Online magazin für genuss und gastronomie
24. September 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Gutscheine Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

8. November ist Tag des Tees in Österreich

Wien (Culinarius) Am 8. November findet zum 16. Mal der Tag des Tees in Österreich statt. Gemeinsam mit dem österreichisches Teeinstitut zelebriert Demmers Teehaus diesen Tag, um das vielseitige Heissgetränk und die Teekultur den Österreicher/innen näher zu bringen

Tee ist nach Wasser das meistgetrunkene Getränk der Welt. Rund um den Globus wird das Heißgetränk täglich mehrmals genossen und gehört zum Leben einfach dazu. Mit knapp 3,6 Billionen getrunkenen Tassen im Jahr 2013, hat der Teegenuss den Kaffee sogar um das 2,5fache überholt. Kein Wunder, denn die Vielfalt von Tee und die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen machen das Getränk so beliebt. Dazu kommen viele positive Inhaltsstoffe, wie Mineralien, Kalzium, Fluorid, Antioxidantien und Vitamine, die das Wohlbefinden steigern. Österreich hat es bisher leider (noch) nicht unter die „Top Ten“ der Teetrinker-Länder geschafft, aber die MitarbeiterInnen von DEMMERS TEEHAUS arbeiten hart daran, das zu ändern. Deutschland steht mit Ostfriesland, wo 300 Liter Tee pro Kopf pro Jahr getrunken werden, unangefochten auf der Nummer Eins, denn in dieser Region gehört die tägliche Tasse Tee zur Alltagskultur einfach dazu!

Top 10 der Teetrinker:
Platz Land Liter pro Kopf/Jahr
1 Deutschland/Ostfriesland 300
2 Kuwait 295
3 Irland 242
4 Afghanistan 229
5 Türkei 221
6 Großbritannien 213
7 Marokko 196
8 Libyen 191
9 Taiwan 183
10 Syrien 183
(Quelle: Deutscher Teeverband Stand September 2012; Vergleich Österreich: 25l Tee pro Jahr, + ca. 60l Früchte- und Kräutertee)

Das Bild von Tee ist in Europa stark durch die Trinkgewohnheiten der Briten geprägt, die eine bekannte Teekultur zelebrieren und vorrangig Schwarzen Tee mit Milch genießen. China und Japan hingegen sind für ihre aufwendigen Teezeremonien mit Grünem Tee bekannt und Russland dafür, herben Schwarzen Tee mit süßer Ribiselmarmelade zu genießen. In Marokko bevorzugt man ebenfalls Grünen Tee, jedoch verfeinert mit frischer Minze. Die Franzosen lassen hier lieber den Grünen Tee weg und genießen besonders nach dem Essen sehr gerne Minztee oder spritzige Verbene-Blätter. Die Liste könnte noch lange fortgeführt werden, denn jedes Land hat seine eigene Teekultur und die unterschiedlichsten Trinkgewohnheiten.
In Österreich sieht es wieder ein wenig anders aus, die beliebtesten Sorten sind Früchte- und Kräutertees, die vorrangig in der kalten Jahreszeit getrunken werden. In der Vorweihnachtszeit sind aromatische Sorten mit Zimt, Nelken und Kardamom beliebt, aber auch Teemischungen mit Ingwer oder Orangen zählen zu den Bestsellern schlecht hin. Eine weitere typische Trinktradition in Österreich ist Punsch & Glühwein, die mit hochwertigen Teemischungen auch zu Hause zubereitet und genossen werden.

Entgegen der Erwartung ist Tee auch in Österreich ein bedeutendes Kulturgut und geschätztes Genussmittel. Anfang des 18. Jahrhunderts war Tee vorerst nur in Adelskreisen bekannt. In Wien wurden sonntags exklusive Teegesellschaften abgehalten; später jedoch hat auch das Volk das Heißgetränk für sich entdeckt und in großen Mengen konsumiert. Zwar wurde hier Tee vorrangig als Grundlage zum Mischen mit Branntwein und Schnaps verwendet, wodurch auch die berühmte Spezialität „Jagertee“ entstanden ist, aber die Beliebtheit von Tee stieg stetig an. In den 1990er Jahren nahm die Popularität von Tee rapide zu. Die Trends wechselten sich ab von süßlichem Rooibostee, über erdigen Pu Erh bis hin zu zartem Weißen Tee. Auch die Hinwendung zu bewusster und gesunder Ernährung lässt die Beliebtheit von Tee und auch den Bedarf an hochwertigen Sorten weiter steigen. Heute liegen besonders Grüner Tee sowie auch das hochwertige Matcha Pulver voll im Trend. In Österreich trinkt durchschnittlich jeder dritte Österreicher 1 Tasse Tee pro Tag, damit werden insgesamt etwa 3000 Tonnen Tee pro Jahr verbraucht.

Wir lieben Tee aufgrund der großen Geschmacksvielfalt und wegen des Reichtums an verschiedenen Teesorten, der nahezu unendlich scheint. Genau das fasziniert auch richtige Teeliebhaber, denn jeder Mensch hat andere Geschmacksvorlieben, dennoch findet jeder seine ganz persönliche Lieblingssorte. Geschmack und Aroma von Tee bilden sich je nach Region, Lage des Teegarten, Klima, Erntezeitpunkt und natürlich durch die Verarbeitung unterschiedlich aus. Aromatisierte Sorten mal außer Acht gelassen, ist Tee nicht gleich Tee. Zum Beispiel wird Grüner Tee in Japan mit heißem Wasserdampf bearbeitet, wodurch sich ein grasiger, frischer bis milder, süßlicher Geschmack herausbildet. In China werden die Grünen Tees traditionell in großen Pfannen geröstet oder sogar über Feuer geräuchert. Das Aroma der chinesischen Tees kann sich dadurch von blumig bis herb ausbilden.

Auch bei Schwarzem Tee gibt es große Unterschiede, allein schon der Erntezeitpunkt der Teeblätter ergibt im Aufguss einen anderen Charakter und sogar einen großen Farbunterschied. Tees der ersten Ernte im Jahr sind blumig, frisch und mild, jede weitere Pflückung im Sommer und Herbst, werden nussiger und kräftiger im Geschmack. Auch die unterschiedlichen Regionen haben großen Einfluss auf das Aroma – je nach Höhenlage, ist die Ausprägung unterschiedlich – von vollmundig, spritzig-zitronig in Sri Lanka bis malzig-würzig in Indien (Assam) oder blumig-zart in Nepal. Tee ist ein abwechslungsreiches Getränk, das kalt oder heiß, pur oder gemischt, süß oder herb genossen werden kann. Probieren Sie es selbst aus und tauchen Sie ein in die große Welt des Tees!

Fotocredit: Demmer

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*