Newsticker

AUSTRIA TREND PARKHOTEL SCHÖNBRUNN: VOM GÄSTEHAUS DES KAISERS ZUM LUXURIÖSEN HOTELBETRIEB

Wien (Culinarius) „Das Parkhotel Schönbrunn ist imperialer Glanzpunkt der Wiener Hotellerie und eines der Schmuckstücke der Austria Trend Hotelgruppe“, so Mag. Harald Nograsek, Generaldirektor der Verkehrsbüro Group über das vor zwei Jahren wiedereröffnete Traditionshaus im Wiener Nobelbezirk Hietzing. „Das elegante 4-Sterne Hotel nahe Schönbrunn bietet modernen Wohnkomfort auf kaiserlichen Spuren und ist Top-Adresse für anspruchsvolle Freizeit- und Businessgäste.“ Das Parkhotel Schönbrunn wird seit 1999 erfolgreich von den Austria Trend Hotels der Verkehrsbüro Group, der größten österreichischen Hotelgruppe, betrieben. Das Haus ist eine einzigartige Kombination aus Wiener Flair, Reminiszenzen an die Kaiserzeit sowie modernem Komfort und zählt zur Premium-Kategorie von Austria Trend. Die exzellente Lage neben Schönbrunn und die unverwechselbare Kaiserzeit-Atmosphäre machen das Hotel einzigartig in Wien.

Durch die Erneuerung der Haustechnik und die Belüftung konnte die Energieeffizienz des Hauses maßgeblich verbessert werden. Die Ausstattung der Hotelanlage, die des Öfteren im Laufe der Geschichte umgebaut wurde, ist auf einem hohen Niveau:

Nobles Wohnen in der Kaiser-Suite
„Hier im Parkhotel Schönbrunn nächtigten einst die Gäste von Kaiser Franz Joseph. Dieses Flair ist auch nach der umfassenden Modernisierung nicht verloren gegangen“, so Andreas Berger, Geschäftsführer Austria Trend Hotels. „Wir bieten heute 175 zum Teil noch ursprüngliche Zimmer, die klimatisiert und modern ausgestattet sind.“ Die Anzahl der Suiten ist von vier auf 18 angestiegen. Als besonderes Aushängeschild ist die Kaisersuite mit historischen Gemälden, Balkon und Blick auf das Schloss Schönbrunn, hervorzuheben. Der exklusive royale Look wird insbesondere durch die Traditionsfarben Rot und Gold geprägt. 64 Zimmer im historischen Trakt sind mit edlem Interieur mit einem Farbkonzept in Beige- und Blautönen eingerichtet, das eine angenehme Atmosphäre schafft. Insgesamt stehen den Gästen 314 Zimmer zur Verfügung, darunter sieben barrierefreie Zimmer.

Kostbare Rarität: Historischer Ballsaal
Mit einem der wenigen erhaltenen klassischen Ballsäle Wiens verfügt das Parkhotel Schönbrunn über eine kostbare Rarität mit einem unverwechselbaren Ambiente – jährlich finden hier zahlreiche Wiener Traditionsbälle statt. Der prunkvolle Saal beeindruckt durch die Galerie und Elementen aus der Kaiserzeit. „Rund 470 Gäste können hier bei beschwingten Bällen, Galaabenden und Festen in außergewöhnlichem Ambiente feiern“, erzählt Hoteldirektor Elmar Supper. Gleich daneben befindet sich die kultige Bijou Bar in plüschigem Rot mit Platz, die exklusiv gemietet werden kann.

Gloriette-Bar beeindruckt mit Panoramalage
Die räumliche Verlegung der Hotelbar schuf eine einzigartige Panoramalage auf zwei Ebenen mit einem herrlichen Blick in den Schönbrunner Schlosspark, bei dem Gäste ihre Getränke genießen können. Das Erscheinungsbild der Gloriette-Bar wird von imposanten Kronlüstern aus der Kaiserzeit, großen Gemälden von Kaiser Franz Joseph und seiner Sisi und einem historisch-modernen Ambiente geprägt.

Moderner Konferenzbereich „Österreich-Ungarn“
An das Hauptgebäude neu angebaut wurde der Konferenzbereich „Österreich-Ungarn“, der sich zum hoteleigenen Garten mit vorgelagerter Terrasse erschließt. Der Konferenzgast genießt durch die großzügige Glasfassade den Blick ins Grüne mit einem Altbaumbestand. Die Kombination aus historischer Location, modernen Konferenzräumlichkeiten und exklusiven Hotelzimmern werden vor allem im internationalen B2B-Geschäft stark nachgefragt. Das Parkhotel Schönbrunn ist einer der Leitbetriebe am Wiener Markt.  Insgesamt beherbergt der gesamte Veranstaltungsbereich rund 1.500 Gäste.

Österreichische Genusskultur
Österreichische Genusskultur auf hohem Niveau pflegt der Küchenchef Wolfgang Pohancenik mit seiner Küchenbrigade (16 Köche) im Restaurant Maria Theresia mit Terrasse. Wer exklusiv dinieren will, kann den schönen Wintergarten buchen. Nicht nur bei den Hotelgästen, sondern auch bei den Hietzingern sehr beliebt ist das Schlosscafé im Stil eines Alt Wiener Kaffeehauses mit einem separaten Eingang. Supper: „Das Parkhotel war auch stets das Hotel der Hietzinger. Wir pflegen diese Verbundenheit mit den Wienern: Restaurant, Bar und Café stehen jedem Besucher offen.“

Fotocredit: © Austria Trend Hotels

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*