edel-Trüffel hoch im Kurs! Nach butterweichem Thunfisch als Vorspeise kamen wir in den Genuss diese Spezialität in Form von grandios aromatischer Trüffelpasta zu probieren – einfach zum Reinlegen. Dann noch ein Wolfsbarsch in einem Berg von Meersalz, von der Chefin vor unseren Augen sorgfältigst filetiert, begleitet von würzigem Erdäpfel-Mangold-Gemüse und edlen kroatischen Weinen – ein wahres Fest für die Geschmackssinne! Als ob das nicht ohnehin schon genug des Guten wäre, wird man zudem auch noch beim Dessert alles andere als enttäuscht: ob Haselnuss-Nougat-Mousse, zimtige Rotwein-Birne oder das typische Rozata – die dalmatinische Variante einer Creme Caramel – alle Nachspeisen werden nach traditionellen Rezepten hausgemacht. Teil der kroatischen Gastfreundschaft ist schließlich noch der zum Abschluss servierte Nussschnaps, so macht der Ausflug in mediterrane Gefilde schon Spaß…

Mein Fazit:

Ein Restaurant das anscheinend seit Jahrzenten sein hohes Niveau halten kann, ein eingespieltes herzliches Team das sehr um den Wohlfühlfaktor der Gäste bemüht ist, ausgezeichnete Fischspezialitäten in vielen Varianten – insgesamt ist das alles eine großartige Mischung! Da drückt man doch mit Leichtigkeit ein Auge zu wenns um das nicht mehr ganz so zeitgemäße Interieur geht. Allen urlaubsreifen Wienern mit Vorliebe für Fischspezialitäten kann ich nur empfehlen: auf nach Hernals und „Dobar tek“!

 

Bodulo

Hernalser Hauptstraße 204

1170 Wien

Telefon 01/486 43 11

www.bodulo.at

Geöffnet Dienstag bis Sonntag, 11:30 – 15:00 und 17:30 – 23:00 Uhr

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

Blogheim.at Logo