GastroNews Logo
Gastro News

Onlinemagazin

Essen & Trinken Lifestyle Meinung Videos Genuss Restaurant News Business Gastro News CLUB

Kulinarische Vorteilswelt

Genussevents Genussdeals Genusswochen Partner Mittagsangebote Gewinnspiele Gastro News Lokalfuehrer

Gastro News Guides

Restaurants Mittagessen Bars Eventlocations Onlineshops Einkaufsführer Gastro News Jobs

Gastro & Hotel Jobbörse

Jobangebote Betriebe Login Bewerber Login Firmen Job schalten
EXPO

Online Messen & Events

Newsticker

Personalplanung als Schlüssel zum Erfolg

Wie in jedem anderen Unternehmen sind auch in der Gastronomie die Mitarbeiter das Kernstück des Betriebes. Mit ihnen steht und fällt der wirtschaftliche Erfolg. Aus diesem Grund sollte die Personalplanung auch einen besonders hohen Stellenwert für jeden Gastronomen haben. Gerade in dieser Branche, wo eine rege Fluktuation bei den Mitarbeitern herrscht, sollte sie ein stetiger Prozess sein, auf dessen Abwickelung zu jeder Zeit großer Wert gelegt wird. Die kontinuierliche Rekrutierung von qualifizierten Mitarbeitern dient nämlich nicht nur einfach der Aufrechterhaltung des Tagesgeschäftes, sondern kann auch erheblich zur Qualitätsverbesserung im Betrieb beitragen.

Solide Personalplanung fängt nicht erst mit dem Schalten eines Inserates an. Um die richtige Stelle mit der richtigen Person zu besetzen sind im Vorfeld schon viele Fragen zu klären. Die Anzahl der zu besetzenden Stellen muss festgelegt werden, genauso wie das genaue Aufgabengebiet. Die Anforderungen müssen klar definiert, Hierarchien bestimmt und Befugnisse erteilt werden. Auch spezielle Persönlichkeitsmerkmale sind von großer Bedeutung, sollte der Mitarbeiter sich doch im geschäftlichen Umfeld wohlfühlen, genauso aber den Charakter des Unternehmens wiederspiegeln. Eine Identifikation mit den Zielen und Werten des Betriebes steigert die Zufriedenheit immens und ist auch für die Gäste positiv spürbar. Bevor also die tatsächlichen Anforderungen an die zukünftigen Mitarbeiter festgelegt werden können, muss das Unternehmen selber sich überlegen, wo es steht, was es auszeichnet und welches Image es sich geben will. Ein erfahrener Berater kann dann helfen, spezielle Merkmale herauszustreichen und Unterstützung bei der Erstellung der Job Description bieten.

Ist dies geschehen, kann mit der Personalsuche begonnen werden. Möglichkeiten gibt es viele. Wird die interne Personalsuche ausgeschlossen, kann neben Zeitungsanzeigen und Jobbörsen im Internet auch das AMS eingeschaltet werden, um Mitarbeiter zu finden. Oftmals unterschätzt wird die Möglichkeit, durch direkte Kommunikation über bestehende Kontakte, quasi also über Mundpropaganda, Aufmerksamkeit und Interesse zu erwecken und interessante Bewerber anzulocken. Nichtsdestotrotz konzentriert sich der Arbeitsmarkt heutzutage vor allem auf den Online-Bereich. Hier werden die meisten Anzeigen geschaltet und Mitarbeiter angeworben.

