Online magazin für genuss und gastronomie
16. October 2018
GastroNews Logo

Online magazin für genuss und gastronomie

Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Couponing Gewinnspiele Gutscheine Kostproben Genusstipps Gastro News Lokalfuehrer

Top 500 Restaurants Wiens

Top 500 Ranking Mittagessen Küchenstil Bezirke Grätzel Anlässe Gästekritiken Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten Amex 2-for-1

Genussportal

Newsticker

Regionalität in der Gastronomie immer wichtiger

Wien (TP/OTS) – Immer mehr Gäste wollen wissen, woher die Produkte stammen. Das ergab eine kürzlich durchgeführte Motivanalyse der AMA. Das AMA-Gastrosiegel mit 1.300 Betrieben dient als verlässlicher Wegweiser für geprüfte Rohstoffherkunft.

Neueste Umfrageergebnisse bestätigen: die Herkunft wird auch in der Gastronomie immer wichtiger. Jeder zweite Gast will wissen, woher das verwendete Fleisch stammt. Auch bei Eiern sowie Brot und Gebäck ist Regionalität wichtig. Geht es nach den Wünschen der Gäste, sollen künftig noch mehr Wirte die Produktherkunft auf der Speisekarte angeben.

AMA-Gastrosiegel als Wegweiser für Regionalität

Mit dem AMA-Gastrosiegel können Wirte dem Wunsch der Konsumenten gerecht werden. Das AMA-Gastrosiegel ist ein Herkunftskennzeichnungssystem für landwirtschaftliche Rohstoffe. Die Speisekarte gibt Auskunft, woher Fleisch, Milchprodukte, Eier, Obst, Gemüse, Erdäpfel, Wild oder Süßwasserfisch stammen. Darüber hinaus verpflichten sich Gastrosiegel-Wirte zur frischen Zubereitung und verwenden keine Lebensmittelimitate oder gentechnisch veränderte Lebensmittel. Unabhängige Kontrollen sichern das System durch jährliche Kontrollen ab. Das AMA-Gastrosiegel wurde vor fünf Jahren ins Leben gerufen, rund 1.300 heimische Betriebe nehmen teil.

Außerhausverzehr stabil

Gut ein Viertel der Österreicher essen ein oder mehrere Male in der Woche außer Haus. Ein weiteres Viertel besucht zwei bis dreimal pro Monat ein Lokal. Nur ein Prozent der Befragten gibt an, nie auswärts zu essen. Die Häufigkeit der Restaurantbesuche hat sich in den letzten drei Jahren wenig verändert. Nur junge, gut verdienende Singles gehen häufiger Essen als vor fünf Jahren. Als Begründung geben sie bessere finanzielle Verhältnisse, eine geänderte Familiensituation oder berufsbedingte Gründe an.

Urlaub und Familie sind die häufigsten Gründe für den Restaurantbesuch

Am häufigsten erfolgen Restaurantbesuche im Urlaub und bei Ausflügen. Spezielle Anlässe, Feste und Feiern sind für ein Viertel der Befragten Grund, auswärts zu essen. Alleine Essen macht offenbar wenig Freude. Partner, Familienmitglieder oder Freunde begleiten häufig den Weg zum Wirten.

Regionale, traditionelle Küche zählt bei Restaurantwahl

Am liebsten besuchen die Österreicher Gasthäuser und Restaurants, in denen regionale oder traditionelle Spezialitäten angeboten werden. Das äußere Erscheinungsbild liegt auf Platz 3 der Entscheidungskriterien. Jene, die gerne etwas Neues ausprobieren und jene, die oft die gleichen Gasthäuser besuchen, halten sich die Waage.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*