Online magazin für genuss und gastronomie
25. September 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Gutscheine Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Die Qual der Wahl beim Weingut Harkamp

Wien (Culinarius) Vor dieser Qual der Wahl steht man bei Petra und Hannes Harkamp, Winzerpaar in St. Nikolai im Sausal im nördlichen Teil der Südsteiermark. Neben einem straffen Sortiment an Weißweinen begeistern die beiden mit feinen, hochwertigen Sekten, die zunehmend bei Gastronomen Gefallen finden.

Nach wie vor gilt das Sausal als Geheimtipp des ansonsten über die Grenzen hinaus bekannten Weinbaugebietes Südsteiermark. In St. Nikolai im Sausal bewirtschaften Hannes und Petra Harkamp 16 ha Weingärten. Neben einem straffen Sortiment an Weißweinen – natürlich aus den steirischen Lieblingssorten Gelber Muskateller, Morillon, Sauvignon blanc, Grauburgunder etc – erzeugt Hannes Harkamp seit einigen Jahren feine Sekte. Er ist übrigens der einzige Versekter der gesamten Steiermark nach der hochwertigen, traditionellen Methode und besitzt ein echtes Talent und Fingerspitzengefühl dafür. Garant dafür sind viele namhafte, südsteirische Winzer, die ihren Grundwein von Hannes Harkamp versekten lassen.

Ausnahmslos erzeugt Hannes nur drei feine Sekte, da er der Meinung ist, mit drei Geschmacksbildern sei das Spektrum hinlänglich abgedeckt. Das Sortiment umfasst frisch-fruchtigen Gelber Muskateller Sekt, mittelkräfig-feinen Rosé Brut und eleganten Brut Reserve. Mit Brut Reserve „zero dosage“ füllt Hannes Harkamp übrigens einen Schaumwein ab, der völlig auf jede Dosage verzichtet – das ist ungewöhnlich, denn normalerweise erhält fast jeder Sekt, Champagner, Spumante oder Cava einen kleinen Zusatz von Süße. Meist wird dabei Süßmost von jenem Wein, aus dem auch der Schaumwein entstand, sehr gezielt beigegeben, und zwar nach dem Degorgieren, wenn also der fertig gelagerte Sekt von der Gärhefe befreit und verkorkt wird. Anders der extratrockene Brut Reserve „zero dosage“ des Ausnahmewinzers: Dieser Schaumwein kommt völlig ohne Dosage aus, er wird „natur“ abgefüllt. Das funktioniert nur, wenn der Grundwein besonders aromatisch und extraktreich war. Dann aber kann ein Schaumwein ohne Dosage besondere Finesse aufweisen. Die Eleganz und Aromentiefe des Brut Reserve „zero dosage“, sein feines Mousseux und komplexes Geschmacksbild machen ihn zum idealen perlenden Aperitif. In seiner Noblesse passt er überdies perfekt als elegante Einstimmung für Feste und Feiern. Die dichte, lebhafte Frucht und die feine Perlage verleihen dem Sekt Frische, ein langer Abgang macht Lust auf den jeweils nächsten Schluck.

Die Sektmanufaktur befindet sich in Leibnitz, in der denkmalgeschützten, familieneigenen Villa Hollerbrand. Diese wurde letztes Jahr eigens für die Versektung erweitert. Das Weingut selbst befindet sich oben am Flamberg in St. Nikolai im Sausal, wo Hannes’ Bruder Heinz auch das Weingartenhotel und dazugehörige Restaurant mit bezaubernder Aussicht nach Slowenien betreibt. Das unaufgeregte, charmante und sehr liebevoll gestaltete Ensemble kann als Gesamterlebnis bezeichnet werden.

Verkosten und kaufen Sie die prickelnden Spezialitäten von Petra und Hannes Harkamp unter anderem in der Vinothek Eulennest (Wien 4), in der Höllerei (Wien 8), in Porta Dextra (Wien 1) sowie in ausgewählten Gastronomiebetrieben.

Fotocredit: Weingut Harkamp

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*