In der Regel geht das Schalten eines Inserates mit einer Flut an qualifizierten und weniger qualifizierten Bewerbern einher. Dieses sollte aus diesem Grund genauen Aufschluss über das Unternehmen und die zu besetzende Stelle geben. Eine erste Selektion erfolgt dann durch die einfache Frage, ob die Anforderungen, die die ausgeschriebene Position mit sich bringt, mit den Qualifikationen, die angeboten werden, übereinstimmen. Oftmals ist das nicht der Fall, sodass die Zahl der potenziellen Mitarbeiter schon deutlich eingeschränkt werden kann. Mittels eines persönlichen Gespräches kann dann versucht werden, herauszufinden inwieweit der Bewerber auch tatsächlich den Anforderungen entspricht und ob dessen Erwartungen an die Position realistisch sind. Da es im gastronomischen Alltag nicht immer leicht ist, sich die Zeit für ausführliche und produktive Gespräche zu nehmen und so die optimalen Mitarbeiter zu finden, kann ein externer Personalplaner, der sich umfassend mit dem Unternehmen auseinander setzt, hier mitunter sehr hilfreich sein. Dieser kann die Werbung in diversen Jobbörsen, die Vorauswahl und im Idealfall auch die endgültige Auswahl der neuen Mitarbeiter übernehmen und dem Gastronomen somit wertvolle Zeit sparen.

Was viele Unternehmer in diesem Zusammenhang gerne vergessen ist, dass nicht nur die fachliche Kompetenz eines Mitarbeiters von Bedeutung für die produktive und langfristige Zusammenarbeit ist. Genauso wichtig, wenn nicht sogar noch bedeutender, sind die sozialen Fähigkeiten der Angestellten. Im Vordergrund sollten immer Serviceorientierung, Flexibilität und Stressresistenz stehen. Auch ein Gast, der kurz vor Ladenschuss das Lokal betritt, muss noch freundlich und zuvorkommend behandelt und seinen Wünschen entsprechend bedient werden. Zusätzlich ist Teamfähigkeit eine unverzichtbare Voraussetzung. Es ist von immenser Bedeutung, dass alle Kollegen aufeinander abgestimmt sind und schnell und produktiv zusammenarbeiten können. Einzelkämpfer sind in der Gastronomie fehl am Platz; hier muss interagiert werden, um Ziele zu erreichen. Alles andere kann sich sofort negativ auf das gesamte Betriebsklima und somit auch auf den allgemeinen Eindruck der Gäste auswirken.

Trotz allem ist es schwer erreichbar, dass Anforderungsprofil und Fähigkeiten und Fertigkeiten der Bewerber vollkommen übereinstimmen. Hier ist es dann besonders wichtig, über welches Entwicklungspotential ein Bewerber verfügt. Gemeint ist nicht nur die Fähigkeit, sich neue Kompetenzen anzueignen, sondern natürlich auch die Bereitschaft dazu. Dem Bewerber soll eine Chance gegeben werden, sich einzuarbeiten, weiterzuentwickeln und zu beweisen. In der Regel ist es besser, weiter unten anzufangen und sich hochzuarbeiten, als sofort auf eine Position gesetzt zu werden, die einen dann womöglich überfordert.

Denn nur wenn Mitarbeiter sich wohlfühlen nutzen sie auch auf Dauer dem Betrieb. Es ist leichter, den Eindruck zu erwecken, dass die Arbeit Spaß machen, wenn dem auch wirklich so ist. Zusätzlich motivieren diese Mitarbeiter dann auch ihre Kollegen, arbeiten selbstständiger, bringen sich mehr ein und verbleiben vor allem länger im Unternehmen, was wiederum deutlich Kosten und Aufwand spart. Zufriedene Mitarbeiter sind außerdem eher bereit, Überstunden zu machen und für kranke Kollegen einzuspringen, was gerade in einem Gastronomieunternehmen unabdingbar für den Betrieb ist. Zufriedene, fröhliche Mitarbeiter führen also auch zu zufriedenen, fröhlichen Gästen. Und die kommen bekanntlich wieder.

www.culinarius.at

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Newsletter bestellen

Ihr Gastro News Wien Newsletter Wöchentliche Nachrichten zu Genuss und Gastronomie vom Onlinemagazin Gastro News Wien - jederzeit unkompliziert abzubestellen

Kommentar hinterlassen

Blogheim.at Logo