Online magazin für genuss und gastronomie
22. September 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Gutscheine Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

52 Mal im Jahr wird der Kochlöffel geschwungen

Wien (Culinarius) Marlene interpretiert die alten Rezepte Ihrer Großmutter gerne neu. Die neuen Rezepte z.B. zur Hausmannskost  möchten wir euch gerne vorstellen und überlassen Marlene das Wort.

Ich freu’ mich, dass ich heute einen kleinen Einblick in meine Kochtöpfe, Genusswelt und Geschichten geben darf. All’ diese Dinge sammle ich auf meinem Blog, der sich, abgeleitet von 50 Shades of Grey, der Leidenschaft widmet. Bei 52 Plates of Delight geht’s aber um die Leidenschaft zum Kochen und ganz wichtig um die zum Essen. Schließlich geht die Liebe ja durch den Magen – also wird zuerst mal für eine gute Basis gesorgt.

52 Mal im Jahr schwinge ich mit Familie und Freunden den Kochlöffel, heize den Backofen vor und verwende in regelmäßigen Abständen mein wichtigstes Küchenutensil: die Brandsalbe. Als relativer Kochneuling gibt es bei mir selten ein Gericht zwei Mal, immerhin muss ich ja so vieles erst probieren. Da bleibt für Wiederholungen kaum Zeit. Für meine Experimente kram’ ich oft in meinen Kindheitserinnerungen und befrag’ meine Omas zu früheren Lieblings- oder auch Hassgerichten. Geschmäcker verändern sich halt und man weiß ja nie. Wenn vor allem die Elfi-Oma ihre Rezepte an mich weitergeben will, wird auch schnell klar: nicht nur Geschmäcker verändern sich, sondern auch Kochweisen. Nicht selten schüttelt sie ihren Lockenkopf über meine neue Interpretation ihrer Klassiker. Deswegen empfiehlt sich’s manchmal ihr die eine oder andere Neuerung lieber zu verschweigen, weil schmecken tut’s ihr schlussendlich (meistens) eh.

Das Kochen selbst hat mir die Liebe (also der italienische Freund) gebracht, weswegen es häufig mediterran zugeht in der Delight-Küche. Generell reichen die Rezepte aber von alteingesessener österreichischer Hausmannskost bis zu veganen Leckereien. Mein Blog bietet mir aber auch die ideale Möglichkeit mich meiner Mehlspeisensucht vollends hinzugeben, weswegen es auch sehr oft süß wird. Als angehende Psychologin muss man halt auch seine eigenen Schwächen kennen. Damit die aber nicht Überhand nehmen, versuche ich immer Regionales und Saisonales vom Gemüsegarten oder Markt zu verwenden. Auch so kann bedingungslos und in diesem Fall öffentlich geschlemmt werden.

Solang bis alle satt sind und die innere Göttin tanzt!

Fotocredit: Marlene Rafbauer

 

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*